Darf die Vermieterin Termine mit Handwerkern machen, obwohl wir nicht zu Hause sind?

5 Antworten

Die Vermieterin würde dann mit ihrem Schlüssel in unsere Wohnung gehen.

Wenn Ihr das nicht zufälligerweise ausdrücklich erlaubt habt, ist das Hausfriedensbruch. Warum hat sie denn überhaupt einen Schlüssel für Eure Wohnung?

Termine müssen rechtzeitig angekündigt werden - ob das der Fall ist, schreibst du ja leider nicht.

Selbstverständlich müssen die Arbeiten rechtzeitig angekündigt werden. Man geht von zwei Wochen vorher aus.

Die Vermieterin sollte dann wenigstens zwei Termine vorschlagen, sodass ihr auswählen könnt, welcher Euch besser passt. Passt keiner, müßt ihr einen Gegenvorschlag machen. Wenn auch das nicht passt, müßt ihr gemeinsam eine Lösung dafür finden.

Ihr könnt es nicht verweigern, dass die Handwerker irgendwann, jedoch zeitnah, die Fenster wechseln und die Vermieterin kann Euch nicht irgend einen Termin aufzwingen.

Da ihr bestimmt auch vernünftig denkende erwachsene Menschen seid, wird sich wohl eine Lösung finden. Was ihr auf jeden Fall vermeiden solltet, sind mehrfache unnötige Anfahrten, die durch Eure Verweigerungshaltung verursacht werden.

Nur mal als Beispiel: Vor Jahren standen wir vor dem gleichen Problem. Erst hat die Bewohnerin einer Wohnung zugestimmt, dass auch bei ihr neue Fenster eingesetzt werden und als diese eingebaut werden sollten, hat sie sich erst geweigert (mit Anwaltshilfe), die Handwerker in die Wohnung zu lassen. Die Arbeiten waren, wie vereinbart, rechtzeitig vorher angekündigt.

Es genügte ein Schreiben unseres Anwalts mit entsprechender Drohung und die Handwerker konnten rein.

Dass die Handwerker nicht zum vereinbarten Termin kommen, ist nicht die Schuld des Vermieters. Es ist aber (mit Ausnahme von einigen Fällen) die Pflicht des Mieters, zum entsprechenden Termin anwesend zu sein und die Arbeiten zu ermöglichen. Von daher ist es eigentlich ein Entgegenkommen des Vermieters, wenn er die Handwerker hereinläßt. Wenn ihr ihm das untersagt, müsst ihr Urlaub nehmen und auf die Handwerker warten -- ob sie nun kommen oder nicht.

Von daher ist es eigentlich ein Entgegenkommen des Vermieters, wenn er die Handwerker hereinläßt.

Ähm, nein! Das darf er nicht ohne ausdrückliche Zustimmung des Mieters. Sonst ist das Hausfriedensbruch, denn außer in Notfällen (Feuer, Wasserrohrbruch) hat niemand ohne Zustimmung des Mieters dessen Wohnung zu betreten.

@DarthMario72

Ich habe nicht gesagt, dass er das ungefragt darf. Aber trotzdem ist es ein Entgegenkommen, wenn der Vermieter das anbietet.

@Shiftclick

OK, dass hab ich deinen Kommentar falsch gedeutet.

.... für mich kann da etwas nicht stimmen, denn Mieter haben doch mit Schäden in anderen Wohnungen nichts am Hut.

Und wir Vermieter dürfen ja nur dann in die Mietgegenstände, wenn uns die lieben Mieter einen Schlüssel dafür geben.

Auch ganz einfach.

Vorneweg: Es ist rechtswidrig, dass die Vermieterin überhaupt einen Schlüssel hat.

Bei der Wohnungsübergabe müssen ALLE Schlüssel an den Mieter übergeben werden, dass ist gesetzlich geregelt.

Folglich ist es auch nicht möglich, dass ein Handwerker ohne eure Erlaubnis/Anwesenheit die Wohnung betritt, die Anfahrt müsst ihr somit auch nicht erstatten

Anmerkung; einen Handwerker Termin verweigern dürft ihr aber auch nicht, ihr müsst euch also mit dem Vermieter einig werden.

Bei der Wohnungsübergabe müssen ALLE Schlüssel an den Mieter übergeben werden, dass ist gesetzlich geregelt.

Und wenn der Vermieter mit Zustimmung des Mieters über einen Schlüssel verfügt, ist das genauso rechtens.  Es steht nichts darüber in der Frage, dass die Vermieterin ohne Zustimmung des Mieters einen Schlüssel hat. Es ist eher davon auszugehen, dass der Mieter zugestimmt hat, da ihm offensichtlich ja bekannt ist, dass die Vermieterin über einen Schlüssel verfügt.

@Lotta1965

Deswegen darf sie aber TROTZDEM nicht ohne Erlaubnis der Vermieter in die Wohnung.

Außerdem gibt es zahllose Menschen, die NICHT wissen, dass der Vermieter keinen Schlüssel zurück behalten darf!

@Lotta1965

Es ist eher davon auszugehen, dass der Mieter zugestimmt hat

Warum?

@Lotta1965

Es ist eher davon auszugehen, dass der Mieter zugestimmt hat, da ihm offensichtlich ja bekannt ist, dass die Vermieterin über einen Schlüssel verfügt.

Das darf ,am aber jederzeit widerrufen.

Ich glaube auch nicht, dass der Mieter zugestimmt hat, geschätzt wissen das in etwa 80% der Mieter garnicht, dass das verboten ist.

Was möchtest Du wissen?