Erbfolge Großvater,erbt der Ehemann der verstorben Tochter?

8 Antworten

Kannst Du ganz einfach ermitteln, indem Du Deine Angaben in einen Erbrechner einträgst. Beispielsweise unter https://www.ratgeber-erbengemeinschaft.de/erbengemeinschaft/erbrechner.

Auf Basis Deiner Infos kann die Frage (noch) nicht beantwortet werden, wichtig ist ob die Frau deines Schwiegervaters noch lebt oder nicht. Falls nicht, dann erbt die zweite Tocher deines Schwiegervaters und deine beiden Töchter.

Und natürlich: das ist nur die gesetzliche Erbfolge. Ggf. gibt es ein Testament oder einen Erbvertrag.

Das ist wenn es nicht in einem Testament bestimmt steht, der Erbfolge her so, dass dem Ehepartner 50% und den Kindern ein Pflichtteil zugesprochen wird, der je nachdem der Anzahl Kinder sich an Prozenten anpasst, da hier ja nicht der Verstorbene schon offensichtlich älter war, da ohne Testament bestimmte nicht zur Reduktion der Prozentualen Pflichtteilen kommt, welche grundsätzlich zustehen.

Dir als Ehemann deiner Frau, steht nichts zu auch wenn sie verstorben ist.

Hat der Verstorbene ein Testament, wenn nein, dann erben nur der Lebenspartner und die Kinder des verstorbenen. Da deine Frau verstorben ist, kann ihr Anteil auf eure gemeinsamen Kinder übergehen, aber du bist da draussen.

So hab ich es noch im Kopf, aber es nicht 100% garantieren sondern nur glaube.
Am besten Notar, welcher das verwalten des Erbes bis zur Übergabe an die Erben betreut, ansprechen oder nach der Situation fragen.

Neben seiner Ehefrau beerben ihn seine Kinder. Neben seiner Witwe zu 1/2 also dessen lebende Tochter zu 1/4 und die Töchter deiner verstorbenen ersten Ehefrau, die in ihr gesetzl. Erbe als vorverstorbenes leibliches Kind von 1/4 gemeinsam hälftig, zu je 1/8, eintreten.

Diese gesetzl. Erbfolge mag der Erblasser anders geregelt haben und sämtliche v. g. gesetzl. Erbberechtigten auf den dazu hälftigen Pflichtteil in Geld gestzt haben.

Verstarb dein Schwiegervater unverheiratet, verwitwet und ohne anderslautendes Testament, verdoppeln sich die in Abs. 1 benannten Erbquoten seiner Tochter und deiner Töchter.

Mit deinem BT mit deiner zweiten Ehefrau hat dieser Erbfall nichts zu tun; ihr seit beide nicht am Nachlass erbberechtigt.

G imager761

Die gesetzliche Erbfolge folgt den "Stämmen."

Soweit die Ehefrau des Großvaters vorverstorben ist, erben seine Beiden Töchter.

Da DEine Frau bereits verstoben ist, erben an Ihrer Stelle deren Töchter.

Alles nachzulesen in § 1924 BGB.

Deine Schwägerin 1/2, Deine Töchter teilen sich die andere Hälfte.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

https://www.finanztip.de/erbfolge/

Nach gesetzlicher Erfolge erben deine beiden Töchter und die zweite Tochter deines Schwiegervaters.

Es sieht also so aus:

Dein Schwiegervater hinterläßt 100%, Ehefrau nicht vorhanden. Die 100% werden auf die beiden Töchter zu je 50% verteilt. Da die eine Tochter nicht mehr lebt, bekommt den 50% Anteil nun die Nachkommen, die nun also 25% jeder vom Erbe erhalten.

@Cora1205

Das der Erblasser keine Ehefrau und Witwe hinterlässt, vermag ich der Fragestellung nicht zu entnehmen.

Ebensowenig, dass er die Ersatzerbschaft der Enkel nicht ausgeschlossen haben will, als seine Tochter vor ihm verstarb.

@imager761

Der Kommentar, ist offensichtlich gelöscht worden. Dort schrieb der FS, dass der Schwiegervater Witwer ist.

Ich halte mich an den hier geschriebenen Fakten und antworte darauf hin. Irgend etwas zu vermuten und/oder unterstellen ist nicht hilfreich!

@Cora1205

Den angebl. gelöschten Kommentar, das der Erblasser Witwer ist, konnte ich nun unmöglich berücksichtigen.

Und du unterstellst durchaus, das der Verstorben nach dem Tod seiner Tochter kein anderslautendes Testamant verfasste, um die gesetzl. Ersatzerbenstellung der Enkel zugunsten der lebenden Tochter zu verhindern.

@imager761

Ich halte mich nur an den genannten Fakten. Nicht mehr und nicht weniger...Diskussion zwecklos!

Was möchtest Du wissen?