Einspruch gegen Bußgeldbescheid einlegen nachdem Zeugenfragebogen abgegeben wurde?

5 Antworten

Wenn mein Vater im Fragebogen nun angibt, dass ich die Fahrzeugführerin war und ich anschließend den Bußgeldbescheid bekomme, kann ich diesen dann immer noch anfechten, weil das Foto zu unscharf ist?

Natürlich kannst du dies. Nur wird der Einspruch ggf. verworfen. Denn das Bild, was die Behörde hat, dürfte ungleich schärfer sein.

Akteneinsicht erhältst du leider nur über einen Anwalt. Der findet dann vielleicht etwas warum die Messung nicht korrekt war (falsch aufgestell, Wartungsintervalle nicht eingehalten, etc.)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung
Wenn mein Vater im Fragebogen nun angibt, dass ich die Fahrzeugführerin war und ich anschließend den Bußgeldbescheid bekomme, kann ich diesen dann immer noch anfechten, weil das Foto zu unscharf ist?

Ja kannst du. Du bekommst zunächst einen Anhörungsbogen, in dem du dich äußern kannst. Wenn dann ein Bußgeldbescheid kommt, kannst du Einspruch einlegen. Allerdings halte ich die Erfolgschance für den Einspruch für sehr gering. Erstens sind die Originalfotos deutlich besser und zweitens gilt die Angabe deines Vaters als Zeugenbeweis.

Ich will nur vermeiden, dass dann womöglich ein Fahrtenbuch geführt werden muss.

Dann sollte dein Vater dich als Fahrerin angeben. Im Punktebereich muss man immer mit einem Fahrtenbuch rechnen, wenn der Fahrer nicht ermittelt werden kann.

Wenn du Einspruch gegen den Bußgeldbescheid einlegst geht es automatisch zum Amtsgericht, der Richter ist muß sich nicht an den Bußgeldkatalog halten. Es kann also teurer werden + Gerichtskosten + evtl. Rechtsbeistand

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Wenn mein Vater im Fragebogen nun angibt, dass ich die Fahrzeugführerin war und ich anschließend den Bußgeldbescheid bekomme, kann ich diesen dann immer noch anfechten, weil das Foto zu unscharf ist?

Ja natürlich.
Du bekommst ja zuerst einen Anhörungsbogen auf dem du Dich äußern kannst,
später dann wohl den Bußgeldbescheid gegen den Du Einspruch einlegen kannst.

Allerdings sind die Blitzerfotos sehr viel besser als es Deine Kopie erahnen lässt.
Ich habe ein solches Foto hier angehängt.

 - (Recht, Auto und Motorrad, Führerschein)

Okay, danke.

Dass das Original oft besser ist weiß ich, aber einen Versuch ist es trotzdem wert... Das Foto ist total überbelichtet und verschwommen, man sieht eigentlich nur einen weißen Fleck und den Umriss meiner Brille. Mal sehen, was rauskommt.

Stehe zu Deinem Fehlverhalten und zahl das Bussgeld.

Erst die StVO ignorieren und dann das Bussgeld prellen - schäm Dich was!

Halte Dich an die Vorschriften, dann kommst Du künftig auch nicht mehr in eine solche Situation.

Außerdem muss im Zweifel der Fahrzeughalter sowieso zahlen. Dann muss dein Vater eben für deinen Unfug aufkommen. Wäre auch nicht fair, oder?

Außerdem muss im Zweifel der Fahrzeughalter sowieso zahlen.

Nein, das stimmt nicht.
Es gibt keine Halterhaftung.

Was möchtest Du wissen?