Warum schaltet der Durchlauferhitzer ab?

3 Antworten

Wenn der Durchlauferhitzer beim Duschen abschaltet, beim Händewaschen aber nicht, dann kann das auch einfach ein Durchlaufproblem sein. Probiere es einfach aus: Schraub den Duschkopf ab und lass das warme Wasser laufen. Schaltet er sich nicht ab, brauchst du einfach einen anderen Kopf mit einem höheren Durchlass.

DH das wollte der Heizungsbauer (mein Mann) auch grad schreiben ;)

Durchlauferhitzer haben das Problem,d ass sie ab ca 3.50 mtr die erzeugte Wärme4 nicht mehr nach oben transportieren können und somit das Wasser kalt wird.

@BerndStephanny

3,5m ? so lang ist da Bad nicht. Wir reden hier von 1,5m und das auf gleicher Höhe.

Danke für die Antwort, ich werde es ausprobieren, aber es ist schon ein sehr großer Duschkopf. Meine Sorge ist, dass die Elektrokabel Feuchtigkeit bekommen. ------- Am Pumpensumpf wurde die Pumpe abgeschnitten, aber das Kabel in das Wasser gehangen und der Stecker steckte noch in der Steckdose. Einen KURZEN gab es nicht, was alle Beteiligten auch gewundert hat, da das Kabel seit Jahren dort im Wasser gehangen haben muss. Aber an den Elektroverbindungen haben sich mehrere Elektriker die Zähne ausgebissen und keine konnte die Problematik abschaffen. Wir haben ne Deckenleuchte mit Ziehbändchen, dass funktioniert. Funktionsgerecht anschliesen konnte die auch ein Elektriker nicht. Die Elektrik mal durch zumessen ist ja eigentlich Aufgabe des Vermieters. Brombaerin, Deine Aussage ist mir ein Versuch am Sonntagmorgen wert.

Wenn ich das richtig verstehe: Es handelt sich vermutlich um einen elektrischen Durchlauferhitzer. Dein Verdacht ist und bleibt nur ein Verdacht, denn ein Durchlauferhitzer hängt mit 4 Schruaben an der Wand fest, hat keinerlei elektrische Berührung. Selbst wenn er welche hätte, käme es zum Kurzschluss (logische Schlussfolgerung). Welche Ursache sollte das Vorhandensein von Wasser hinter den Fliesen haben? Doch nur die, dass eine Wasserleitung undicht ist. Dann müsste das Wasser irgendwo herauskommen. Ist aber offensichtlich nicht der Fall. Wie sollte man denn Deiner Meinung nach "nachgehen"? Indem man die ganze Wand aufklopft, auf Deine Vermutung hin? Welche Ansprüche stellst Du denn an den Vermieter? Weist Du denn genau, ob der Sicherheitsschalter den Durtchlauferhitzer abschaltet? Wenn ja, dann müsste er ihn auch beim Händewaschen abschalten, denn nach Deiner Logik kommt ja das Wasser auch beim Händewsaschen mit dem Strom in Berührung. Mit welchem Stromschlag rechnest Du denn im schlimmsten Fall? unter der Dusche? Kann ja gar nicht, wenn der Durchlauferhitzzer abschaltet. Wie kommst Du denn darauf, dem Vermieter zu unterstellen, er hätte Schwarzarbneiter angestellt?

Hallo sofiechristin - bei Fragen, bei denen es um möglicherweise lebensgefährliche Umstände geht, sollte man eigentlich den Fachman (Installateur, Elektriker) bei einem Ortstermin befragen und nicht unbedingt ein anonymes "Ratgeberforum". Aber egal und der Reihe nach. Du schreibst:

Wir sind nach langen Rätseln nun dahinter gekommen, warum der Durchlauferhitzer öfters mal beim Duschen abschaltet.

Dann ist doch eigentlich alles klar, wenn ihr dahinter gekommen seid, warum er abschaltet - warum dann die Frage?

Strom kommt meistens von oben, asser von unten in das Gerät hinein - da scheidet ein Kurzschluss wegen einer defekten Unterputzwasserleitung wohl eher aus. Und sollte es aus irgendeinem Grund einen Kurzschluss gegeben haben, dann wären die Sicherungen herausgeflogen (Sicherungskasten, nicht im Badezimmer).

Wenn die Fugen deiner Meinung nach durch Feuchtigkeit verfärbt sind, dann kann man diese Feuchtigkeit auch spüren - kann man das?

Selbst wenn die Wand feucht wäre dürfte es keinen Kurzschluss geben, weil die Elektrokabel in der Wand isoliert sind und das Wasser aus der Wand ja nicht in den Durchlauferhitzer hineinlaufen kann.

Viel eher ist wahrscheinlich, dass der Wasserdruck nicht ausreichend ist und daher der Durchlauferhitzer während des Duschens immer wieder das "Heizen" des Wassers abschaltet. Das kann viele Gründe haben. Fängt bei schwachem Versorgungsdruck in der Hauptleitung an, geht über "Rushhour" (wenn morgens alle im Haus duschen), verkalkte Leitungen oder einen zu großen Duschkopf, der zuviel Wasser durchlässt und nicht auf die Leistung des Durchlauferhitzers abgestimmt ist - oder ein Sparduschkopf, der zuwenig Wasser durchlässt.

Es ist schon richtig einen Elektriker zu holen, leider kümmert sich der Vermieter nicht darum. Ob es Wasser aus der Leitung ist, oder Nässe im Mauerwerk ist, ist ja nicht 100%ig geklärt. Jedenfalls klingen die betroffenen Fliesen hohl und die betroffenen Fliesen stehen etwas nach vorn gedrückt. Alle oben aufgeführten Gründe treffen nicht zu. Morgens duscht allenfalls nur einer. Verkalkte Leitungen dann schon eher, denn diese sind von 1966 und Marke Eigenleistung vom Vermieter. (unsere alte Wohnung ist im Baujahr vergleichbar + alle anderen Kriterien. Nur das plötzliche Abschalten des Durchlauferhitzers kam nicht vor. Bei 2min. Duschen kann ich mir das auch nicht vorstellen. Schräg über dem Durchlauferhitzer ist ein Riss zur Zimmerdecke und auch gleich Hausdach ( Flachdach). Dieses ist durch den Frost aus 2010 und 2011 stark beschädigt, so dass die Außenmauer (das Stück an der Attika) an einigen Stellen weggebrochen ist. Es ist möglich , dass sich auch anderes Wasser dort gesammelt hat. Denn die Rückwand wies großflächig Schimmelsporen auf, die beseitigt wurden. Laut Vermieter hieß es damals, der Vormieter hat nicht geheizt. Heut sind wir schlauer und wissen dass der Schimmel durch den "Frostgeplagten" Dachstuhl kommt. Übrigens hören wir das "klack" am Durchlauferhitzer und dann kommt kaltes Wasser. Ist dass immer so? Wenn mehrere duschen, oder die Leitungen verkalkt sind?

@sofiechristin

Fangen wir mit deiner letzten Feststellung an: Das "Klack" ist das Schaltgeräusch. ein hydraulischer Schalter wird durch den Wasserdurchfluss (Druck) gesteuert und schaltet damit den Strom für das Heizelement ein oder aus. Wenn das beim Duschen passiert ohne dass gerade am Thermostat oder Hahn gedreht worden ist, dann ist das ein Anzeichen für schwankenden Wasserdruck.

Als Mieter darf man aber auch nicht alles auf den Vermieter abwälzen - daher gibt es ja auch die gesetzliche Regelung mit Kleinreparaturen, die Mieter selber zu bezahlen haben. Ihr könnt also durchaus einen Installateur selber bestellen. Ein nicht funktionierender Durchlauferhitzer mindert möglicherweise auch die Miete - hierzu geben Mietrvereine Auskunft und Beratung.

Irgend etwas ist aber bei dir ziemlich komisch: Du schreibst weiter unten im Kommentar zur Antwort von Pombaerin, dass ein Pumpenkabel abgschnitten sei und ein Pumpensumpf im Badezimmer sei. Wohnt ihr in einem umgebauten Stall oder wi muss ich mir das vorstellen? Und das mit der Lampe mit Zugschalter und Elektrikern, die da nichts machen konnten, kommt mir auch ein bisschen komisch vor.

Und was hat die Problematik mit einem Flachdach (an anderer Stelle schreibst du dann plötzlich von "Dachstuhl"????) mit dem Durchlauferhitzer zu tun?

Vielleicht sucht ihr euch bei dieser massiven Multi-Problematik besser eine andere Wohnung!

@peterefpunkt

Hallo peterefpunkt, zu 1) wir sind ja gerade erst in das Bungalow eingezogen, als die Problematik auftauchte.... mit Kleinreparaturen ist da nichts. Das ist Vermietersache.......

zu 2.) Der Pumpensumpf ist natürlich darunter in der Waschküche.... Das Kabel im Wasser hat keinen "Kurzen" ausgelöst. Die Steckdose funktioniert aber... am Kabel im Wasser war aber keine Pumpe.

zu 3.) Der Durchlauferhitzer ist ca. 60 cm vom Dach ( Flachdach, ohne Dämmung) entfernt und 60cm von der Außenwand. Das Dach ist Nass und daher zieht es doch möglicherweise auch in die Seitenwände. (auch Innenwände)

LG

Was möchtest Du wissen?