Ein Bier auf dem Friedhof. Ist das pietätlos?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das hängt wohl davon ab wie man für selbst den Friedhof als Ort wahrnimmt. Ich persönlich würde mir da jetzt nicht eine Kanne aufmachen, und es würde bestimmt bei einigen heftiges Kopfschütteln hervorrufen wenn sie das sehen. Aber jeder sollte für sich selbst Entscheiden ob er dort Trinkt oder nicht. Grundsätzlich Verboten ist es nicht.

Kommt wohl u.a. auch auf den/die "Verstorbene" an...

ich handhabe es so:

Grundsätzlich rauche und trinke ich nicht auf einem Friedhof, höre keine Musik und bewege mich andächtig...und bin entsprechend bekleidet..

Besuche ich das Grab meines verstorbenen Kumpels, kippe ich ein Bier in die Erde, und trinke einen kleinen Schluck davon...stecke ne Ziggi in die Erde..die andere rauche ich...UND: spiele (hörbar) ein/zwei Lieblingslieder von ihm ab

Besuche ich das Grab meiner Mom.. bin ich einfach nur still... ( sie mochte es, nebeneinander zu sitzen..und einfach "still" zu sein---nur die Gegenwart des anderen Menschen zu spüren...)

NATÜRLICH ist mir klar, dass weder mein Kumpel, noch meine Mom...irgendetwas davon haben, spüren, wahrnehmen, oder wissen..

DARUM geht es nicht...

Es geht um mein Gefühl...und das "Bild", dass ich mir ( zum Gedenken--oder auch Nachempfinden--)mache

Allerdings ist es NICHT so, dass ich das jede Woche oder jeden Monat mache...aber so 1-2 Mal im Jahr..oder auch jedes zweite Jahr...habe ich solche Anwandlungen...

Hallo!

Ich sehe das wie du - pietätlos finde ich das eine Bierchen auf der Bank eigentlich nicht, aber ein Gelage oder eine Party sollte tatsächlich an einem anderen Ort stattfinden. Das wäre dann wirklich geschmacksbefreit und unhöflich allen gegenüber, die auf dem Friedhof sind um Verstorbene zu besuchen.

Solange es aber bei dem einen Bier bleibt und man dann auch wieder aufsteht bzw. niemand laut wird dabei, passt doch alles. Man muss nicht alles auf die Goldwaage legen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hallo! Hat halt 2 Seiten. Mich stört es nicht - einige andere auf dem Friedhof sicher schon

Der Friedhof ist ein Ort der Andacht. Und wenn Jugendliche den zum Trinktreff machen so ist das nicht gut

Alles Gute

Dir persönlich mag es wohl egal sein.

Aber stell Dir mal vor: Du liegst daheim und schläfst, dann kommen Leute in Deine Wohnung und feiern eine Party. Sie wollen aber nicht das Du mitfeierst, sie wollen auch nicht den Platz räumen. Deine Nachbarn beschweren sich über den Krach und Du kannst nix tun.

Und das sehen andere Leute, die sich dann sagen: Schöner Ort für eine Party. Dazu mußt Du auch deren Dreck wegräumen.

Nun ist es immer noch eine tolle Idee? Oder verstehst Du den Vergleich nicht?

Übrigens: Ich habe biersaufende Bübchen von der Polizei "abräumen" lassen, weil sie trotz mehrfacher Aufforderung sich nicht bewegt haben. Einem Vater war es so peinlich das er sich entschuldigte.

Aber gegen ein Wasser bei der Hitze oder ne Limo ist nix einzuwenden.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Es geht nicht darum sich auf dem Friedhof zu besaufen, sondern darum das man sich auf eine Bank setzt ein Bier trinkt quatscht und chillt. Das machen Menschen eben. Daran ist nichts verwerflich.

@ninaNew

Da gibt es keinen Unterschied, dummerweise. Dürfen es die Einen, kann man es den Anderen nicht verbieten. Letztendlich kann sich das dann hochschaukeln. Die Meinung der Betroffenen wird dann einfach ignoriert. Respekt vor Trauer, Schmerz und Glaube sind dann nur noch was für die Alten.

Sicher mag es Ausnahmen geben: Die werden meist mit den Trauerfeierlichkeiten verbunden oder so im Geheimen zelebriert, so das sich keiner auf den Fuß getreten fühlt. Diese Menschen denken auch an die anderen.

@McBean

Ich weiß nicht wovon du sprichst.. Ich spreche davon auf dem Friedhof zu chillen, und ein Bier zu trinken.. Ich habe noch nie erlebt das sich da irgendwer gestört gefühlt hätte.. Das wäre auch irgendwie absurd. Wen störe ich da - den Toten?

Besaufen und "Feiern" auf dem Friedhof - das geschieht meist nur nachts auf Friedhöfen von irgendwelchen Gruftis oder Kids die "mutig" sein wollen.

@ninaNew

Ich sehe schon Dir fehlt es noch an Lebenserfahrung, an Respekt anderen gegenüber, aber das sollte noch kommen. Da kenne ich wen, der damit die Zukunft eines Vertrages aufs Spiel gesetzt.

Es mag sein, das Du die Toten nicht störst. Aber wie ist es mit den Lebenden? Den Angehörigen? Denen die eine andere Erziehung genossen, deren Leben voller Höhen und Tiefen verlief. Denen mit unendlicher Trauer? Viele Fragen die Du erst wissen solltest - aber als Kompromiss: Wenn Du unbedingt auf dem Bier trinken mußt, weil es keinen anderen Ort dafür bei Dir in der Nähe gibt, ja dann fülle Dein Bier um. In ein Gefäß, was nicht aussieht wie Bierdose oder Flasche.

@McBean

Sorry aber man muss sich nicht ausweisen wenn man auf den Friedhof geht - Ich kann da auch Tote Verwandschaft liegen haben.. Wenn es für andere Geschmacklos ist dann haben diese eben Pech gehabt. Es ist kein Exklusiver Friedhof für gewisse Leute.. Im übrigen bin Ich mitt 30. Ich sehe das nicht so eng. Solange da Leute sich nicht daneben benehmen verstehe Ich dein Problem nicht.

Würde ich jemanden auf der Bank sitzen sehen, der ein Bier trinkt und eine raucht, und jemand wie du würde vorbeikommen und diesen ansprechen er möge aufhören sein Bier zu trinken bzw "Umfüllen".. Ich würde den Kopf schütteln und mich fragen was mit DIR nich stimmt.

Sich an Fremder Leute Gewohnheiten stören ist Menschlich - sie nötigen wollen diese zu unterlassen ist ziemlich kleinlich und sagt mehr über deine Erziehung aus als über den Biertrinker..smh

@ninaNew

So ist es nun mal mit den Älteren, die uns soviel vorleben um uns zu beschützen, zu erziehen, um uns ihre Werte und Erfahrung beizubringen. Und es sind immer schon die Kinder gewesen die dagegen rebellieren. Auch mal ohne Rücksicht auf Verluste, wie uns die Geschichte lehrt. So ist der Weg des Lebens, der dann auch Änderungen mit sich bringt. Eines Tages wird es egal sein wie man sich an Gedenkstätten verhält, weil es niemanden interessiert warum einige Menschen starben. Dann darf man auch deren Fehler wiederholen.

Aber es gibt so viele Bestattungsriten und Totenkulte auf der Welt, die andere Werte und Vorstellungen haben.

@McBean

Die kann man ja auch alle achten - solange man niemanden stört. Und ein Biertrinker stört nicht. Ganz einfach.. Die meisten stören sich daran auch nicht, die Leute sind eher mit Grabpflege beschäftigt als Ausschau zu halten nach Biertrinkern;-)

@ninaNew

Nein sagen tun sie es nicht, streiten auf einem Friedhof ist für sie pietätlos. Sie können sich vorstellen so etwas zu tun. Sie versuchen es zu ignorieren. Aber der innere Ärger ist enorm, sie können davon Wochen erzählen. 25 Jahre auf 2 unterschiedlichen Friedhöfen und Erfahrungsaustausch mit den Älteren beinhalten so viele Erfahrungen, so viele Geschichten, das kann man nicht in wenige Minuten fassen. Jahre um zu verstehen was man vorher locker sah.

@McBean

Ich weiß ja nicht wie oft alte Menschen aufm Friedhof abhängen aber ich mach das mal.. Nicht regelmäßig.. Wenn du von Odachlosen oder Alkis sprichst die sich da breit machen kann ich den Ärger allerdings verstehen.

@ninaNew

Eines Tages wirst Du es wissen, hoffentlich recht spät. Und die beiden genannten Gruppen haben dennoch Verständnis. Sicher kann es im kalten Winter vorkommen, das man Obdachlose auf dem WC findet, dann muß man aber menschlich sein.

@McBean

Jap mit den Obdachlosen hast du Recht.. Mich jedenfalls stört niemand auf einem Friedhof - Friedhöfe haben jetzt auch nicht unbedingt einen positiven Vibe.. Die Stimmung ist nicht soooo heiter.

Was möchtest Du wissen?