Gefälschte Unterschrift bei Lastschrift?

4 Antworten

´Mir wurde diese Woche meine Einkaufstasche geklaut. Erst 2 Tage später bemerkte ich dass meine Bankkarte auch drin war. Ich ließ die Karte sperren und sah dann dass jemand für 350Euro an einem Tag bei STARBUCKS mit meiner gefälschten Unterschrift gespeist hat. Nach langem Suchen und Gesprächen mit den Verkäuferinnen stellte sich heraus, dass ein 14jähriges Mädche mit ihren Freundinnen in 3Fillialen war und immer wieder bestellt und mit Karte und Unterschrift bezahlt hat. Die Bank wird für meinen Schaden nicht haften..hab erstmal alle Zahlungen zurückbuchen lassen..bald wird sich starbucks melden und sein Geld wollen..

Ob Starbucks die Belege mit der gefälschten Unterschrift vorlegt ist fraglich..ansonsten habe ich keine Chance zu beweisen, dass die Zahlungen nicht von mir getätigt wurden. Die Postbank speiste mich lediglich mit 2Sätzen ab.."seien sie froh, dass sie keinen dispo haben".

Einen Filialleiter gab es nicht, der werde wohl ab Oktober anfangen...

Ich kann mich nicht erinnern je Unterschrieben zu haben, dass ich diese Zahlungsart (lediglich Unterschrift) akhzeptiere..das abstellen wollte die Postbank auch nicht.

Dieses unsichere System mit dem Starbucks sich die Beiträge spart wird dem einfachen Kunden zum Verhängnis. Das Risiko darf doch nicht auf den Kunden übertragen werdedn, wenn allein Starbucks den Vorteil hat...

wie isr es denn bei dir ausgegangen?

wenn jemand mit deiner karte und gefälschter unterschrift einkauft ist das urkundenfälschung und du müsstest das geld im regelfall eigentlich von der bank erstattet kriegen. so war das jedenfalls bei einem freund von mir dem die karte geklaut wurde

Ja! Die müssen die Unterschriften vergleichen. Wenn deine Unterschrift gefälscht wurde - und dann noch stümperhaft - dann müssen die auf ihr Geld verzichten.

Lastschriften kannst Du bis 6 Wochen danach widerrufen. Dir kann also nix passieren (wenn die Geheimzahl in den 3 Stunden dem Finder oder Dieb nicht bekannt war).

Was möchtest Du wissen?