Darf ich einen Radfahrer abdrängen, wenn er auf der Straße fährt (trotz Radwegbenutzungspflicht)

Support

Liebe/r Ulaanbaatar,

ich möchte Dich bitten, Fragen nicht mehrfach zu stellen. Gib der Community etwas Zeit, um auf Deine Frage zu reagieren.

Wenn Du dennoch das Gefühl hast, noch nicht genügend Rat bekommen zu haben, kannst Du unterhalb Deiner Frage auf den Link "Noch eine Antwort bitte" klicken. Dann erscheint Deine Frage im Bereich "Offene Fragen" an entsprechender Stelle und die Community weiß, dass Du weitere Antworten benötigst. Deine Fragen werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Viele Grüße

Ben vom gutefrage.net-Support

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Erstens ist das Nötigung, übrigens eine Straftat.

Zweitens ist das Selbstjustiz.

Drittens bedeutet die Existenz eines Radwegs nicht zwangsläufig. dass man als Radfahrer darauf fahren muss. Die Bezeichnung "Depp" ist deshalb völlig unangebracht und sagt eine Menge über Deinen Charakter aus.

Du solltest Dich dringend mit der aktuellen Straßenverkehrsordnung auseinander setzen und dabei besonders Deine Pflichten und die Rechte anderer studieren. Bis Du das alles vollständig verstanden hast, solltest Du Deinen Führerschein beiseite legen und zu Fuß gehen.

Dem muss ich nichts mehr hinzufügen! Genauso ist es!!!

Abdrängen, wo kommen wir denn hin...? :(

Nein, darfst Du auf keinen Fall! Wo hast Du Autofahren gelernt? Eigentlich solltest Du das wissen, auch wenn Du Dich noch so aufregst über sowas.

STVO § 1 Grundregeln
(2) Jeder Verkehrsteilnehmer hat sich so zu verhalten, daß kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.

hupen ist belästigen, abdrängen ist gefährung - hupen nur außerorts zum ankündigen einer überholabsicht oder zum hinweisen auf eine akute gefahr.

grundsätzlich gilt erstmal:
§ 2 Straßenbenutzung durch Fahrzeuge
(1) Fahrzeuge müssen die Fahrbahn benutzen, von zwei Fahrbahnen die rechte. Seitenstreifen sind nicht Bestandteil der Fahrbahn.

benutzungspflichtige Radwege sind hier eine ausnahme, aber selbst benutzungspflichtige Radwege müssen nicht benutzt werden wenn sie unzumutbar, gefährlich oder blockiert sind oder nicht erkennbar dem straßenverlauf folgen (z.B. zu viele löcher, zu eng, zu kurvig, bäume oder laternen mitten im weg, von der straße aus schlecht sichtbar (autofahrer sehen dich nicht, nehmen dir vorfahrt beim abbiegen), laub, matsch, schnee, eis, rollsplit, sand, zugeparkt, abgesperrt, baustelle) oder wenn das fahrrad überbreite hat.

Ja, und der Radfahrer saust einfach in den Fußgänge rein, der sich auf den Radweg verirrt hat.

Warum fragst Du nicht gleich, ob Du ihn erschießen darfst???

Was möchtest Du wissen?