Am Arbeitsplatz Geld aus Geldbeutel gestohlen?

5 Antworten

Die Polizei kann da wenig machen, außerdem sind solche Fälle für die "Peanuts" und von 50 Taschen/ Geldbeuteln Fingerabdrücke zu nehmen und dann auch noch alle Personen auszuschließen, die eines davon anfassen durften (Familie, Freunde), steht in keinem Verhältnis zum entstandenen Schaden.

Die einfachste Lösung: lasst kein Geld mehr im Dienstzimmer! Steckt es in die Hosentaschen, tragt einen Geldgürtel, oder geht einfach ohne Bargeld aus dem Haus. Vielleicht gibt es ein Büro der Verwaltung, wo ihr eure Portemonnaies bei Dienstbeginn abgeben und nach Feierabend abholen könnt.

Oder ihr "ermittelt" selbst: wer hatte Dienst, als Geld gestohlen wurde? Wurden neue Mitarbeiter eingestellt? Oder entlassen? Könnten Dritte an Schlüssel gekommen sein? Putzkräfte, Bewohner, Besucher? Aber Vorsicht: ihr könnt nicht einfach Menschen beschuldigen, die das "Pech" haben, dass ein Kriterium auf sie zutrifft!

Die Taschen mit den Geldbörsen lagen im Dienstzimmer, wo man nur mit dem Schlüssel reinkommt.

Und weshalb habt ihr eure Geldscheine nicht bei der Arbeit bei euch.

Ein Brustbeutel würde doch genügen.

Hakt es ab, unter dem Begriff "eigene Dummheit".

Normalerweise präpariert die Polizei dann die Geldscheine.

Der Polizei reichte das. Sie baute eine Diebesfalle, um den Täter zu überführen. Dazu wurde ein 50-Euro-Schein mit Silbernitrat Der Polizei reichte das. Sie baute eine Diebesfalle, um den Täter zu überführen. Dazu wurde ein 50-Euro-Schein mit Silbernitrat präpariert und „ausgelegt“. Fasst man einen so präparierten Geldschein an, hat man längere Zeit schwarze Flecken an den Händen. Da hilft waschen nichts. Im Oktober war es dann so weit. Der Dieb hatte den 50-Euro-Schein an sich genommen. und „ausgelegt“. Fasst man einen so präparierten Geldschein an, hat man längere Zeit schwarze Flecken an den Händen. Da hilft waschen nichts. Im Oktober war es dann so weit. Der Dieb hatte den 50-Euro-Schein an sich genommen.

https://www.nwzonline.de/friesland/blaulicht/jever-altenpflegerin-durch-praeparierten-geldschein-ueberfuehrt_a_1,0,599056265.html

Natürlich wird meist durch solche Aktionen der Polizei auch der/die Dieb/in gewarnt. Die Diebstähle finden dann für eine gewisse Zeit nicht mehr statt.

Die werden da nicht viel machen.

Nette Kollegen hast du! 🙄
Das Vertrauen wäre erst mal gestört.

Die Polizei wird da sicher wenig machen, du solltest eventuell mal Kameras aufstellen von denen sonst keiner weiß, du brauchst nämlich was Handfestes, wie jemand der den Mensch gesehen hat damit die cops da überhaupt was machen... Ich wurde mal in einem Park von einem Mann mit ner bierflasche angegriffen als ich 14 war... Und die haben rein garnix gemacht weils nur meine Freunde als Zeugen gesehen haben. D. H. Die Handeln nur bei großen dingen oder wenns Beweise gibt

Das ist leider rechtlich ohne vorherige (ggf. neutrale) Zustimmung aller möglicherweise Betroffener nicht zulässig und dann auch - egal was es zeigt - leider nicht rechtmäßig zu Beweiszwecken verwertbar, sondern statt dessen sogar strafbar für den Kamera-Aufsteller!

Falls eine Wiederholung befürchtet wird, würde ich mein Geld an einer unauffälligen Stelle mit einem z.B. farbigen Punkt markieren und der Polizei dann davon erzählen. Wenn dann alle in Verdacht stehende untersucht werden sollten, kann man so wenigstens beweisen, wem das Geld gehört. Geld für die Mittagspause o.ä. sollte man dann aber besser in Kleingeld parat haben oder die Markierung z.B. durchstreichen, damit nichts weitergereicht wird und damit womöglich zu Fehldeutungen führt.

Was möchtest Du wissen?