Abschlussprüfung durchgefallen

Das Ergebnis basiert auf 6 Abstimmungen

Ja, es geht weiter. Nur wie?? 83%
Nein, alles ist nun sinnlos. 17%

5 Antworten

Habe früher (vor ca. 10 Jahren) im Personalbüro gearbeitet und bereits damals war es üblich, daß die Prüfung wiederholt werden konnte. Diese Bedingungen haben sich seither sicherlich nicht verschlechtert - schau einfach in deinem Ausbildungsvertrag nach.

Wenn Du an der Ausbildungsabschluss-Prüfung durchgefallen bist, hat der Ausbildungsbetrieb die PFLICHT (Berufsbildungsgesestz ) Dich bis zum nächsten Prüfungstermin weiter auszubilden. Du mußt den Antrag stellen, der Betrieb kann diesen nicht ablehnen. "Verlängerung des Ausbildungsvertrages

Die Prüfung wurde nicht bestanden. Muss die Ausbildung nun verlängert werden, oder gibt es noch andere Möglichkeiten?

Bestandteil des Ausbildungsvertrages ist, dass bei Nichtbestehen der Prüfung eine Verlängerung des Ausbildungsverhältnisses bis zur nächsten Wiederholungsprüfung verlangt werden kann. Auf Verlangen des Auszubildenden muss der Ausbildungsbetrieb dem Verlängerungsbegehren stattgeben. Wird keine Verlängerung verlangt, so endet das Berufsausbildungsverhältnis mit dem Enddatum des Ausbildungsvertrages. Zur Wiederholungsprüfung kann sich dann der Auszubildende selbst anmelden. In diesem Fall müssen die damit verbundenen Kosten vom Lehrling selbst getragen werden.

Auch die Wiederholungsprüfung wurde nicht bestanden. Muss hier nochmals um ein halbes Jahr verlängert werden?

Im Ausbildungsvertrag sowie im Berufsbildungsgesetz ist aufgeführt, dass die Verlängerungsdauer wegen nicht bestandener Prüfung höchstens ein Jahr beträgt. Fällt in dieses Jahr noch die zweite Wiederholungsprüfung, so muss der Verlängerung zugestimmt werden. Dieses Jahr berechnet sich ab dem Enddatum des ursprünglichen Ausbildungsvertrages. Eine Verlängerung über dieses Jahr hinaus ist möglich aber nicht zwingend erforderlich." http://www.hwk-luebeck.de/ausbildung/fragen-antworten/fragen-am-ende-der-ausbildung.html

1.) Weitermachen hat immer Sinn! Dein Leben hängt nicht nur von dieser Sch***-Prüfung ab! Wenn jeder, der mal durch eine Prüfung etc. gekracht ist, gleich ganz aufgeben würde, dann hätten wir viel weniger Menschen, die überhaupt noch arbeiten. Die anderen wären längst hinter den Zug gesprungen oder würden sich als Obdachlose durchschnorren. (Entschuldige bitte die Verallgemeinerungen).

2.) Wenn jeder 5. durch die Prüfung gefallen ist, dann solltet Ihr Euch zusammentun und eine Nachprüfung beantragen. Die Ausbildung/Prüfungsvorbereitung war da ja wohl nicht so ganz ausreichend, sonst wären nicht so viel von Euch durchgefallen. Wendet Euch an die zuständige Kammer, bevor Ihr Euch als Hilfsarbeiter mit den Kenntnissen eines Gesellen und dem Lohn eines Ungelernten anstellen lasst!

Ja, es geht weiter. Nur wie??

Du hast das Recht die Ausbildung fortzusetzen und die Prüfung zu wiederholen und das solltest du auch machen.

Ja, es geht weiter. Nur wie??

Hallo,

gibt es denn keine Möglichkeit eine neue Abschlussprüfung zu machen? Normalerweise kann man 3 x wiederholen und der Ausbildungsbetrieb ist eigentlich auch verpflichtet solange als Ausbildungsbetrieb zur Verfügung zu stehen.

Wenn du schon deine Jahre als Azubi hinter dir hast würde ich es auf jeden Fall nochmal probieren und dann den kompletten Lernstoff nochmal durchgehen :-) Sonst wären es ja verschwendete Jahre

Was möchtest Du wissen?