Bekommt man Schadenersatz, wenn ein Versicherungsmakler eine Unterschrift fälscht , und wenn ja wie viel?

5 Antworten

Was es nicht alles gibt. Ist ja Wahnsinn. Beides ist natürlich möglich.

Ich hoffe, er behält danach trotzdem seine Arbeit. Dies ist nämlich auch zu bedenken. Wenn der Chef bleiben darf, wird er es nicht leicht haben. Falsche Argumente finden sich immer.

Das Einmalige an dem Fall betr. Rückerstattung bezweifle ich. Also geht es bei den Versicherungen, so wie in manchen Bankabteilungen, auch schon nach Wildwestmanier zu. Das lässt für die Zukunft einiges erwarten.


@Bitterkraut

Habs gelesen. das ist ja eine dolle Bude. Versicherungsagentur, vermute ich?! Leg alles bi der IHK auf den Tisch. Die sollten und werden dich sicher auch beraten. Und such dir auf alle Fälle was anderes.

Heut vormittag warst du das noch selber, dem das passiert ist und du hast eine Menge Info bekommen, was du tun kannst.

Du  wirst sicher den tatsächlich entstandenen Schaden ersetzt bekommen, also 157 Euro. die Polizei hilft dir da aber nicht. Jetzt nimm erst mal den Termin bei IHK wahr und leg dort auf den Tisch, was du hast.  Du kannst den Betrüger natürlich auch anzeigen, falls das nicht schon die IHK macht.

Vom Grundsatz her ist das ganz einfach: man nennt so etwas Urkundenfälschung und diese ist nun einmal eine Straftat. Ich an deiner Stelle würde sofort zur Polizei gehen und Anzeige erstatten. Schadenersatz erhältst du natürlich nur in der Höhe in der auch ein Schaden entstanden ist. Hierzu macht es Sinn einen Rechtsanwalt zu beantragen der dann auf dem Klageweg den Schaden beziffert und einfordert.

wie geschrieben, nur wenn er die Versicherung mal gebrauchen kann. Manchmal muss man Leute auch zu ihrem Glück zwingen. So machen es so Adresverlage doch häufig auch. Wer würde schon bei so einem Internetadressverlag 1000 EUR im Jahr bezahlen? Da wissen die doch gar nicht, wie gut so ein Verzeichnis sein kann. Daher steht der Preis im Kleingedruckten und danach kann der Interessant 2 jahre kostenpflichtig testen. Wenn er nicht getäuscht worden wäre, ginge das gar net.

Ach und das war ein Versicherungsmakler?

Sie stellen ja abenteuerliche Behauptungen auf.



Was möchtest Du wissen?