Defekter Rolladengurt Kleinreperatur?

7 Antworten

Entweder Du tauscht den Gurt oder lässt ihn tauschen oder Du fragst eine Fachmann ob Deine "Reparatur" ausreichend ist .

Was würdest Du als Vermieter sagen? Ist es Flickschusterei oder sieht es ordentlich aus? Würdest Du Dich damit zufrieden geben?

Du hast bei Mietbeginn ein funktionierendes Rollo bekommen und gibst bei Mietende ein funktionierendes Rollo zurück, PUNKT.

Mehr kann der Vermieter nicht verlangen.

Mal davon abgesehen ist es ein Irrglaube das Mieter sog. Kleinreparaturen selbst ausführen bzw. beauftragen müssen.

Ausführen oder beauftragen muß diese der Vermieter. Nur wenn die Kosten den vereinbarten Höchstbetrag für Kleinreparaturen nicht übersteigen, darf der Vermieter das dem Mieter in Rechnung stellen.

Vornahmeklauseln sind unwirksam

Nicht selten finden
sich in Mietverträgen Klauseln, die bestimmen, dass der Mieter nicht nur
die Kosten der Kleinreparaturen zu tragen hat, sondern diese auch
selbst durchzuführen bzw. selbst einen Handwerker zu beauftragen hat.
Derartige sog. Vornahmeklauseln sind nicht nur formularmäßig, sondern auch individualvertraglich unwirksam (BGH, Urteil vom 06.05.1992 – VIII
ZR 129/91). Der Mieter kann von seinem Vermieter stets verlangen, dass
dieser die Reparatur organisiert. Nur die Pflicht zur Kostentragung kann
auf den Mieter verlagert werden.

http://www.mietrecht.org/kleinreparaturen/

 

Ein Austausch des Gurtbandes übersteigt die Kleinreparaturklausel. 

Nimm es auseinander und bemängel es; damit ist der Vermieter in der Pflicht. 

Ob das Gurtband in die Kleinreparaturklausel fällt liegt daran wie hoch der dafür im MV vereinbarte Vertrag ist.

@Nightlover70

den Betrag kennen wir nicht, aber der Rolladenkasten muss geöffnet werden; Gurt austauschen wieder verschliessen; Tapete muss neu tapeziert oder neu geputzt werden, recht aufwändig

@peterobm

So ein Gurtband ist schon ab etwa 3,50 € zu haben. Zum Austausch, außer ein Dödel hat das Rollo ganz in den Kasten geschoben, ist das öffnen des Rollokastens nicht nötig.

Ich würde es auch so sehen, dass die ordnungsgemäße Reparatur erfolgt ist. Der Vermieter wird nicht verlangen können, dass er eine Wohnung im "Neubauzustand" zurück bekommt.

Bohrlöcher müssen auch verschlossen werden, keineswegs muss dafür die Wand komplett verputzt werden.

Leider konnte ich im Internet keine Inforamtionen finden, die mich in der Lage rechtlich weiter bringen können

Unter Kleinreparatur- bzw. Bagatelsschadenklausel sind diejenigen Reparaturen zu verstehen sind, die zur Instandhaltung bzw. Instandsetzung solcher Gegenstände erforderlich sind, die dem häufigen unmittelbaren Zugriff des Mieters ausgesetzt sind.

Insofern kann ich mich bwhoch2's Kommentar nur vollinhaltlich anschliessen: Weder VM noch Nachmieter müssen eine derartige Flickschusterei hinnehmen und können auf sachgerechten Austausch eines verschlissenen Rolladengurtes bestehen.

Nur am Rande: Ein Gurt wäre deutlich billiger gewesen als der "Reparaturset" der Fa. Schellenberg :-)

G imager761

Was möchtest Du wissen?