Radfahrer auf der Straße - und ich bekomme die Strafe!

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auch Radfahrer dürfen die Straße benutzen, die sich übrigens nicht in Ihrem Eigentum befindet.

und ich habe sie absichtlich eng überholt, um sie auf den Radweg zu zwingen.

Da haben Sie die Nötigung auch schon selbst zugegeben. Tatbestand erfüllt.

Es darf doch wohl nicht wahr sein, dass ich eine Strafe bekomme, nur weil ich hupe

Siehe oben, es geht nicht um's hupen.

Was soll ich jetzt machen ?

Benehmen Sie sich im Straßenverkehr ordentlich und erhalten Sie die Strafe für Ihren gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr.

alles genau auf den Punkt gebracht fehlt nur der Hinweis das bedingt durch seine vielen Ausfälle gegen Radfahrer hoffentlich irgendwann eine MPU fällig ist....

Mittlerweile muss davon ausgegangen werden, dass es sich beim Fragesteller um einen TROLL handelt.

Jede Woche erneute Fragen zum Straßenverkehr, eine dümmer als die andere (parken auf Radwegen, Parken entgegen Fahrtrichtung etc.), also Fragen, die mit einem kurzen Blick in die StVO überflüssig wären, besonders das Verhältnis zu Radfahrern scheint mittlerweile irreparabel sehr gestört zu sein.

Jedenfalls, die waren wohl zu dritt oder zu viert, und ich habe sie absichtlich eng überholt, um sie auf den Radweg zu zwingen.

...so doof kann man einfach nicht sein, von daher wünsche ich noch einen schönen Trolltag.

@fs112

Im öffentlichen Straßenverkehr sehe ich aber täglich genug Autofahrer, die sich nicht an die StVO halten (Radfahrer eng überholen, oder mit zwei Rädern auf dem Geh/Radweg stehen)

Siehe oben, es geht nicht um's hupen.

Obwohl das Hupen in dieser Situation (zumindest "richtig schön lange!!!" auch verboten ist ...

Wegen einem "ich habe absichtlich eng überholt", bin ich nun seit 5 Wochen und noch weitere ca. 8 Wochen, krankgeschrieben. Was soll dieser Blödsinn? Wir Radfahrer, haben, zu 95%, ebenfalls ein Auto und zahlen Kfz-Steuer!!!!!! und keine strassen-benutzung-steuer! Ihnen, sollte auf Lebenszeit, der Führerschein entzogen werden. Sie sind nicht fähig, am öffentlichen Strassenverkehr, teilzunehmen!

ja so ist es im leben,auch wenn sie nicht auf radweg gefahren sind,nötigung ist nicht erlaubt,oberlehrer sind nicht gewünscht,da sind die gerichte zuständig

Jedenfalls, die waren wohl zu dritt oder zu viert, und ich habe sie absichtlich eng überholt, um sie auf den Radweg zu zwingen.

Allein für diesen Satz hast Du es verdient.

Das ist Nötigung und gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr. Dafür gibt es aber keine 3 Punkte sondern mehr, denn es handelt sich um eine Straftat die deutlich härter geahndet wird.

Es darf doch wohl nicht wahr sein, dass ich eine Strafe bekomme, nur weil ich hupe, weil diese Radfahrer, die sich wohl kein Auto leisten können, auf meiner Straße fahren.

Vielleicht solltest Du mal anfangen nachzudenken.

Das Verhalten der Radfahrer war eventuell überhaupt nicht falsch, denn ein Radweg muss nur benutzt werden wenn er auch als solcher ausgeschildert ist. Und selbst wenn sich die Radfahrer falsch verhalten haben wäre das lediglich eine Ordnungswidrigkeit gewesen.

Du hingegen hast eine Straftat begangen.

Ich empfehle Ihnen auf freiwilliger Basis eine verkehrspsychologische Beratung. Das könnte Ihnen im Nachhinein positiv angerechnet werden, denn mit Rechtskraft des Bußgeldbescheides oder Strafbefehls sind Sie schon hinreichend "punktiert".

Was möchtest Du wissen?