Bilanz Umlaufvermögen Besitzwechsel?

3 Antworten

Wenn ein Kunde nicht sofort bezahlen kann, wird der Unternehmer Sicherheiten verlangen. Dafür eignet sich auch ein Wechsel. Der Unternehmer kann diesen Wechsel bei der Bank einlösen (diskontieren) oder aber in seinem Tresor verwahren, wenn er auf das Geld im Augenblick nicht angewiesen ist. Der Kunde gibt den Wechsel zahlungshalber, das heißt, vorbehaltlich der späteren Einlösung (zahlungshalber- als Eselsbrücke: es ist nur eine "halbe" Zahlung) Die Kundenforderungen werden ausgebucht. Dafür werden Wechselforderungen eingebucht. Der Unternehmer hat den Posten "Besitzwechsel". denn er besitzt die Wechsel in seinem Tresor.

Danke. Sehr gut erklärt.

Ein Wechsel Schein?

Als Konto? Kann ich mir nicht vorstellen.

Was möchtest Du wissen?