Fahranfänger mit Elternauto, ist es Pflicht sich bei der Versicherung anzumelden?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also rechtliche Folgen hat es bei einem Unfall keine, denn das Auto ist versichert, nicht der Fahrer.

Es kommt aber durchaus darauf an, welcher Fahrerkreis in der Versicherungspolice eingetragen ist. Z. B. der Halter steht nur als Alleinfahrer drin, oder "keine Personen unter 23/25 Jahren".

Sollte also ein dementsprechend nichteingetragener Fahrer einen Unfall verursachen, so wir die VS den Fremdschaden zahlen (weil sie ja muss) - kann aber die Jahreprämie rückwirkend angleichen und u. U. eine Vertragsstrafe in Höhe von 40 - 200 % einer Jahresprämie fordern.

Bei Teil- oder auch Vollkaskoschäden aber, kann sie die Zahlung in der Tat verweigern.

Vielen Dank für den Stern. ;)

Wenn dein Vater einen Alleinfahrer-Rabatt in Anspruch genommen hat, muss er das melden. Dann wird dieser Rabatt gestrichen. Falls du einen Unfall baust, muss die Haftpflichtversicherung trotzdem zahlen. Eine Kaskoversicherung könnte die Leistung verweigern. Auf jeden Fall wird die richtige Prämie nachgefordert.

Er muss Dich nur anmelden, wenn in seiner Versicherungdas Alter des Fahrers eingeschränkt ist. Bei einem Unfall wird die Versicherung trotzdem zahlen, aber vom Versicherungsnehmer eine strafzahlung verlangen, sofern die Altersbeschränkung des Fahrers nicht beachtet wurde.

eine altersbeschränkung ist bei uns nicht der fall, heißt das also dass es keine probleme geben wird? weil deine vorredner behaupten etwas anderes.. ? ^^ :S

@eymit14

Die Versicherung verlangt ja keine Namen, also wenn jeder mit dem Wagen laut Vertrag fahren darf, dann musst du das offensichtlich nicht melden.

@IWillDominate

Das Alter spielt trotzdem eine wichtige Rolle, heißt der Absatz in Euren Versicherungsunterlagen " Fahrer über 23 oder 25 Jahren " ????

Kontrolle ist besser als nachher in die Röhre gucken.

@SgtMiller

also ich hab nachgeschaut, in den unterlagen steht: Fahrzeugfahrer: Versicherungsnehmer + Ehepartner ^^

Das kommt auf den Versicherungsvertrag an. Wenn darin der Personenkreis welcher das Fahrzeug fährt eingeschränkt ist, sollte man den Vertrag ändern oder es kann Ärger geben.

Wenn ein Vertrag mit eingeschränkten Fahrerkreis besteht, ist der Versicherungsnehmer vertraglich verpflichtet, dem Versicherer Änderungen mitzuteilen. Der Beitrag wird dann angepasst.

Was möchtest Du wissen?