Darf mein Vermieter die Eltern meines Freundes kontaktieren wegen fehlender Miete?

23 Antworten

Dein Vermieter hat sich bei dir beschwert - und was hast du dann getan?

Es ist deine Pflicht, dafür zu sorgen, dass er die Miete bekommt. Der gesunde Menschenverstand verlangt außerdem, dass du ihn bei "Zahlungsunfähigkeit" selbst vorwarnst, dich entschuldigst, die Lage erklärst und ggf. andere Lösungen vorschlägst (Raten, Nachzahlungstermin, "abarbeiten" usw.)

Wann er dich rausschmeißen darf, findest du hier:

http://ivd.net/der-bundesverband/pressedetail/archive/2011/april/article/mietrueckstand-fuehrt-zur-fristlosen-kuendigung.html

Es sollte dich jedenfalls nicht wundern, wenn er sich an diejenigen wendet, die schon die letzte Sache für dich regeln mussten... Viele Vermieter sind tatsächlich auf die Mieteinnahmen angewiesen!

Natürlich können die Eltern deines Freundes ihn einfach wegschicken - sie sind schließlich nicht für dich verantwortlich. Aber für den Vermieter scheinen sie der letzte Ausweg zu sein, weil DU ganz offensichtlich alleine nichts auf die Reihe bekommst...

Danach hat er sich bei den Eltern meines Freundes gemeldet (er hatte die
Nummer weil, die Eltern meines Freundes mir mal bei einem Streit mit
meinem Vermieter geholfen haben). Es ging sogar so weit das mein
Vermieter unangekündigt bei den Eltern vor der Tür standen.

Das geht natürlich gar nicht. So etwas könnte bei weiterem Fortsetzen auch bereits strafrechtlich relevant sein.

Und gestern bekam ich das einen Brief mit einer Kündigung wenn ich das Geld nicht bis ende das Monats habe.

Eine fristgerechte Kündigung kann der Vermieter ankündigen und dann auch aussprechen, wenn du im Verzug bist. Eine fristlose Kündigung wäre erst möglich, wenn du 2 Monatsmieten im Rückstand bist

Also sieht zu dass du den Rückstand schnell ausgleichst.

Das geht natürlich gar nicht. So etwas könnte bei weiterem Fortsetzen auch bereits strafrechtlich relevant sein.

Und wie lautet der entsprechende Paragraph des Strafgesetzbuches, der es verbietet, bei jemandem an der Tür zu klingeln, bei dem man ein Anliegen vorbringen will?

Diesen wirst Du nicht finden. Hausfriedensbruch wäre es erst dann, wenn die Eltern dem "Besucher" es verbieten würden, noch einmal an die Tür heran zu treten und zu klingeln. Das ist aber offensichtlich nicht der Fall.

@bwhoch2

Und wie lautet der entsprechende Paragraph des Strafgesetzbuches, der es
verbietet, bei jemandem an der Tür zu klingeln, bei dem man ein
Anliegen vorbringen will?

Zumindest verstößt es gegen die Persönlichkeitsrechte, wenn hier mit anderen Personen über Schulden gesprochen. Der TE ist Vertragspartner und der Vermieter hat einzig und allein mit ihm über dessen Verbindlichkeiten zu sprechen.

Mit etwas Fantasie, wenn man das ganze weiter spinnt, könnte man auch eine Nötigung (§240 StGB) sehen.

@bwhoch2

Sehe gerade, dass der TE seit Dezember keine Miete zahlt. In dem Fall ist das ja wirklich kaum zu glauben, dass der Vermieter noch nichts unternommen hat - vielleicht einfach noch eine letzte Verzweiflungstat.

Wenn ich der Vermieter wäre, säße der Typ schon auf der Straße.

@franneck1989

Vor dem Hintergrund, dass seit Dezember keine Miete gezahlt wird und die Mieterin gerade die Eltern des Freundes in der Vergangenheit schon als Vermittler eingeschaltet hat, kann man hier wohl nicht von einer Nötigung oder sonst einer Straftat ausgehen.

Darüber hinaus würde ich generell davon ausgehen, dass die Weitergabe dieser Informationen nicht strafbar ist, solange sie der Wahrheit entsprechen. Es gibt hier keine Verschwiegenheitspflicht und die "Üble Nachrede" scheidet aus, weil die Aussage der Wahrheit entspricht.

Wenn die Miete nicht pünktlich bezahlt werden kann, ist der MIETER in der Pflicht, den Vermieter zu kontaktieren ......

nachdem Du es nicht für nötig hältst, den Vermieter zu informieren .......

nachdem der Vermieter Dir die Kündigung androht, gehe ich davon aus, dass auch der März noch nicht bezahlt ist ....

und das wäre ein Grund für eine fristlose Wohnungskündigung ...

Sie dürfen nicht nur, sondern müssen sich an die Verinbarungen Ihres Mietvertages halten, dass erspart Ihnen Zeit, Ärger und erhält Ihnen die derzeitige Wohnmöglichkeit.

Sie setzen gedanklich an der vollkommen falschen Stelle an!

Bis zu einer Klärung Ihrer "Nebenkriegsschauplätze" haben Sie längst die dann rechtswirksame Kündigung und darauf ggfs. folgend, die Räumungsklage im Briefkasten.

Nein,

Wenn du die Miete nicht zahlen kannst und es nur die eine ist rede mit deinem Vermieter ob eine Ratenzahlungfür diese möglich ist und wann du gedenkst die Miete zu bezahlen.

Fristlos kündigen kann er dich erst, wenn du mit 2 Monatsmieten im Rückstand bist.

Die Eltern deines Freundes haben mit der Sache nichts zu tun sag deinem Vermieter,. das er sich von Ihnen fernhalten soll.

Kann ich damit zum Rechtsanwalt gehen?

@Jani15

Du willst zum Rechtsanwalt der nach dem ersten Gespräch Geld kostet, zahlst aber Deine Miete nicht??

Zahl die Miete und dann hast Du Ruhe

@Jani15

Auch ein Rechtsanwlt kostet Geld. Rede lieber mit deinem Vermieter und versuch die Sache aus der Welt zu schaffen, zahlen mußt du die Miete so oder so. Mach ihn drauf aufmerksam, das er erst nach 2 Monatsmieten fristlos kündigen kann. 

Nur wenn du nichtmehr mit deinem Vermieter reden kannst bleibt kein anderer Weg als der über einen Rechtsanwalt.

@Jani15

ähm, für den Rechtsanwalt hättest Du Geld, aber zum Miete zahlen nicht?????

@Jani15

Menschenskind. Was willst du beim Rechtsanwalt?? Der wird dir sagen dass du deine Miete zahlen musst. Dafür nimmt er dir dann 100 bis 200 € ab und am Ende wirft dich dein Vermieter vor die Tür. Denk doch mal nach -.-

Was möchtest Du wissen?