Duschwanne, welches Material ist zu empfehlen

2 Antworten

Eine schöne Duschwanne ist die Duravit Stonetto. Super Material, rutschsicher und sehr stabil. Allerdings gibt es die nicht mit einer Breite von 70 cm. Wie weit seit Ihr bei der Renovierung? Planung oder schon Bauphase? Denn eine Breite von 70 cm für die Dusche kann ich nicht empfehlen. Ich mache seit fast 30 Jahren nichts anderes als Badrenovierungen, und die Breite muss min. 80 cm sein.

Leider hat unser Bad (im Altbau) nur eine Breite von 1,30 m und die Toilette sitzt dort auch noch davor. Deshalb können wir max. auf 70 cm Breite gehen. Die ausgebaute Badewanne hatte 65 cm.

Frage:

Der Trend geht eindeutig in die Richtung "Barrierefreies Bauen". Warum überhaupt eine Kabine mit Tasse? Warum nicht eine Schwellenfreie, ebenerdige Duschecke mit Glastür davor?

Wenn der Platz für eine Duschkabine vorhanden ist, kann in dieser Ecke doch auch eine zweite Seitenwand hingestellt werden, eine Tür davor und eine Abflussrinne hinten quer, an der Rückwand in den (leicht geneigten) Fußboden eingelassen - und fertig. Der Aufwand ist der gleiche, die Dusche ist trendy und obendrein noch Seniorengerecht... Man wird ja nicht jünger!

Ansonsten kann ich Stein nur empfehlen -- besser, als jede Acryl- Stahl- oder Kunststoff-Ausführung! Allerdings ist auch der Preis entsprechend! Kunststein -- wie auch alle anderen Materialien -- verträgt bestimmte Reiniger nicht so gut. Da mußt Du Dich kundig machen!

Eine ebenerdige Dusche wäre mir auch lieber, allerdings gibt der Boden, den ich dazu vertiefen müsste, das leider nicht her. Deshalb muss auf jeden Fall eine Tasse oder Wanne dort rein.

Was möchtest Du wissen?