Betrug in 5 Fällen?

5 Antworten

Wie alt bist Du? Schon über 21?

Grundsätzlich sprechen fünf Fälle schon für eine gewisse Nachhaltigkeit. Mit einem "einmaligen Ausrutscher" ist das nicht erklärt.

Schwer wiegen wird dabei auch Deine Vorgeschichte. Wurde die frühere Betrugsanzeige eigentlich nach § 153 StPO oder nach § 170 (2) StPO eingestellt?

Es ist zwar immer schwierig, sowas vorherzusagen. Aber ich würde mal tippen, wenn Du Glück hast, kommst Du mit einer Geldstrafe von bis zu 90 TS davon.

Das hängt aber im Wesentlichen ab von der Gesamtwürdigung der Taten, Deiner Bereitschaft zur Wiedergutmachung und dem Eindruck, den Du bei Gericht hinterlässt.

Es wurde eingestellt & ich hab 100€ an einen guten Zweck überweisen Solln.

@mamacarola

Dass es eingestellt wurde hast Du oben schon geschrieben. Aber es macht einen Unterschied, ob es wegen Geringfügigkeit (also "Betrug ja, aber nicht so schlimm" - § 153 StPO) oder wegen keinem hinreichenden Tatverdacht ("kein Betrugsvorsatz erkennbar" - § 170 (2) StPO) eingestellt wurde.

@RobertLiebling

Ich habe einen Zettel von der Staatsanwaltschaft ausgefüllt das ich es zugebe & dann würde es eingestellt. Denkmal dann § 153 StPO

Ich bin schon 26.

@mamacarola

Dann genießt Du auch nicht mehr den Welpenschutz des JGG.

Zu einer Haftstrafe ohne Bewährung wird es nicht kommen, wenn du voll geständig bist, dich im Vorfeld bei den Geschädigten entschuldigst und Vereinbarungen zur Rückzahlung triffst, auch, wenn du nicht alles auf einmal zuückzahlen kannst.

Und du solltest dringend aufhören, Mist zu bauen.

Nein, ich glaube eher, dass es auf eine Bewährungsstrafe hinausläuft. Evtl auch auch eine hohe Geldstrafe, 90 TS +

Aber Achtung: Es könnte dann der letzte Warnschuss sein, den Du bekommst.

Ich werde sowas nie wieder machen. Hab jetzt auch eBay Kleinanzeigen & shpock sofort gelöscht. Das ist jetzt für mich eine Lehre

Denke nicht das in Bau kommst, wenn du einen guten Willen zeigst.

Solltest dir vielleicht trozdem einen Anwalt holen und dich beraten lassen,wenn es sich um kleine Beträge handelt,also weniger als 1000 Euro dann kann es passieren das es eh eingestellt wird,...

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Anwalt habe ich angerufen. Hab morgen Termin.

Aber es steht doch in der Anklageschrift das des hauptverfahren beantragt wird. Also vermute ich das es eine Verhandlung gibt

Aber wenn du vorm Richter echte Reue zeigst und Wiedergutmachung leistest dann kommst noch mal mit nem blauen Auge davon.

Am Ende sind Richter auch nur Menschen,und es gibt viel schlimmeres.

Es ist breits Anklge erhoben, und es ist nicht nur ein Fall, da wird wohl nix eingestellt.

Nein, musst du nicht. Aber mit einer Strafe und der Wiedergutmachung.

Was möchtest Du wissen?