Abi durchgefallen - ein Punkt zu wenig - Schule verklagen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das ist gut. Das schaffts du:D

wow....schwierige angelegenheit...aber ich hatte mal so ein ähmliches problem wie du bei einer deutschschulaufgabe und wollte mir auch die meinung eines anderen lehrers holen, weil ich der meinung war, dass es keine 6 ist, weil man die ja bekanntlich nur bei einer themaverfehlung kriegt... also hab ich das gemacht, es hat aber nichts geholfen:((( aber bei dir isses ja das abi, also würde ichs auf jeden fall versuchen, wenns nicht klappt, dann mach doch noch die mündl. nachprüfung, oder bist du in der auch durchgefallen???

11 Jahre später...

Wie ist es ausgegangen?

Es gibt ja feste Richtlinien, nach denen die Prüfungsergebnisse ausgewertet werden und wenn Du es nicht geschafft hast, dann hast Du wohl nicht genug gelernt. Was soll der Quatsch mit der Klage gegen die Schule. Stell lieber einen Antrag auf Nachprüfung und lerne ordentlich vorher.

Ja ich weiß dass es Richtlinien gibt. Aber gibt es denn nicht noch eine Möglichkeit, an diesen einen Punkt ranzukommen. Es ist doch nur EIN Punkt! Und in die Nachprüfung darf ich nicht, weil ich 2 Ausfälle im LK hab. Und somit bin ich automatisch raus.

@CarLiin

Das ist natürlich schlimm für Dich, aber irgendwo muss ja eine Grenze gesetzt werden. Rede mit dem Schulleiter oder Vertrauenslehrer ob es noch eine legale Möglichkeit gibt, aber mit einer Klage wirst Du nichts erreichen.

Klausur mit 0 Punkten?

Also ich muss etwas weiter ausholen. Ich bin volljährig und besuche ein berufliches Gymnasium in SH. Hier bei uns gibt es einen Erlass, der besagt, dass Eltern ihre minderjährigen Schüler zu Hause behalten dürfen, wenn sie eine besondere Gefährdung auf dem Schulweg sehen. Ich gehe davon aus, dass das für volljährige Schüler entsprechend gilt.

Jetzt zu meinem Problem: Vergangenen Dienstag sollte ich eigentlich eine Klausur schreiben. Grundsätzlich gilt, dass bei Versäumnis wegen Krankheit ein Attest vorgelegt werden muss. Nun ist es aber so, dass ich nicht zur Schule gefahren bin, weil ich bereits morgens um 6 meine Mutter in den 3 km entfernten Ort zur Arbeit gefahren habe und dabei zwei mal fast im Graben gelandet bin. Ich hatte an diesem Tag nur das Auto meiner Mutter zur Verfügung. Ich wohne 25 km von der Schule entfernt und mein Schulweg führt durch Waldgebiet und freies Land. Da der Sturm bis um 7 Uhr noch zu nahm habe ich mich entschlossen nicht zur Schule zu fahren, da mir die Gefahr einen Unfall mit einem fremden Auto zu bauen zu groß war. Das erstmal zum Sachverhalt.

Nun mein Problem: Meine Klassenlehrerin hat diese Begründung akzeptiert, allerdings weigert sich meine Fachlehrerin mich die Klausur nachschreiben zu lassen, da ich ja nicht krank gewesen sei. Sie unterstellt mir quasi, mich vorsätzlich der Klausur entzogen zu haben. Dies kann schon aus dem einfachen Grund nicht stimmen, da ich in der ersten Klausur 15 Punkte geschrieben habe und mündlich auf 12 Punkten stehe. Ich habe also gar keinen Grund. Sie sagt ich müsse unter allen Umständen kommen außer ich sei krank oder hätte einen Unfall. Deshalb will sie die Klausur mit 0 Punkten bewerten. Kann sie damit durchkommen?

Den Erlass findet ihr unter diesem Link: https://www.schleswig-holstein.de/DE/Fachinhalte/S/schulrecht/Glossareintraege/W/witterungsverhaeltnisse.html

...zur Frage

Schule informiert Eltern trotz Volljährigkeit! Was sind meine Möglichkeiten?

Hallo Liebe Gemeinde,bin neu und bräuchte mal euren Rat.Also, ich bin dieses Jahr 18 geworden, bin also volljährig.Den Kontakt zu meinen Eltern hab ich abgebrochen, bin ausgezogen und lebe nun erstmal allein in meinen eigenen vier Wänden. Und wenn falls jetzt welche kommen sollten mit Moralpredigten oder Unterstellungen, weise ich darauf hin, dass ich seitdem ich 16 bin regelmäßig arbeiten gehe und mir dementsprechend meine eigene Bude auch leisten kann. Ich bin zur Zeit Schüler auf einem Gymnasium in NRW und genieße meine Sommerferien.Mein Problem ist folgendes:Die Schule hat mir vor einiger Zeit eine "Einladung" zu meine Disziplinarkonferenz geschickt.Der Grund war einfach, dass ein paar Kumpels und ich während der Lateinfahrt was getrunken hatten. Leider wurden wir verpetzt und so wurden wir mitten in der Nacht von unseren Lehrern geweckt und unser Zimmer wurde kontrolliert. Die Flaschen haben die leider gefunden und da wir uns nicht gegenseitig beschuldigt haben mussten wir alle eine Diszi über uns ergehen lassen. Kein Problem soweit.Noch wichtig zu wissen ist, dass mein Oberstufenkoordinator auch gleichzeitig mein LK Lehrer ist. Den folgenden Satz haben bestimmt schon tausende vor mir gesagt, aber bei mir ist der wirklich zutreffend: "Dieser Lehrer hasst mich!" Wegen Ihm habe ich mich entschieden die Q1 zu wiederholen, undzwar weil ich einfach keine Chance sehe mit ihm mein Abi zu schaffen. 1. Halbjahr 4 Punkte und ich muss ehrlich sein, die waren auch verdient. Klausuren waren 5 und 5- :/ Im zweiten Halbjahr hab ich mich dann mehr angestrengt, zweimal ne vier bei ihm geschrieben (Kein Defizit!! :D ) und er drückt mir ganze 3 Punkte rein. Um auf die Note zukommen müsste er mir ja mündlich 0 bis 1 Punkt(e) gegeben haben, was nicht sein kann! Sonst bin ich ein guter Schüler, keine weiteren Defizite und Durchschnitt ohne diesen LK wäre 2,5. Nun muss ich wiederholen, da man ja mit 4 LK Defiziten nicht zum ABI zugelassen wird (Ich hab die beiden Defizite für nächstes Jahr mal mit einberechnet).Zum eigentlichen Thema zurück: Ich konnte mich heute endlich mal heimlich mit meinem 14-Jährigem Bruder treffen, der noch bei meinen Eltern lebt. Meine Eltern erlauben ihm nicht mit mir in Kontakt zu treten (kein fb, da ich ja einen "schlechten Einfluss" auf ihr Goldschätzchen haben könnte. Er erzählte mir, dass sie mehrfach von der Schule per Brief über mich informiert wurden. Einmal wegen der Diszi und einmal eine Einladung zur Vorbesprechung der LK fahrten. Das finde ich indiskutabel! An dem Tag, an dem ich 18 geworden bin, hab ich der Schule mitgeteilt, jegliche Art der Kommunikation mit meinen Eltern zu unterbinden und sich an mich zu wenden. 3 Wochen später hab ich meine neue Adresse mitgeteilt. Kann ich mich da irgwie beschweren? Weil die Schule bzw mein Koordinator hat ja private Daten an dritte weitergeben obwohl ich dies unter keinen Umständen wollte? Ich würde ihm zugerne auch eins reinwürgen und ihn bei der Schule oder in Düsseldorf anschwärzen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?