Arbeitgeber angelogen - was nun?

5 Antworten

Hört sich für mich so an, als würde Dein Chef an Deiner Geschichte zweifeln und möchte Dich vorführen. Weil Inspektoren kommen, wird man nicht auf diese Bescheinigung bestehen oder müsst Ihr für den ersten Tag des Krankseins schon einen Attest vorlegen?

Du könntest sagen, dass das KH im Nachhinein keine Bescheinigungen ausstellt, aber da würdest Du das Lügengerüst weiter aufbauen, wer weiß wohin das noch führen könnte.

Ehrlichkeit ist immer noch die beste Alternative - auch wenn es jetzt blöd rüberkommt, aber Du kannst es ja immer noch damit begründen, dass Du Dich geschämt hast und im Glauben warst mit dieser Notlüge gut aus der Sache herauszukommen.

Ich ärgere mich sehr, dass ich nicht von Anfang an ehrlich war, aber im Affekt habe ich einfach falsch gehandelt. Ich würde gerne die Wahrheit erzählen, aber auf die Frage, ob ich die Bescheinigung bringen könnte, habe ich geantwortet, dass ich das erst morgen könnte.
Ich denke auch dass mein Arbeitgeber meine Geschichte anzweifelt, ich weiß einfach nicht, was ich machen soll.

@heyWendy

Bitte ihn um ein persönliches Gespräch und sei dann einfach ehrlich...erzähle ihm was passiert ist und dass Du aus Scham eine blöde Ausrede erfunden hättest, bitte ihn um Entschuldigung und gelobe Ehrlichkeit in Zukunft. Schlage ihm vor, dass er Dir einen Tag Urlaub dafür anrechnet. Anders kommst Du aus der Nummer nicht heraus. Ich denke, Dein Chef erwartet von Dir, dass Du diese Geschichte auflöst.

Es gibt keine Inspektoren die so etwas überprüfen, es gibt zwar Betriebsprüfungen vom Finanzamt, die interessieren sich aber nicht für Krankmeldung / Freistellung / Urlaub. Dein Chef glaubt die Geschichte also nicht und wollte das so nicht direkt sagen. Sage also die Wahrheit, auch wenn du dann ggf. Eine Abmahnung bekommst und nicht nochmal machen, dann droht die fristlose Kündigung.

Da bewahrheitet sich mal wieder das Sprichwort Lügen haben kurze Beine. Tja, dumm gelaufen. Wenn das auffliegt, könnte dein Arbeitgeber dich kündigen. Zumindest bekommst du eine Abmahnung. Das Vertrauen ist auf jeden Fall im 4rsch.

eingestehen dass man gelogen hat. Ein KKH wird auch rückwirkend keine Bescheinigung ausstellen zumal man ja auch nicht dort war .... was bleibt übrig

Die reine Wahrheit und nichts als die Wahrheit.

Größe zeigt der, der auch zu seinen Fehlern steht.

Was möchtest Du wissen?