Arge verlangt Nebenkostenabrechnung

5 Antworten

Wenn die Vermieterin keinen Nebenkostenabrechnung durchführt dann muss sie Dir das schriftlich geben,und die Arge muss das anerkennen,solche Mietverhältnisse gibt es .Nur die Vermieterin kann dann aber auch keine Nachzahlungen verlangen!Eine Bekannte von mir hat auch so einen Vermieter,und die Arge hat diese schriftliche Stellungnahme das Vermieters ohne Probleme anerkannt.

Vielen Dank für deine Antwort !! Werde ich meiner Vermieterin dann morgen mitteilen !!

@Kika50

Solche Mietverhältnisse mag es geben, aber ich nehme an, dass die Arge längst den Mietvertrag dahin gehend geprüft hat.

@bwhoch2

Tja aber warum verlangen sie das jetzt nach 5 Jahren ? Und warum eine neue Mietbescheinigung ? Ehrlich gesagt bzw. geschrieben ein wenig merkwürdig alles !!

Die Vermieterin muß doch die Nebenkosten mit den Mietern abrechenen. Wenn Du mehr verbraucht hast, wird sie Dir doch das Geld nicht schenken und wenn Du weniger verbraucht hast, dann bekommst Du Geld wieder und das zählt eben als Einkommen und ist der Arge zu melden.

Klar das weiß ich ja ! Wenn ich die Abrechnungen bekommen würde ,würde ich das Guthaben bzw. auch die Forderung melden nur ich erhalte weder das eine noch das andere !! Leider habe ich die Vermieterin heute noch nicht sprechen können !! Auf jedenfall werde ich ihr auch sagen das sie bei einer Forderung kein Geld sehen würde ansonsten möchte ich alles seit meinem Einzug sehen !! Da wo ich früher gewohnt hatte sagte mir mein damaliger Vermieter zu mir das er eine Abrechnung für alle Mieter hätte und wir jeder 120 Euro nachzahlen müßten -ich sagte kein Problem das gebe ich der ARGE und die werden es überprüfen ! Ich habe nie mehr was von ihm wegen der Abrechnung gehört !! Auch von ihm bekam ich nie eine Abrechnung und ich wohnte 4 Jahre dort !! Meine Heizung sowie Wasser mußte ich eh über die Stadtwerke selber zahlen !!

Der Vermieterin habe ich daher den Brief von der Arge gezeigt und nach der Abrechnung gefragt und sie meinte das sie keine ausstellen !!

Das wäre nur korrekt wenn eine Pauschal-/Inklusivmiete oder eine Pauschale für Nebenkosten vereinbart wurde.

Sind aber monatliche Vorauszahlungen vereinbart ist die VMn gesetzlich verpflichtet 1 x jährlich darüber abzurechnen.

Der Vermieter ist zur Betriebskostenabrechnung verpflichtet, denn der Mieter hat hierauf einen rechtlichen Anspruch nach § 556 Abs.3 S.1 BGB.

Quelle anwalt-mietrecht.de

ja - davon hab ich auch schon gehört. Das ist seitens der Arge ok - denn hier wird viel gemaggelt. Wenn Vermieter keine ABrechnung gemacht hat muss er das schleunigst nachholen, sofern das mietvertraglich vereinbart ist. Wenn du die nicht vorlegen kannst gibts kein Geld mehr. Als Steuerzahler finde ich diese Regelung gut. Denn wie oben geschrieben wurde da viel gemaggelt udn Abrechnungen, die ein Guthaben für den Mieter ausweisen, einfach nicht abgegeben.

Nebenkostenabrechnung seit 11 Jahren falsch. Was könnten wir tun?

Hallo,

wr bewohnen seid 11 Jahren eine EG Wohnung in einem 2 Familienhaus. Am Anfang wohnen im DG andere Mieter, dann niemand und dann die Vermieterin bis heute. Nun ist uns im Januar 2015 aufgefallen das der Bescheid der Grundbesitzabgaben sehr hoch war. Das lag am Abwasser. Dieser soll bei 512 cbm gelegen sein. Frischwasser 13 war aber nur 125 cbm. Ich habe mich darum gekümmert bei der Stadt. Der GSW sei ein Fehler unterlaufen. Hier wurden 2 Zählernummern (unser Haus Nr. 6 und ein anderer Haus Nr. 53) von der GSW an die Stadt gegeben. Der Fehler wurde korriegiert. Wir erhielten im Dezember die Abrechnung für 2014 von der Vermieterin. Auch hier stimmten die Nebenkosten beim Abwasser nicht. Ich verglich dann mit der Vermieterin zusammen die letzten Jahre und wir mussten feststellen, dass ALLE Jahre falsch berechnet wurde. Die Stadt sagt es sei ein Fehler der GSW die nehmen sich davon nichts an.

Was genau können wir hier tun? Wir ziehen jetzt im Januar aus und ich muss ehrlich sagen wer uns das Geld erstattet das wir all die Jahre zuviel gezahlt haben ist mir wurscht aber fakt ist die Vermieterin hat das nie kontrolliert. Sie will morgen zur GSW gehen und zur Not zur Zeitung und zum Bürgermeister und zum Anwalt. Wir überlegen im Vorfeld unseren Anwalt einzuschalten und das Geld als erstes von ihr zu fordern?! Dazu ist zu sagen das wir arge Probleme im letzten Jahr mit ihr hatten und daher icht neutral eingestellt sein können ihr gegenüber.

Unsere Anwalt haben wir bereits kontaktiert aber es kann ja sein das jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat.

...zur Frage

Arge zahlt weiter trotz Arbeit!

Hallo, ich habe im moment echt nur noch kopfschmerzen wegen dem Jobcenter( und wir haben nur 2 monate leistungen bezogen :)!!!! Mein mann hat am 26.03 eine neue vollzeitbeschäftigung aufgenommen, dies wurde natürlich schon vor arbeitsaufnahme beim jobcenter gemeldet. Dann kam am 30.03 geld vom jobcenter, ist ja auch klar, wie sollten wir auch sonst leben!!! Am 31.04 haben wir nochmals anteilig eine art kredit bekommen damit wir de zeit bis zum 15.05( wo der erste richtige lohn kam) überbrücken konnten. Wir haben jeweil die abrechnung von märz und april zum jobcenter gefaxt, weitere hatten wir zu dem zeitpunkt noch nicht!!! Wir hatten dem jobcenter mitgeteilt das wir kein weiteres geld wollen und auch nicht brauchen da wir uns selbst versorgen konnten. Am telefon wurde mir dann gesagt das ich einen brief bekommen werde wo die zahlung vom 31.04 und ein teil vom 30.03 zurück gefordert wird, was auch verständlich ist. Dann kam am 30.05 auf einmal wieder die kompletten leistungen, worauf ich natürlich sofort beim jobcenter aungerufen habe und erzählt habe das wir das geld zu unrecht bekommen haben. die dame am telefon sagte mir ich würde ein brief bekommen mit den bankdaten um es zurück zu überweisen, dies ist nun schon wieder 3 1/2 wochen her. desweiteren habe ich am selben tag wieder eine abrechnung dort hin gefaxt. ich sehe nicht ein immer und immer wieder beim jobcenter anzurufen, weil die ihren sachen nicht auf die reihe bekommen. Außerdem geht der bewilligungszeitraum nur bis zum 01.07 danach haben wir keinen anspruch mehr, es sei denn wir stellen einen weiterbewilligungsbescheid, was wir selbstverständlich nicht tun werden. Was tue ich wenn am ende des monats schon wieder geld auf dem konto ist vom jobcenter? wieder hinterher telefonieren, weil die ihren bezahlten job nicht richtig ausüben? Wir haben alles so gemacht wie es muss, den arbeitsvertrag zugeschickt, die abrechnung, sogar die zeitarbeitsfirma hat es bei dem jobcenter gemeldet und ich habe auch noch oft angerufen damit alles seine richtigkeit hat...und trotzdem läuft nichts mit bei denen. Nun meine Frage, wie lange hat die arge zeit um das geld zurück zu fordern bzw. muss es überhaupt zurück? :)

Danke euch jetzt schon

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?