Eröffnungsbilanz Buchungsfragen?

3 Antworten

Man hat immer ein Gegenkonto, sonst bekommst du nie eine Buchung gespeichert.  Also du buchst   z.B. Bank  Konto 1800 den Saldo ein   an Gegenkonto 9000. Bei Lexware ist eine entsprechende Buchungsart (Eröffnungsvorträge) einzugeben.  

Man bucht alle Konten sowie sie in der Saldenliste der Altsoftware vorhanden waren ein, Gegenkonto ist immer 9000 Saldenvortrag (Sachkonten). Forderungen und Verbindlichkeiten bucht man auch mit Eröffnungsbuchung gemäß der Offenen Postenliste Debitoren bzw. Kreditoren auf den Personenkonten ein, das Gegenkonto kann das selbe sein. Wenn alle Eröffnungsbuchungen richtig gemacht wurden, hat das Gegenkonto 9000 den Saldo  N u l l . Die Personenkonten Debitoren bzw. Kreditoren sind ja Unterkonten von Kundenforderungen bzw. Lieferantenverbindlichkeiten.

Am Anfang habe ich ja noch kein Gegenkonto, oder sehe ich das falsch?

Ich rede davon, das ich am ersten Tag erst mal die Kontostände einbuchen muss.  Wenn ich nun das Bankkonto bspweise mit 10.000 € eröffne ( über 9000) habe ich bei der Eröffnungsbilanz einen Fehlbestand von 10.000 €, da das Gegenkonto fehlt!; Deswegen meine Frage ob ich alles gegen privat buchen muss??

Danke Agopton

hast du den Sinn von Eröffnungsbuchungen überhaupt verstanden?

wieso willst du einen Banksaldo über Privat einbuchen?

Was möchtest Du wissen?