Beim Einkaufen falsch Abgerechnet

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ich würde da auf alle fälle hingehen, der Kassiererin das zeigen und den betrag freundlich zurückfordern, wenn sie sich weigert , nach dem geschäfsführer fragen, dann machen die es meistens, wenn nicht kommt der Geschäftsführer und der macht das auf alle fälle, aus kulanz da es sein geschäft ist und er möchte wohl kaum das du einen beschwerdebrief an den Verkaufsleiter oder Bezirksleiter schreibst, da er sonst Ärger bekommt

alles was manuell gemacht wird birgt Fehlerquellen. Frag in den Laden nach, vlt. sind sie kulant. Du musst eben ein bisschen lauter reden, dann wirst du dein Geld schon bekommen.

Das muss man direkt reklamieren! Du könntest ja separat auch die normale Ware gekauft haben und jetzt dafür mit den anderen Verpackungen auch den halben Preis haben wollen!

der halbe preis ist mit einem "SONDERPREIS" sticker auf der Ware gekennzeichnet.

@Ronkokoma

Ja und? Der wurde doch offensichtlich ignoriert! Jetzt kaufe ich mir zwei normale und renn dann später mit meinen beiden anderen Bechern hin, die gekennzeichnet sind! Und schon hätte ich die Kohle!

nur wenn du direkt nach bezahlen reklamierst, einen tag später ist das mit dem nachweis sehr schwer und deshalb nicht machbar

Kommt auf den Markt an. Wenn die kulant sind, geben die dir das Geld zurück. Bei reduzierten Lebensmitteln immer sofort kontrollieren, ob die Kasse das auch weiß!

Freund übernachtet fast jede nacht bei mir, zählt er als Mitbewohner?

Da ich leider nur Themen gefunden habe die sich auf beispielweise WG oder wohnungen ohne sperate Wasseruhr gefunden habe, versuch ich einfach mal mein Glück hier.

Also mein Freund schläft fast jede Nacht bei mir, kommt abends und geht morgens kurz vor mir.

Er isst vlt 1 mal im Monat hier, dafür fällt eigentlich kein zusätzlicher Müll an, eher weniger da nichts von gekochten über bleibt. Also Verbraucht er durch seine Anwesenheit hier nur Wasser und Strom. Wasser wird durch die Wasseruhren für jede Wohnung nach Verbrauch abgerechnet. Daher Zahlen die Nachbarn durch diesen häufigen besuch nicht teilweise für mich mit.

Nun möchte sich eine Nachbarin trotzdem beschweren, da ich angeblich zu zweit in der Wohnung leben würde und sie natürlich nicht dafür mitbezahlen will. Total verständlicher grund, aber ich zahle doch nicht komplett für ne zweite Person mehr, wen ich nicht in allen Punkten mehr kosten verursache!

Ich mach ganz oft das Flurlicht nicht an wen ich komme oder gehe, weil ich es nicht brauche, daher kommen selbst da unterm strich nicht mehr kosten bei rum. Wobei ich es ok fände, wen ich nur bei den Kosten für den Hausflurstrom für 2 bezahle, kein ding. Die Leute, die für die Vermietrin die Abrechnung machen, kennen aber entweder zwei oder halt eine Person.. sprich die Lösung ginge garnicht. Müll ist teuer und ebend der fällt dadurch nicht mehr an... Ich werde der Vermieterin auch sagen, das ich, wen ich wirklich für zwei zahlen soll, dafür sorge das er müll von sich zuhause teilweise hier mit entsorgt, wen schon für zahle dan sorg ich auch dafür das es gerechtfertigt ist bzw eine gegenleistung dafür da ist.

Wobei er dan natürlich Doppelt zahlen müsste (er Wohnt zz mit seiner Mutter zusammen und die Teilen sich die Mietkosten, da die Mutter das grad nicht alleine Stemmen kann)

Was soll ich tun? Hab zz leider keine Rechtsschutzversicherung, sonst würd ich nen Anwalt fragen.

-------

Bearbeitet

Da ich nun die Nebenkostenabrechnung gefunden hab, erledigt sich das teilweise.

Bis auf Müll wird alles nach Wohnfläche und Wasser/schmutzwasser nach Verbrauch abgerechnet. Daher werd ich den Vorschlag machen das ich für zwei Zahle und er seinen Müll mitbringt und hier entsorgt ^^

...zur Frage

Was muss man beim Auszug aus Elternhaus und Einzug in 'WG' beachten?

Hey, ich wollte mal ein paar andere Leute fragen, was man alles beachten muss, wenn man aus seinem Elternhaus ausziehen möchte. Habe mir mit einer Freundin (wir beide 18, Thüringen) den Plan gemacht, aus unseren Elternhäusern auszuziehen, weil es für uns halt praktischer ist, in der Nähe unserer Schule zu wohnen. Wo und was wir suchen ist in dem Falle schon geklärt, jetzt muss der Papierkram noch auf die Reihe bekommen werden.

Ummelden: Wie muss das gemacht werden und wie lange dauert das? Habe auch ein Auto und Motorrad, brauche später eigentlich beides und was muss ich dann dabei beachten?

Bafög: Weiß jemand in etwa, wie lange es bei dem Amt braucht, bis die das unterm Tisch herausgesucht haben? Ich bekomme selber um die 200€ Mon. (Ein kleiner Bruder Zuhause, Privatschule und Eltern gehen beide arbeiten), habe ich da die Chance den Höchstsatz (etwa 450-500€) zu bekommen? Bitte nicht raten, sondern aus eigener Erfahrung erzählen.

Bafög der Fast-Mitbewohnerin: Sie bekommt im Moment gar nichts davon. Einzelkind, Eltern verdienen gut. Hat sie da die Chance, wenn sie komplett auszieht, Bafög zu bekommen?

Kostenteilung und Rechtliche Sachen: Meine Idee ist im Moment, die Kosten komplett zu teilen. Miete wird halbiert und wir würden eine Haushaltskasse machen, in der wir am Anfang des Monats jeweils 150€ rein tun. Aber wie jeder weiß, hat alles mal ein Ende. Wenn wir ausziehen und unsere eigenen Wohnungen haben, wer darf dann was mitnehmen? Kassenzettel aufheben und aufschreiben, wer es bezahlt hat? Tipps!

Allgemeine Tipps für Wohnungen: Es gibt immer solche Sachen, bei denen man beim Auszug auf einmal seine Kaution nicht mehr bekommt oder so. Habt ihr da eigene Erfahrungen gemacht und könnt mir Tipps geben, die man so nicht bekommt? Ich werde natürlich den Mieter diesbezüglich selber noch mal fragen, aber die sagen einem manche Dinge auch nicht immer. Soll es jetzt sein, weil sie es vergessen haben oder ähnliches. Vielleicht bestimmte Fragen, die man stellen sollte.

Ansonsten, wenn jemandem noch etwas zu diesem Thema einfällt oder ich etwas wichtiges vergessen habe, schreibt's mir. Ich danke schon mal im Voraus, für alle hilfreichen Antworten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?