Auftraggeber zahlt zu viel?

5 Antworten

Ich habe das mal in so einer Sendung gesehen, dass der Augenblick in dem der Insolvensverwalter das Ruder übernimmt der Punkt ist, an dem die ganze Insolvenzmasse unter allen Gläubigern aufgeteil wird. Also wenn du insolvent gehst, bekommt er nix, außer dem was der Insolvenzverwalter ihm zuspricht.

Ich weiß das, weil ich mal bei Extra 3 gesehen habe, dass eine Stadt irgendwie 50000 Euro statt 500 Euro überwiesen hat und an das Geld nicht mehr ran kommt, weil der Geschäftsinhaber insolvent gegangen ist.

Aber viel Erfolg noch.

Vielen Dank für die Antwort.

Als Einzelunternehmer/n haftest du mit deinem gesamten Geschäfts- und Privatvermögen.

Als GmbH mit dem Stammkapital meist 25.000€ . Wenn betrügischer Konkurs dahintersteht und nachgewiesen wird, sieht die Welt wieder etwas anders aus.

Bei einer Privatinsolvenz bist du auf etwa 7 jahre an die Absprachen/Wohlwollen deiner Gläubiger gebunden um Schuldenfrei zu werden.

Die Schufa Auskunft wird für dich auch in der Zeit negativ beurteilen.

Willst du den Läden noch retten ?

Du kannst auch einfach die handheben .. Dan bist du schuldenfrei komplett , aber darfst paar Jahre weder selbständig werden noch irgendwelche Kredite ziehen können.

Und dein Konto wird vom staat kontrolliert ob du mehr als angegeben verdienst und so..

Das geht paar Jahre wielange weiß ich nicht mehr so genau...aber nachden paar Jahren bist du schuldenfrei und kannst Dan wieder durchstarten...

Danke für die Antwort.
Meine Frage ist ja ob ich dann schuldenfrei bin?(weil ich ein Einzelunternehmen betreibe und keine Gmbh,sprich voll für die Firma hafte)

Du weißt, dass das nicht dein Geld ist und gibst es aus ? Das ist wahrscheinlich  Unterschlagung oder Untreue (strafbar!). Und eine Insolvenz befreit nicht von Schulden aus strafbarer Handlung. Die bleiben.

nimmm dir nen schuldenberater ... hier werden doch keine rechtsfragen gut und genau beantwortet

Was möchtest Du wissen?