Bin ich verpflichtet dem Kindsvater alles über sein Kind zu sagen?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hat er das geteilte Sorgerecht? oder nur das Umgangsrecht? Wenn er nur >Umgangsrecht hat musst du ihm gar nichts sagen. Es wäre aber trotzdem nicht schlecht wenn du ihm das Ein oder Andere mitteilen würdest, es kann ja nur gut für euer Kind sein. Wenn es z.B. Allergien hat oder eine Krankheit wo er Rücksicht nehmen muss beim Umgang etc. Was die vom Jugendamt mit "mehr Rechte" meinen weiß ich nicht. Die vom Jugendamt erzählen gerne viel wenn der Tag lang ist. Tatsache ist das das Jugendamt beim Thema Umgangsrecht gar nichts mitzuentscheiden hat. Die Mitarbeiter dort haben dir weder etwas zu befehlen, noch irgendetwas rechtlich zu entscheiden. Die sind nur beratend und vermittelnd tätig. Du musst dich da an gar nix halten was die alles so wollen, entscheidend ist der Gerichtsbeschluß über den Umgang wenn ihr einen habt.

Ich habe das alleinige Sorgerecht. Ich sage mal so... er interessiert sich sowieso nicht für sein Kind. Ihm geht es ständig nur darum mir beim Jugendamt eins auszuwischen... Das die viel erzählen habe ich auch schon gemerkt. Er wird sie sowieso niemals alleine haben außer wenn sie alt genug ist und es doch will. Mit unserem Sachbearbeiter konnten wir es glücklicherweise ohne Gericht auskommen.

Wenn die Vaterschaft anerkannt wurde, gibt es für den Vater nicht nur Pflichten, z.B. Unterhalt, sondern auch Rechte. Der Vater hat das Recht mit dem Kind Kontakt zu haben (Umgangsrecht), es sei den, irgendetwas spricht dagegen, z:B. der Vater ist Junkie, Sexualstraftäter oder so). Und wieso sollte der Vater nicht wissen sollen, wie es seinem Kind geht und was es tut? Nur weil die Mutter sauer auf den Vater ist, der sich aus dem Staub gemacht hat, soll das Kind darunter leiden? Ein Kind hat ein Recht darauf, beide Elternteile kennen zu lernen und Kontakt mit ihnen zu haben...

Der Vater der Kinder hat das Recht über alles informiert zu werden, du nimmst dir ja auch die Pflicht von ihm, dass er Unterhalt zahlen darf, oder??? Es sei denn, es passieren eklatante Aussetzer beim Vater, aber das wüsste das Jugendamt dann auch. Es ist halt so, man hat nicht nur Rechte, nein, man hat auch Pflichten.

so ein schwachsinn. wenn er das kind zum umgang holt, solltest du ihm sinnigerweise mitteilen was dein kind gerne isst, was es garnicht essen darf und womit es gerne spielt. darüber unterhält man sich als eltern einfch. auch was bei untersuchungen beim arzt herausgekommen ist oder wenn das kind mal krank ist. ansonsten gibts eigentlich nichts weiter zu erzählen. mehr rechte haben väter auch nicht. er kann allerdings versuchen das gemeinsame sorgerecht zu beantragen. die meisten bekommen es nicht. oft genug sind aber schon welche damit durchgekommen. du solltest deine einstellung zum vater des kindes gewaltig überdenken. er ist nicht der erzeuger sondern der vater. und ich denke du solltest ihm das gsr von dir aus einfach anbieten. ansonsten hat er das recht auf umgang: 2-3 nachmittage jede woche für jeweils 4-6 stunden, jedes zweite wochenende von fr-so, hälftige ferien und feiertage, drei wochen urlaub.

Ja du bist verpflichtet! Und nein es gibt kein Gesetz das festlegt das ein Kind bei der Mutter leben muß. Wenn sich z.B. zeigt das eine Mutter nicht in der Lage oder auch nicht Willens ist zum Wohl des Kindes zuhandeln kann auch dem Vater das Sorgerecht und Aufenthaltsbestimmungsrecht zugesprochen werden. Zum Wohl des Kindes zählt auch der regelmässige Kontakt zu beiden Elternteilen.

Einfach gesagt: Wenn du deinem Kind den Kontakt zum Vater verweigerst, kann es sein das man dir dein Kind weg nimmt.

Was möchtest Du wissen?