Darf der AG bei Urlaub weniger Stunden verbuchen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist natürlich nicht zulässig. Das Entgeltfortzahlungsgesetz (§4) und das Bundesurlaubsgesetz (§11) regeln das eindeutig. Dem ArbN ist für die Zeiten der Arbeitsunfähigkeit das ihm bei der für ihn maßgeblichen regelmäßigen Arbeitszeit zustehende Arbeitsentgelt fortzuzahlen bzw. bei Urlaub das durchschnittliche Arbeitsentgelt der letzten 13 Wochen ohne Überstunden. Durchschnitt heißt aber nicht, dass ein fiktiver Tagesdurchschnitt gebildet werden darf auf Basis der Wochenarbeitszeit sondern der vom Gesetzgeber verlangte Durchschnitt hat sich auf den jeweiligen Ausfalltag zu beziehen.

Durch AU und Urlaub dürfen definitiv keine Minusstunden entstehen.

Wenn jemand eine 43-Stunden-Woche hat, dann müssen ihm auch 43 Stunden pro Urlaubswoche gutgeschrieben werden.

Für einzelne Tage ist in den meisten Tarifverträgen 1/5 der Wochenarbeitszeit als Gutschrift vorgesehen. Bei 43 Stunden also 8,6 Stunden. Wenn ihr eine 5-Tage-Woche habt und auch der Urlaub auf einer 5-Tage-Woche basiert.

Weitere Fragen kann Dir aber auch die Gewerkschaft beantworten.

gibts da adressen?

wenn er auch Mittwochs dann 7,5 Std. gutschreibt, auch wenn da nicht gearbeitet werden muß. ist das wohl OK

das macht er, aber nur wenn die Person die ganze Woche krank ist oder Urlaub hat. Bei einzelnen Tagen bleibt der Mittwoch einfach auf null.

6 Arbeitstage x 7,5 Stunden = 45,0 Stunden

5 Arbeitstage x 7,5 Stunden = 37,5 Stunden das passt alles auch nicht.

Ein Arbeitstag ist ein Urlaubstag. Sind in der Woche Mo, Di, Do, Fr mit 9,0 Stunden und der Sa mit 7,0 geplant (43 Stunden), ist der Urlaub mit genau diesen Stundenwerten zu übernehmen (43 Stunden). Ein freier Tag ist kein Urlaubstag. Auch einzelne Tage Urlaub müssen dann so berechnet werden; z.B. Do, Fr, Sa Urlaub - Do = 9,0 Stunden, Fr = 9,0 Stunden, Sa = 7,0 Stunden.

Die ArbeitsZeitprogramme hinterlegen häufig 1/5 der wöchentlichen Arbeitszeit je Arbeitstag. In Tarifverträgen ist aber oft nur die 5-Tage-Woche bestimmt und wie sich die einzelnen Arbeitsstunden auf die Wochentage verteilen, muss auf betrieblicher Ebene geregelt werden. Und keiner hat Lust, die Programme ordentlich zu warten und pflegen :-(

Was möchtest Du wissen?