Bewerbung bei der Polizei eingestellte Anzeige angeben?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Im Führungszeugnis ist dies nicht vermerkt da das Verfahren eingestellt wurde. Dies ist aber in einem gesonderten Register geführt und bei der damals bearbeitenden Polizeibehörde gespeichert. Somit theoretisch einsehbar und abrufbar (glaube 3 Jahre gespeichert).

Du musst jetzt selber für dich entscheiden ob du es angibst, ich rate dir dazu es zu machen, da es ja zu einen Ermittlungsverfahren gekommen war und die Frage somit mit JA zu beantworten wäre, dass das Ermittlungsverfahren eingestellt wurde steht auf einen anderen Blatt Papier.

Es ist immer Ratsam von Anfang an die Wahrheit zu sagen und alle Angaben Wahrheitsgemäß zu tätigen, bei eventuellen Nachfragen kannst du die Sachlage so schildern wie sie vorgefallen war und bist somit auf der sicheren Seite.

Vielen Dank für die schnelle Antwort. Wenn ich die Frage mit Ja beantworte kann es sein das ich dadurch nicht zum Einstellungstest eingeladen werde?

MfG Sascha

@asdfman212

Das kann dir niemand mit Sicherheit beantworten. Aber wie ich schon in meiner Antwort schrieb: Fang deine berufliche Laufbahn nicht mit einer Lüge an. Und das Verschweigen ist auch eine Lüge.

Was ich machen würde: Da dort nur ja oder nein ankreuzbar sind, würde ich dort ein Sternchen machen, und dieses Sternchen unten auf der Seite erklären. Es ist zwar deine Straftat nicht weiter verfolgt worden, aber es wurde ein Ermittlungsverfahren eröffnet. Alle eröffneten Ermittlungsverfahren (also auch die eingestellten), die nicht mit einem Urteil abgeschlossen wurden, landen mindestens im "Staatsanwaltlichen Verfahrensregister". Die "Sache" ist also auf jeden Fall registriert. Verschweigst du nun dieses, kann es zunächst gut gehen. Es kann jedoch dazu kommen, dass du später aus deinem Dienstverhältnis entfernt wirst, weil du etwas verschwiegen hast. Oder es kommt gar nicht erst zur Aufnahme. Das weiß niemand.

Was ich aber weiß: Also Polizist ist man in besonderer Weise der Wahrheit verpflichtet. Fang deine Karriere nicht mit einer Lüge an.

Ja, musst du. Sie haben Zugriff auf mehrere Register. Auch eingestellte Verfahren werden dokumentiert und bekommen eine Nummer.

Gibst du es nicht an, obwohl man dich explizit danach gefragt hat, werten sie es als Betrug und du bist weg vom Fenster.

Gruß S.

Es laufen deines Wissens nach momentan keine Strafanzeigen und Ermittlungsverfahren gegen dich.

Also beantwortest du die Frage mit "Nein".

"Strafverfahren,Gerichtsverfahren,Ermittlungsverfahren?"

-Gerichtsverfahren: Nein

-Strafverfahren: Nein

-Schwebene Ermittlungsverfahren: Nein

-Sonstige Ermittlungsverfahren: ?

Dieses "Sonstige" ist mir unklar

@asdfman212

Das SONSTIGE wäre dann (d)ein eingestelltes.

Da die Polizei auch ihre eigenen Dateien nach den Bewerbern durchsucht, solltest du auf jeden Fall ehrlich antworten, denn es wird aus Licht kommen und dann stehst du als unehrlich da.

Was möchtest Du wissen?