Ablöse für Küche bezahlt - Spülmaschine kaputt

5 Antworten

Lieber eric99,

derzeit recherchiere ich für die WDR-Servicezeit zum Thema Abstandszahlungen. Wir stehen in Kontakt mit einer Fachanwältin, die sagt, dass man nur den 1,5 fachen Wert des aktuellen Möbelwertes verlangen darf. Den überbezahlten BEtrag kann man binnen einer Verjährungsfrist eigentlich zurückverlangen.

Ich würde mich freuen, wenn wir uns mal über deine Erfahrungen austauschen könnten.

Meine Mailadresse christina.klaas@meworks.tv

Liebe Grüße

Christina

Er hat euch also wohlwissend an der Nase herumgeführt - schlicht also betrogen oder böswillig hintergangen. Ich würde mit dem Kaufvertrag zum Mieterverein latschen oder mir einen Termin beim auf Mietrecht spezialisierten Anwalt holen und dort ein Informationsgespräch führen, was oft nicht viel, gelegentlich sogar gar nichts kostet. Der saubere Herr hat euch ausgebootet und rein rechtlich geht das einfach nicht, weil er sich eure Gutgläubigkeit bzw. das Vertrauen zunutze gemacht hat. Auch beim Kauf eines Gebrauchtfahrzeugs geht es nicht, grobe Mängel nicht zu nennen. Dass die Spülmaschine nicht funktioniert, ist eben ein grober Mangel.

Der Preis für eine 9 Jahre ALTE und GEBRAUCHTE Einbauküche erscheint mir übrigens sehr hoch.

Es ist der Vormieter, nicht der Vermieter. Da wird der Mieterverein nichts machen.

Oh ja, alle Mängel solltet ihr übrigens fotografieren, archivieren und SCHRIFTLICH melden. Verlasst euch nicht darauf, dass man sich irgendwann an einen von euch mündlich gemeldeten Mangel erinnert ...

@IRENEBOA

Was ich nicht verstehe: Warum hättet ihr die Wohnung nicht bekommen, wenn ihr euch nicht zur Ablösung der Küche entschlossen hätte, wenn es sich ddoch um den VORmieter handelt, nicht den VERmieter. Dem Vermieter ist das in der Regel doch schnuppe - der will die Miete und fertig, egal, ob ein Vermieter mal eine Einbauküche reingebaut hat oder nicht.

@IRENEBOA

Es handelt sich um eine Wohnung in München. Der Vormieter hat den Nachmieter gesucht. Und aus 180 Bewerbern denjenigen vorgeschlagen, der ihnen am besten gepasst hat. Hätten wir uns nicht auf diese weitaus überhöhte Ablöse eingelassen (die Küchenkästchen sind teilweise abgeschlagen) wären wir nie vorgeschlagen worden.

@eric99

ja,dann würde ich sagen : da es München ist -der Wohnraum Teuer und knapp ist so habt ihr in einem Sauren verdorbenen Apfel gebissen . euch bleibt somit nichts anders übrig als auch so zu verfahren wenn ihr ausziehen sollt.

Ja habt ihr das geht nicht er hat euch das nicht gesagt das das kaputt ist das hätte er machen müssen

Das müsst Ihr nicht so hinnehmen! Das ist schließlich ein versteckter Mangel (bei den Lampen eher nicht, aber bei der Spüli).

http://www.it-recht-kanzlei.de/gewaehrleistung-garantie-ausschluss-privatverkauf-ebay.html

2.1 Mängelansprüche (Gewährleistung)Die gesetzlichen Mängelansprüche werden oft immer noch trotz des seit dem 01.01.2002 geltenden neuen Schuldrechts fälschlich Gewährleistungsansprüche genannt. Das neue Recht kennt aber keine Gewährleistung mehr, sondern gibt dem Käufer im Falle der mangelhaften Lieferung die in § 437 BGB aufgeführten Mängelansprüche. Hiernach kann der Käufer

Nacherfüllung verlangen, bei wesentlichen Mängeln nach der fehlgeschlagenen Nacherfüllung (zwei Versuche) oder, wenn der Verkäufer die Nacherfüllung verweigert, vom Vertrag zurücktreten, oder nach der fehlgeschlagenen Nacherfüllung den Kaufpreis mindern, bei Verschulden des Verkäufers Schadensersatz oder Ersatz vergeblicher Aufwendungen verlangen. Die Mängelansprüche verjähren in der Regel gem. § 438 Abs. 1 Nr. 3 BGB in zwei Jahren nach der Lieferung, es sei denn, der Verkäufer hat einen Mangel arglistig verschwiegen. Dann verjähren die Ansprüche nach der regelmäßigen Verjährungsfrist grundsätzlich erst in drei Jahren nach Kenntnis des Mangel spätestens aber in 10 Jahren ab Entstehung des Mangels.

Ich würds über einen Anwalt versuchen etwas Geld zurück zubekommen...

Streit wegen Ablöse für WG-Zimmer

Hi Allerseits,

ich bin im Begriff ein WG-Zimmer in einer 3er WG zu übernehmen und bin nun im Streit mit dem Vormieter.

Wir haben ursprünglich mündlich ausgemacht, dass ich seinen "Designer-Schrank" (NP:570€) für 500€ übernehme, weil das die Grundvoraussetzung war, um die Wohnung überhaupt zu bekommen. Zusätzlich kommen noch 400€ für Geräte, wie Staubsauger, Waschmaschine und Küche hinzu, die vor ein paar Jahren mal angeschafft wurde.

Da ich von der Nachricht, endlich ein WG-Zimmer bekommen zu haben, so überrascht war, aber ich ihm erst mal am Telefon gesagt, dass ich, wenn auch widerwillig, seinen Ablöseforderungen nachkomme, woraufhin er den Kontakt zur Hausverwaltung, welche auch gleichzeitig Eigentümer sind, vermittelt hat.

Nach einiger Überlegung und auf Rat meiner Eltern, die schließlich einen Großteil bezahlen, habe ich die Verwaltung angerufen und abgesagt und denen auch die Bedenken hinsichtlich der Ablöse von insgesamt 850€ geäußert. Auch die Verwaltung schien relativ überrascht ob der Summe und hat mich keine 2 Minuten später kontaktiert und mir zugesagt, dass ich keine Ablöse zahlen müsste, da das Zimmer schließlich leer zu übergeben wäre.

Alles in Allem hätte ich 1000€ Kaution, 850€ Ablöse und 400€ (erste Miete), also 2250€ zahlen müssen, bevor ich auch nur einen Schreibtischstuhl drinne hätte.

Meine Frage, inwiefern ist eine Ablöse verpflichtend für mich als Nachmieter zu zahlen, da er mir auch gedroht hat, dass ich das WG Zimmer nicht bekomme, sollte ich nicht zahlen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?