Ebay: Ware versendet, aber nicht angekommen

5 Antworten

In Deutschland trägt der Käufer das Versandrisiko was beschädigung und Verlust angeht. Wenn Du nachweisen kannst, dass Du das Päckchen gut verpackt an einen Spediteur (DHL, Hermes o.ä.) abgegeben hast, bist Du aus der Haftung.

Das Stichwort heißt Gefahrübergang: Vor Gefahrübergang trägt der Verkäufer die Preisgefahr. Er hat also das Risiko, dass sein Anspruch auf den Kaufpreis gem. § 326 Abs. 1 S. 1 BGB entfällt oder bei mangelhafter Lieferung nur gemindert verlangt werden kann. Nach Gefahrübergang trägt der Käufer die Preisgefahr. Wenn die Kaufsache nach diesem Zeitpunkt untergeht oder sich verschlechtert, bleibt der Kaufpreisanspruch entgegen § 326 Abs. 1 S. 1 BGB bestehen. § 446 BGB.

Also: Beleg mit Datum über Quittung heraussuchen und eine Kopie davon an den Käufer schicken.

Alles Gute!

Als kleine Anmerkung/Ergänzung noch:

Jep, bei Privatverkäufern bzw. Versendungskauf ist es so, nicht aber bei gewerblichen Verkäufern bzw. Verbrauchsgüterkauf: dort tritt der Gefahrübergang erst ein, wenn der VK die Ware dem Käufer übergibt (bzw. übergeben lässt). § 474 BGB.

  1. ein "Paket" verschickt wohl niemand mal eben, indem er wie bei einem stinknormalen Brief die Briefmarken draufklebt und im nächsten Postbriefkasten wirft!!! das gibt man bekanntlich am Schalter ab, lässt es wiegen, zahltdas Porto und bekommt dafür auch einen Beleg, also wird das wohl schonmal einen Haken haben...
  1. ist jeder Paketzusteller dazu verpflichtet, das Paket nur am angegebenen Empfänger oder einer bevollmächtigten Person auszuhändigen und dazu auch gegebenenfalls den Ausweis vorlegen zu lassen... in der Regel unterschreibt man ja auch beim Empfang dafür... ich würde mal ganz klar sagen: AN DER SACHE IST WAS OBERFAUL!!!

Hast du in deiner Beschreibung angegeben, dass du unversichert versendest? Wenn ja, hat der Käufer Pech gehabt (da er ja versicherten Versand hätte wünschen können). Wenn du nichts zum Versand reingeschrieben hast, wäre es deine Kulanz, wenn du dem Käufer das Geld zurückgibst, da ja durch die Zahlung per Überweisung keinerlei Käuferschutz in Anspruch genommen werden kann. Um was handelt es sich denn? Wenns was Kleines war, würde ich es einfach auf sich beruhen lassen, bei größeren Dingen lieber einen Kompromiss finden (wegen Bewertung etc). Hast du als Warensendung versendet? Wenn ja, die brauchen locker mal eine Woche oder etwas mehr.

ich habe gar nichts reingeschrieben ob versichert oder nicht.. habe als zahlungsmethode ja paypal + überweisung angegeben am selben tag habe ich noch andere artikel versendet, die alle angekommen sind mich irritiert halt auch, dass der käufer keine bewertungen hat ..

@Fluffimausi

Bei unversichertem Versand, kannst du dem Käufer einfach eine Versandbestätigung des Pakets schicken.

@Siebgehirn

Versandbestätigung

was soll das sein?

@blaccboxx

tja....das bekommst du wenn du das paket aufgibst!

@pimsen1983

Bei einem Päckchen gibt es nur einen "Kassenzettel"...

"naja auf jeden fall habe ich das päckchen (wie schon tausen andere sachen) nicht versichert versendet."

Wenn Du so viel verkaufst, wird der Käufer darauf abheben, dass es sich bei Dir um einen gewerblichen Verkäufer handelt und dann bist Du für die Lieferung der Ware zuständig.

"habe zwar beim versand 6€ angegeben" bei diesem Preis kann von einem versicherten Versand ausgegangen werden, ob Du das angibst oder nicht. Solltest Du dann noch als Versanddienstleister DHL angegeben haben, geht kein Mensch von aus, dass Du solch eine Portoabzocke betreibst.

"naja auf jeden fall habe ich das päckchen (wie schon tausen andere sachen) nicht versichert versendet."

moin nekiki

waren nur rund 30 Verkäufe, die Fragstellerin übertreibt etwas ;)))

lg

sieht schlecht für Dich aus

Du hast keinen Nachweis, dass Du es verschickt hast - also würde ich annehmen, Du hast es nicht verschickt.

Du hast 6 Eu - also Paket angegeben - die sind versichert.

Kein PayPal, also bist Du auch nicht als Verkäufer abgesichert.

Ich kann Dir nur raten kleine Päckchen mit Hermes zu versenden - Sendungsnummer, Versicherung ... wie man so schön sagt, aus Schaden wird man klug.

Wenn Du ne Rechtsschutz hast, dann geh zum Anwalt - aber das würde ich dem Käufer, der jetzt ohne Ware da steht - und bezahlt hat - auch raten.

Hast Du schon einen Nachforschungsauftrag gestellt? Bringt whrscheinlich auch nichts, aber vielleicht.

oops - falsche Antwort

Kauf von einem privaten Verkäufer

Nach der allgemeinen Regelung des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) trägt grundsätzlich der Käufer das Risiko des Verlusts und der Beschädigung der Ware auf dem Transportweg (§ 447 Abs.1 BGB).

Geht der Artikel bei einem Kauf von einem privaten Verkäufer verloren oder wird er beschädigt, können Sie den Kaufpreis nicht zurück verlangen. Sie haben auch keinen Anspruch auf eine erneute Lieferung. Der Versand der Ware geschieht also auf Ihr Risiko.

Etwas anderes gilt nur dann, wenn Sie nachweisen können, dass die Ware nicht ordnungsgemäß verpackt und dadurch beschädigt wurde.

Beim Kauf von einem privaten Verkäufer bietet es sich daher gerade bei höherpreisigen Artikeln an, eine versicherte Versandart zu wählen. Prüfen Sie vor dem Kauf, ob der Verkäufer eine solche Versandart anbietet oder fragen sie vor dem Kauf direkt beim Verkäufer nach. Klären Sie mit dem Verkäufer unbedingt, um welche Art des versicherten Versands es sich handeln soll.

Bei teuren Artikeln empfiehlt sich der Abschluss einer gesonderten Transportversicherung, da die normalen Deckungssummen (z.B. 500,00 EUR bei DHL) nicht ausreichen.

Wurde eine bestimmte Versendungsart vereinbart und weicht der Verkäufer von dieser Vereinbarung ohne dringenden Grund ab, steht Ihnen im Schadensfalle unter Umständen ein Schadensersatzanspruch gegen den Verkäufer zu (§ 447 Abs. 2 BGB). Dieser umfasst den gesamten Schaden, der durch die abweichende Versendungsart entstanden ist (z.B. Kosten einer Ersatzbeschaffung).

Unabhängig von der gewählten Versandart stehen Ihnen unter Umständen (Schadensersatz-)Ansprüche gegen das Transportunternehmen zu (§§ 421, 425 HGB), wenn die Ware auf dem Transportweg verloren geht oder beschädigt wird. Dies gilt in der Regel nur dann, wenn dem Transporteur ein Verschulden nachzuweisen ist. Dies wird in der Praxis allerdings häufig nicht möglich sein.

Wenden Sie sich bei weiteren Fragen dazu bitte an einen Anwalt oder eine andere Rechtsberatungsstelle.

http://pages.ebay.de/rechtsportal/kaeufer_5.html

Ich würde als Käufer aber trotzdem sauer sein und zum Anwalt rennen und mies bewerten.

@MistrF

eine negative bewertung von einem käufer mit 0 bewertungen würde ich verkraften :)

Du hast 6 Eu - also Paket angegeben - die sind versichert. wo steht das?

Ich kann auswählen: Päckchen und den Versandbetrag selbst bestimmen..

Was möchtest Du wissen?