Darf meine Tochter meine KFZ-Versicherung übernehmen?

16 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo stolze Muttilein,

bei den meisten Versicherern ist eine Übertragung der Schadenfreiheitsklasse von Eltern auf Kinder möglich. Hierzu ist ein neuer Vertragsabschluss notwendig.

Zu beachten ist, dass in der Regel nur so viele Jahre übernommen werden können, wie man selbst anhand der Führerscheindauer erfahren hat. Hierbei werden auch evtl. Schäden aus dem Vorvertrag bei der Berechnung berücksichtigt.

Für die Rabattübertragung wird ein Formular vom (neuen) Versicherer zugesandt, welches vom bisherigen und vom neuen Rabattinhaber unterschrieben werden muss. Als Nachweis wird weiterhin die beidseitige Kopie des Führerscheines verlangt.

Tipp: Bei dem Wechsel des Versicherungsnehmers ist auch ein Wechsel der Versicherungsgesellschaft möglich.

Viele Grüsse

Rainer Albert, CosmosDirekt

Wenn Du auf Deine Prozente verzichten möchtest... Aber Deine Tochter kann nicht Deine Schadenfreiheitsstufe bekommen. Sie kann maximal das bekommen, was sie sich selbst hätte "erfahren" können. Prüfe mal, ob Du das Fahrzeug Deiner Tochter als Dein eigenes Zweitfahrzeug anmeldest. Das ist sicher günstiger. Und in vier bis fünf Jahren läßt Du dann diesen Vertrag auf Deine Tochter umschreiben. Ein Mitarbeiter der Versicherung kann Dir die momentane Beitragshöhe für diese unterschiedlichen Vertragsgestaltungen einmal kalkulieren.

Die Tochter kann jederzeit selbst eine Versicherung abschliessen. Deine Versicherung uebernehmen, ... du meinst damit wohl, dass sie deine Versicherung inclusive Rabatt uebernimmt. Doch genau das geht nicht. Wenn sie erst neu ihren Fuehrerschein gemacht hat, dann kann sie nicht schon mehrere unfallfreie Jahre haben. Sie muesste also ganz von vorne anfangen.
Es wird zwar immer behauptet, dass man mit einem guten Versicherungsvertreter alles bekommen kann, aber das ist Quatsch. Einen kleinen Spielraum gibt es, wenn jemand mehr gibt, dann ist da etwas faul.

Das beste fuer deine Tochter waere, etwa 1-2 Jahre ohne eigenen Versicherungsvertrag mit dem Auto zu fahren. Dann kann sie den Vertrag uebernehmen. Fuer dich waeren dann die erfahrenen Prozente verloren. Die Tochter bekaeme mit 2 Jahren Fahrpraxis dann aber wahrscheinlich schon SF2, zumindest aber SF1. Damit steigt sie, auch wenn sie mehr als du bezahlen muss, viel niedriger ein und vermeidet die riesig hohen Anfangspraemien von bis zu dem 2,6-fachen der Normalpraemie.

wenn sie einen versicherungsvertreter haben, sollte das kein problem sein. allerdings verlieren sie dann ihren schadensfreiheitsrabatt, der dann auf ihre tocher übertragen würde. sie erklären, dass ihre tocher schon einige zeit (mit 18 jahren wohl eher schwierig) ihr auto benutzt. falls sie allerdings später wieder ein auto selbst zulassen möchten, sollten sie in der zwischenzeit evtl. einen motorroller o.ä. aus sich zulassen. das würde später als schadensfreiheitsrabatt angerechnet und kostet sehr wenig.

Du kannst ihr deine SF-Klasse abgeben - sofern der Versicherer mitmacht.. Generell werden Fahranfänger hoch eingestuft wegen mangelnder Fahrpraxis.

Was möchtest Du wissen?