Ich bin wegen Hartz IV von der GEZ befreit, habe auch rückwirkend die volle Erwerbsminderungsrente bekommen, muß ich das selber melden?

3 Antworten

Ich bekomme EU Rente und habe bei der GEZ nachgefragt wegen einer Befreiung. Dort bekam ich zur Antwort, die geringe Rente berechtigt nicht zur Befreiung. Ich könnte ja Grundsicherung beantragen dann werde ich befreit....

Also, ich habe selten soviel Mist gelesen wie hier, Leute wenn ihr keine Ahnung habt dann schreibt doch lieber nichts hier.

Wie kann hier jemand einen Link zur Anmeldung der GEZ Gebühr als Antwort schreiben ?
Wie kann hier jemand schreiben , dass er rückwirkend bis 2013 GEZ Gebühren zahlen muss ?
Wo hat der Antragsteller geschrieben , dass er vor dem Hartz 4 Bezug keine GEZ Gebühren gezahlt hat ?
Die Frage war doch ob er ab Ende des Harzt 4 Bezug sich wieder bei der GEZ melden muss , oder ob diese sich von selbst wieder melden.
Zum einen Ist zu klären wie lange er vom Jobcenter die GEZ Befreiung bekommen hat, das ist in der Regel für 1 Jahr.
Letztlich ist eine Befreiung von der GEZ vom Einkommen abhängig , und da eine Erwerbsminderungsrente nicht besonders hoch ist , sollte er nach Ablauf der GEZ Befreiung unbedingt einen erneuten Antrag auf Befreiung zu stellen.
Die Antrag ausgebende Stelle kann einen oftmals auch die Einkommensgrenzen für eine Befreiung nennen.

Jetzt verstehe ich das mit dem Hartz4-Bezug.

Änderung Einkommensteuererklärung bei rückwirkender Rente noch möglich/notwendig?

Ich bin am 09.08.2017 rückwirkend zum 01.10.2016 verrentet worden. Es handelt sich um eine volle befristete Erwerbsminderungsrente.

Bis dahin hatte ich vom 01.10.2016 bis 05.04.2017 (inkl. 6 Wo. Lohnfortzahlung) noch gearbeitet und Lohn vom AG erhalten. Vom 06.04.2017 bis 01.08.2017 erhielt ich Krankengeld. Seit dem 02.08.2017 bekomme ich Rente.

Im Rentenbescheid wurde dies wie folgt aufgelistet: Für die Zeit vom 01.10.2016 bis 31.03.2017 "ist die Rente nicht zu zahlen, weil der zulässige Hinzuverdienst überschritten wird". Für diese Zeit habe ich ja volle Lohnzahlung durch meinen AG erhalten, knapp 3.000 Euro brutto im Monat. Ich habe jedoch nur eine Hinzuverdienstgrenze von 450 Euro monatlich. Um diese Zeit bzw. Sachverhalt geht es mir eigentlich bei meinen später folgenden Fragen.

Ab April 2017 hatte ich Krankengeld erhalten, was teilweise wieder durch die Rentenversicherung direkt an die Krankenkasse ausgeglichen wurde. Ab August 2017 bekam ich dann Rente.

Ich hatte zum Zeitpunkt des Rentenbescheides, den 09.08.2017, meine Einkommensteuererklärung für 2016 schon beim Finanzamt abgegeben und auch danach nicht mehr geändert:

Jetzt komme ich zu den Fragen:

Ein Rentner muss keine RV- und AV-beiträge zahlen. Er muss nur KV und Pflegeversicherung bezahlen. Bei meiner Rentenhöhe von ca. 1250 Euro wird mir auch keine Lohnsteuer und Soli abgezogen.

Kann ich meine Einkommenssteuerklärung für 2016 noch ändern? Macht dies Sinn?

Bekomme ich in irgendeiner Form die Beiträge, die ich vom 01.10.2016 bis 31.12.2016 als Rentner in die Sozialversicherung gezahlt habe (AV, RV) wieder zurürck? Evtl. auch Lohnsteuer und Soli? Oder ist dies durch den sehr hohen Hinzuverdienst damals durch mein Gehalt, das ja weit über 450 Euro lag, nicht mehr möglich? Oder gibt es irgendwelche andere Gründe? Oder ist dies doch möglich?

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?