Auto im Halteverbot angefahren

5 Antworten

Im Straßenverkehr hast du die Geschwindigkeit so zu wählen, das du innerhalb der Sichtweite anhalten kannst. Dies gilt zumindest innerhalb geschlossener Ortschaften. Daraus ergibt sich, das du eine alleinige Schuld an dem Unfall hattest. Der Falschparker bekommt nur ein Knöllchen wegen dem falschen parken.

Hängt vielleicht damit zusammen, ob dieses Halteverbot wegen einer Verkehrsbehinderung besteht! Dann bekäme der Falschparker vielleicht eine Teilschuld! Aber Schuld hast Du in jedem Falle auch!

Ich gehe, davon aus, dass diese Auto nicht "plötzlich" vor Dir erschienen ist, sondern Du es vorher sehen konntest ( oder es wenigstens hättest sehen können ) Da jeder Verkehrsteilnehmer aufgrund unerwartet auftauchender Hindernisse immer in der Lage sein muss auf Sichtweite zum stehen zu kommen ist Deine Fahrweise sicherlich den Gegebenheiten unangemessen ( zu schnell ) gewesen... Auch wenn ich Dir wünsche mit einem blauen Auge davon zu kommen, werden das die Argumente der Gegenseite sein...

Gerechterweise habt ihr beide schuld. Du, weil du ihn angefahren hast, er, weil er im Halteverbot stand. Aber wie das rechtlich (manchmal zieml. ungerecht) aussieht, weiß ich leider nicht. Evtl. Versicherung fragen?

Du bist zu 100% schuldig. Der andere kann ein Protokoll wegen Parken im Halteverbot bekommen, mehr nicht. § 1 der StVO besagt eindeutig, dass Du so fahren mußt, dass kein anderes Auto beschädigt wird. Notfalls mußt Du ganz einfach stehen bleiben. Der andere trägt keine Mitschuld, da er sich nicht im Straßenverkehr bewegte.

Nein, auch wer sich nicht im Straßenverkehr bewegt, muß ggf. haften:

Stichwort "Gefährdungshaftung" in Wikipedia:

"Von besonderer praktischer Relevanz ist heute die Haftung des Fahrzeughalters nach § 7 Abs. 1 Straßenverkehrsgesetz für ... Sachschäden, die sich aus dem Betrieb eines Kraftfahrzeugs im Sinne des § 1 Abs. 2 StVG ergeben.

Bestandteil des betriebsspezifischen Gefahr sind nach herrschender Meinung (BGHZ 29, 163) hingegen auch Risiken, die von einem ruhenden Fahrzeug ausgehen, das im öffentlichen Verkehrraum auf verkehrsbeeinflussende Weise ruht."

@Auskunft

nicht jedes im Halteverbot parkendes Auto ruht auf verkehrsbeeinflussende Weise. Es kommt also auf den Einzelfall an.

Auto beim einparken angefahren, aber erst später bemerkt..Was jetzt?

Hallo, ich war gestern in einem Kaufhaus und wollte dort im Parkhaus rückwärts einparken und habe dabei ein Auto leicht angefahren. Dies hab ich aber zunächst nicht bemerkt und dachte das Auto hätte sich iwie "verschluckt" oder so, weil ich das so in der Art beim fahren schon mal hatte (dass das Auto son bisschen geruckelt hat). Das fand ich irgendwie komisch und ich hatte ja bis jetzt noch nie ein Auto angefahren, deshalb bin ich erstmal weiter gefahren. Dann ist mir der Gedanke gekommen, dass ich ja vllt ein Auto angefahren hab und ich bin nochmal hingefahren, aber ich wusste nicht mehr welches Auto es gewesen ist, dass ich evtl. angefahren habe, weil die Lücke jetzt weg war. Habe mir dann die Autos in der Gegend angesehen (aus dem Auto) und konnte aber nichts entdecken...danach hab ich mir mein Auto angesehen und konnte auch nichts entdecken, weil das Auto sehr schmutzig war (kamen gerade aus dem Skiurlaub)und es schon bisschen dunkel war. Daher hab ich gedacht, dass ich wahrscheinlich doch nichts angefahren hab. Heute morgen hab ich hinten an meinem Auto aber zwei ganz kleine Kratzer entdeckt. Jetzt weiß ich nicht was ich tun soll weil ich ein echt schlechtes Gewissen hab und noch in der Probezeit bin und das Kennzeichen weiß ich auch nicht. Was soll ich denn jetzt tun bzw. kann ich noch irgendwas tun und was hätte das für Konsequenzen? Als ich versucht hab einzuparken stand da auch ein anderes Auto hinter mir und ich weiß auch nicht ob es da Kameras gibt oder so... Danke schon mal für die Hilfe :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?