Diebstahl in der Familie-Wie kann ich rausfinden, wer es ist?

5 Antworten

Protokolle schreiben, wann und wie oft geklaut wurde und wer daheim war. Nur kleine Summen im Haus haben. "Falsche" Geldbeutel (Eure bekannten) mit wenig Geld als Lockvogel da hinlegen wo danach gesucht wird. Mal die Mama allein zuhause lassen, mal die Schwester. Die "richtigen" Geldbeutel immer an anderen Orten verstecken. Der Übeltäter wird sich ziemlich bald zeigen. Gruß, q.

nur so ein dummer gedanke: lass etwas Geld irgendwo rumliegen- am besten wenn deine mutter und deine schwester bei dir sind, mach wenn es scheingeld ist einfach ein kreuz irgendwo drauf und wenn deine mutter und deine schwester dann gehen wollen kannst du - wenn das Geld weg ist - verlangen dass du bemerkt hast, dass immer wieder Geld fehlt, heute hast du auf einen schein ein kreuz gemacht und er ist verschwunden, nun musst du verlangen, dass sie ihre taschen und sonstiges ausleeren und wenn sie das nicht tun drohst du halt damit, nie wieder kontakt zu ihnen aufzunehmen oder so etwas Inder art ;D

Sprich dieses Thema einfach beim Abendtisch an und du wirst sehen wer zögert oder unsicher wird wäre für mich ein erster versuch .. :) VG !

Leg einfach irgendwo Geld hin und guck wer es einfach so nimmt. Aber ich denke dass es wahrscheinlich deine Mutter ist da sie Alkoholikerin ist ( war ) und du es selbst nicht so glaubst aber bist du dir sicher dass jmd aus der Familie klaut?

Könntet ihr nicht das Geld grundsätzlich wegschließen, auch wenn es etwas umständlich ist?

Habt ihr das Thema schon in großer Runde bei einer Familienkonferenz angesprochen?

Das Problem ist, dass wer seine Angehörigen bestiehlt wahrscheinlich auch dazu geneigt sein wird zu leugnen, und damit dann automatisch jemand anderen beschuldigt, der unschuldig ist.

Das Problem haben wir schon seit nem Jahr oder so... Meine Oma hat mir heute erzählt, dass meine Mutter zu ihr kam und ihr 10 Euro gegeben hat und gemeint hat, sie hätte sie unterm Tisch gefunden...

Oma hält Bankkarte von Enkelin ein

Hallo,

folgendes Problem mit meiner Mutter (eins von vielen):

Meine MUtter hat für meine Tochter vor ein paar Jahren ein Sparkonto eröffnet. Dort ging immer Geld drauf, wenn meine Tochter sich was angespart hat oder Geld zum Geburtstag bekam. Man kann auch jedezeit über das Geld verfügen.

Nun hat aber Meine Mutter immer die Bankkarte. Sie will das alles unter ihrer Fuchtel haben, denkt ich oder sonst wer, nimmt da Geld runter.

Nun ist es aber so, dass sie die jenige ist, die ständig Geld davon holt. Sie tut es zwar immer wieder drauf, aber eben verpätet.

Meine Tochter hat ca. 320 Euro auf dem Konto und sie will sich jetzt davon ein fahrrad kaufen. Sie fragte auch die Oma, ob sie die Karte deswegen haben kann. Da meinte meine Mutter nur, warum sie das alte Fahrrad nicht reparieren läßt.

  1. das alte Fahrrad ist total im Eimer und beim Schrott
  2. das alte Fahrrad war ihr zu klein
  3. was geht sie das an? Wenn meine Tochter sich ein fahrrad von ihrem Geld holen will, wird sie das wohl auch können.

Nun hat meine Tochter mehrmals gefragt, wann sie denn nun endlich die karte bekommt, keine Reaktion.

ich vermute Mal stark, dass sie wieder Geld vom Konto genommen hat und dies nicht zugeben will.

Ds ist nun schon so einige Male passiert und ich hab die faxen dicke. Ich werde meiner Tochter nun selbt ein Konto eröffnen.

Aber was ist mit den 320 Euro? Ich werde meine Mutter ein Ultimatum stellen,dass sie die Karte und das Geld, welches sie verbrasst hat innerhalb von einer Woche übergeben soll.

was aber, wenn sie es nicht tut? Kann ich sie anzeigen?

...zur Frage

Mutter klaut Geld von meinem Konto

Hallo liebe Community, Als aller erstes muss ich sagen das ich seit 2.November 17 bin. Mich bedrückt seit 3 Tagen eine Frage, die mich auch nicht mehr schlafen lässt. Ich habe letztes Jahr meine Lehre angefangen, bis jetzt habe ich 1.700 Euro gespart, trotz Fahrtkosten die über 200 Euro im Monat kosten für Berufsschule. Als ich dann vor 3 Tagen meine Kontoauszüge angeschaut habe, habe ich bemerkt das 100 abgehoben worden sind (was nicht ich sein konnte weil ich immer 200 abheb) , trzdm dachte ich mir vll hab ich vergessen allerdings stand das 7 Tage später nochmal 100 Euro abgehoben worden sind & 4 Tage darauf nochmal 100 Euro.. Nun bin ich nach hause gekommen & war völlig hysterisch weil ich angst hatte das irg. jmd mein ganzen Konto leer räumt. Meine Mutter hat dann alles durchgeschaut, auch die älteren Auszüge, sie sagte dass das nicht sein kann & das sie morgen zur Bank geht. Nach einer halben Stunde kam sie zu mir hoch & sagte (beichtete) mir das sie es war. Ich war total erschüttert. Das Geld sehe ich nie wieder weil sie sich so durchs leben schnorrt. Sie kassiert die Rente von meiner Oma (die bei uns Wohnt & es erlaubt aber trotzdem hallo?) & verdient im Monat noch einige hundert Euro als Putze. Was mich bedrückt ist für was braucht sie das ganze Geld? sie hat die Rente, Ihr Geld & 300 Euro gehabt (die jetzt nach 2 Wochen wieder weg sind) Dazu muss ich sagen das Strom, Wasser usw mein Vater alles zahlt!

Jetzt komme ich zur eigentlichen Frage, eig. ist es Diebstahl, aber da ich erst 17 bin hat sie die Kontovollmacht, selbst wenn ich meine Karte jetzt verstecke, kann sie zum Bankschalter gehn, sich ausweisen & mein Geld kassieren (was ich mir hart erarbeite, Gastronomie ist ein harter Job! Kann ich den irg. wie irg. was tun?!

Danke für die Zeit das zu lesen..

...zur Frage

Wie steht es mit der Pflichterfüllung meiner Schwester nach der Hausübergabe?

Meine Mutter hat vor 15 Jahren meiner Schwester mein Elternhaus per notarieller Urkunde überschreiben lassen. Ich wurde deshalb von meiner Schwester mit einem Betrag ausbezahlt. - Ebenfalls beurkundet - In der notariellen Urkunde wurde auch vereinbart, dass meine Schwester meiner Mutter monatlich einen Betrag von 200 Euro ausbezahlen müsse. Als sogenanntes Leibgeding! Außerdem wurde vereinbart, dass meine Schwester meine Mutter während Krankheit und wenn sie sich nicht mehr selber helfen kann pflegen müsse. Nun ist es so, dass meine Schwester die ganzen Jahre überhaupt nichts an meine Mutter bezahlt hat, sie auch nie bei Krankheit gepflegt hat und nun ist meine Mutter sehr schwer krank geworden. Sie wird sich wahrscheinlich auch nicht mehr selbst versorgen können und ist zur Zeit nach zwei Operationen in Kurzzeitpflege in einem Seniorenheim. Müsste meine Schwester nicht für die Kosten im Heim aufkommen? Oder wird erst das gesparte Geld, die Rente sowie das Pflegegeld meiner Mutter verbraucht? Und was, wenn das Geld nicht mehr reicht? Werde ich dann auch hinzugezogen? Außerdem schuldet meine Schwester meiner Mutter noch die 200,-- Euro monatlich ( = 36.000 Euro). Steht mir von diesem Geld nicht die Hälfte zu, weil meine Schwester sich am Erbe bereichert hat? Könnte ich dieses Geld auch noch nach Ableben meiner Mutter fordern? Ich möchte das jetzt meiner Mutter nicht antun! Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?