Fahrrad ohne Schutzbleche und ohne Helm wie hoch ist das Busgeld?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich mußte schon mal 15 Euro zahlen weil ich hatte keine Schutzbleche, kein Helm, und die Klingel war karputt.

Nur für die Klingel

Es gibt keine Helmpflicht für Radfahrer, ebensowenig muss man eine Warnweste tragen. Verkehrssicher muss das Rad allerdings sein, und zwar egal, ob man auf dem Radweg oder auf der Straße fährt. ... Auf dem Gehweg darf man theoretisch nicht fahren. Bisher konnte das EUR 10 kosten, jetzt haben sie das erhöht, auf EUR 15 oder so.

Was weis ich was bei euch der BUS kostet. Das Bußgeld beträgt 0 Euro denn Schutzbleche und Helm sind nicht Vorgeschrieben. Und auch eine Warnweste muss man nicht tragen. Teuer wird es allerdings wenn du auf dem Gehweg fährst denn das ist verboten

Nicht das Geld für den Bus, sondern das Busgeld, also die Bestrafung. Eben die Zahl an Euro die man abdrücken muß.

@NarvikBrezhoneg

Busgeld ist aber was anders als Bußgeld, ich habe schon verstanden was du meinst, aber du nicht den Unterschied zwischen den beiden.

@NarvikBrezhoneg

Hallo NarvikBrezhoneg,

es geht hier um eine Rechtschreibfrage.

Busgeld, gesprochen mit einem kurzen, offenen "u" wäre das Geld für den Bus. Das Wort "Bus" ist eine Kurzform von "Omnibus". Dies ist ein Wort, das aus dem Lateinischen stammt und "für alle" bedeutet. Es leitet sich davon ab, dass der Omnibus ein Fahrzeug "für alle" ist, in dem verschiedene Fahrgäste zusammenkommen. Im Lateinischen gibt es kein Doppel-s nach kurzen Vokalen.

Wäre "Bus" ein germanischstämmiges Wort, so würde man es wahrscheinlich "Buss" schreiben, so wie "Kuss" und "Schluss".

Der typisch deutsche Buchstabe "ß" ("Eszet") steht jedoch nach der neuen Rechtschreibung immer noch nach lang gesprochenen Vokalen.

"Bußgeld" (gesprochen Buuußgeld) leitet sich ab vom Wort "Buße" (Buuuuße). Die Buße ist das, was man als Kompensation tun muss, wenn man einen Fehler begangen hat.

Juristisch gesehen folgt eine Geldbuße einer Ordnungswidrigkeit, während eine Geldstrafe einer Straftat folgt. Bußgeld und Geldstrafe sind also juristisch gesehen etwas Verschiedenes.

Schutzbleche gehören nicht zur obligaten Ausstattung eines verkehrstüchtigen Fahrrades. Auch gibt es keine Pflicht zum Tragen eines Helmes oder einer Warnweste. Also wird auch bei Fehlen dieser Gegenstände kein Bußgeld fällig.

Zum Helmtragen gab es nur neulich ein Gerichtsurteil: Eine Frau war ohne Helm Rad gefahren, als sie durch eine sich plötzlich zum Radweg hin öffnende Autotür zum Stürzen gebracht wurde und sich eine Kopfverletzung zuzog.

Das Gericht sprach der Radfahrerin eine Teilschuld an ihren Kopfverletzungen zu, so dass der Autofahrer nicht den vollen Schadenersatz zu leisten brauchte.

Ja, dieses Urteil ist der absolute Skandal!!! Es gibt keine Helmpflicht, und trotzdem soll diese Frau bestraft werden, weil sie gegen eine Regel verstoßen hat, die es nicht einmal gibt.

Meiner Meinung nach müsste man diesem Autofahrer den Führerschein für längere Zeit entziehen. Und der Richter macht mir Angst. Wofür bestraft der Leute noch? Macht der seine eigenen Gesetze? Eigentlich gehört der des Amtes enthoben. Er hat nicht nach geltendem Recht geurteilt, sondern nach seinen eigenen Regeln.

Keine Strafe wegen keinem Helm oder keine Schutzbleche.

Was möchtest Du wissen?