Wer bezahlt Kosten für eine Grunddienstbarkeit?

2 Antworten

Die Kosten trägt derjenige, der den Antrag stellt. Allerdings ist intern -nämlich mit dem begünstigten Eigentümer- eine andere Vereinbarung möglich. Du bist begünstigt und ich rate Dir dringenst, die Kosten zu übernehmen. Ansonsten stehst Du eines Tages ohne Kanalanschluß da. Dein Grundstück ist damit nicht mehr nutzbar.

Du solltest Dich schleunigst um eine Eintragung bemühen-da Du Nutznieser sein wirst, zahlst Du die Kosten-eigentlich naheliegend,oder?

Grunddienstbarkeit (Abwasserleitungsrecht) an benachbarten Grundstück. Was ist generell bei einem Hauskauf in solchen Fällen zu beachten?

Wir interessieren uns für eine gebrauchte Immobilie. Im Grundbuch ist eine Grunddienstbarkeit (Abwasserleitungsrecht) zugunsten dieser Immobilie mit Grundstück zwecks Leitungsrecht an Nachbargrundstücken eingetragen. Offensichtlich wird also das Abwasser über Nachbargrundstücke abgeleitet. Ein Skizze mit dem Kanalverlauf ist nicht ersichtlich.

Was ist in solchen Fällen grundsätzlich zu beachten? Wer ist Eigentümer der Abwasserleitung? Der Versorger? Der Eigentümer? Sind hier besondere Kosten im Falle einer Sanierung des Kanals zu bezahlen? Oder Kosten für die Nutzung des Grundstücks?

In den zur Verfügung gestellten Unterlagen bin ich nicht fündig geworden.

...zur Frage

ich hab Grundstück geerbt- was nun?

Hallo zusammen! Ich habe ein kleines Grundstück geerbt und jetzt überlegt sich unsere Familie, was damit weiter zu machen ist: als Platz für Bau eines größeren Hauses in Zukunft zu halten oder jetzt mit Nutzen zu verkaufen. Am meisten kümmern uns eventuelle Kosten, die mit Baugenehmigung entstehen können. Wir haben uns noch an keine Sachverständigen gewandt, werden das aber unbedingt machen. Zuerst möchten wir die Meinungen anderer Menschen erfahren. Wer davon mehr weiß, bitten wir um Info.

...zur Frage

Löschung einer Grunddienstbarkeit im Grundbuch? Wer bewertet diese Grunddienstbarkeit?

Ich habe Interesse eingrundstück zu kaufen. Bei diesem Grundstück besteht aber eine Grunddienstbarkeit im Grundbuch, nämlich ein Holzlagerungsrecht für den Nachbar. Wer kann dieses Recht bewerten? Wenn der Nachbar, der das Recht hat dort Holz zu lagern der Löschung nicht zustimmt, hat man dann überhaupt eine Chance das Recht weg zu bekommen? Wer könnte das Recht bewerten? Danke - ich kenne mich damit gar nicht aus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?