Ehemann darf nicht bein Notar dabei sein

5 Antworten

er hat nichts damit zu tun, also muss er auch nicht dabei sein. Die beiden können sich vom Notar den Vorvertrag geben lassen und ihn in Ruhe zuhaue durchlesen und Änderungen vorschlagen. Beim Notartermin dann diesen Vorvertrag mit nehmen und paralell lesen zu dem was der Notar vorliest. So kann man sicher sein, dass man nur das unterschreibt was man vorher vereinbart hat. Ich sehe keinen Grund warum der Ehemann dabei sein müsst......

Ehefrau und Schwester sind Partei in dem Verfahren. Jede Partei kann nun einen eigenen Beistand mitbringen. Hier gibt es keine Verbote. Einreden von Dritten braucht der Notar aber nicht zu akzeptieren.

karl37, auf welche rechtliche grundlage ( paragrapg, gesetzbuch usw. ) stützt du deine antwort, auch wenn diese sehr hilfreich war !!

Es gibt keine rechtliche Grundlage. Nach dem Prinzip von "Treu-Glauben" kann Jedermann/frau einen Berater beim Notartermin hinzuziehen. Das könnte ein Anwalt. ein Makler oder einfach ein buyer`s-agent sein, so wie es in den USA üblich ist.

Die Gegenpartei hat in dieser Frage nichts zu melden

das war nicht die frage, sondern ob er ein recht dazu hat, wenn die ehefrau dies wünscht und auf welchen Paragraphen stützt sich deine antwort, tapri ??

welcher Paragraph stützt deine Antwort ?? der Grund ist der, dass die Ehefrau es ausdrücklich gewünscht hat !!

Was möchtest Du wissen?