Darf der Vermieter bei gemeinsamen Mietvertrag kündigen wenn ein Partner auszieht und er allein Kenntnis davon hat?

8 Antworten

Wenn sie einfach nicht kündigt, bist du auf der sicheren Seite. Dazu muss sie Vertrauen haben, dass du weiterhin die Miete bezahlst, sie nicht au den Nebenkosten sitzen lässt und sie beim späteren Auszug niocht zu Renovierungsarbeiten heranziehst. Ich weiß ja nicht, ob eure Trennung einigermaßen friedlich verlaufen ist. Wenn ja, sprich mal mit ihr.

Vertrauen ist gut. Trotzdem kann er in Situationen geraten, in denen er die Miete nicht zahlen kann. Das macht er dann zwar nicht böswillig, aber sie bleibt trotzdem auf der Miete sitzen. Mir wäre das zu heikel.

@TrudiMeier

Da hast du Recht. Aber es ist vielleicht eine gangbare Übergangslösung. Schließlich findet man nicht von heute auf morgen eine passende Wohnung, die zum Geldbeutel passt und in einer Gegend ist, in der man auch leben möchte.

Keine. Dein Vermieter hat recht. Der Mietvertrag muss von beiden gemeinsam gekündigt werden. Alleine kann sie nicht kündigen, die Kündigung wäre unwirksam. Allerdings hat sie die Möglichkeit auf Zustimmung zur Kündigung zu klagen. Die Entscheidung des Gerichtes ersetzt deine Zustimmung.

Der Vermieter allein entscheidet, an wen er die Wohnung vermietet. Wenn er dich als alleinigen Mieter nicht haben möchte, hast du keine Chance. Ein Anrecht auf die Wohnung hast du nicht.

Der Vermieter kündigt die Wohnung ja nicht. Er vermietet nach einer gemeinsamen Kündigung nur nicht an dich allein. Einem Auflösungsvertrag stimmt er nicht zu und das ist sein gutes Recht.


Was kann ich tun und welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich in der Wohnung zu bleiben?

Gar keine. Da dein VM ihrer Entlassung aus eurem Mietvertrag nicht zustimmt, gar an dir als künftiger Alleinmieter kein Interesse zeigt, andererseits deine Partnerin aber garantiert nicht zeitlebens für Betriebskostennachzahlung, Beschädigung oder Renovierung einer Wohnung aufkommen möchte, sie sie nie mehr nutzt, aber dafür als Miterpartei eben gesamtschuldnerisch haftet, kann sie deine Unterschrift unter eure gemeinsamem Kündigung auch durch Gerichtsbeschluss erwirken :-O

Erspare dir Gerichstermine und unnötige Anwalts- und Gerichtskosten, zögere das Unvermeindlich nicht hinaus und unterschreibe eure gemeinsame Kündigung :-)

G imager761

Ein Vermieter hat auch Rechte. 

Wenn er den Mietvertrag nicht mit dir allein fortsetzten will, gibt es Gründe. Vielleicht denkt er, du stemmst die Miete eben NICHT allein. 

Frag ihn, setzt euch an einen Tisch - lege ihm deine finanzielle Lage dar - dass du eben doch die Miete allein aufbringen kannst - und dann wird es schon.

Der Vermieter darf den Vertrag kündigen wenn ein rechtlich zulässiger Grund vorliegt.

Das eine Person der Vertragspartei Mieter auszieht ist keiner.

Was kann ich tun und welche rechtlichen Möglichkeiten habe ich in der Wohnung zu bleiben?

Alles so  lassen wie es ist und schön brav die vertraglichen Vereinbarungen einhalten. Vor allem die Miete immer pünktlich und vollständig zahlen.

Mit der Ex-Partnerin eine privatrechtliche Vereinbarung treffen die sie von den Pflichten aus dem Vertrag entbindet. Diese würde aber nicht gegenüber dem Vermieter gelten, lediglich zwischen Euch.

Ist die Ex-Partnerin dazu nicht bereit und besteht statt dessen auf der gemeinsamen Kündigung, kann sie Dich per Gerichtsbeschluß dazu "zwingen" lassen bzw. würde der Beschluß Dein Unterschrift ersetzen. Dann mußt Auch Du zum Ende der Kündigungsfrist die Wohnung räumen.

Den Vermieter könntest Du evtl. mit sehr guten Argumenten überzeugen einen neuen alleinigen Vertrag mit Dir abzuschließen oder der Vertragsentlassung der Ex-Partnerin zuzustimmen.

Was möchtest Du wissen?