Wie bucht man den Selbstbehalt bei einer Autowerkstatt-Rechnung aus Sicht der Autowerkstatt (Österreich)?

Support

Liebe/r Stevo234789,

finanzfrage.net ist eine Ratgeber-Plattform und Fragen zu Hausaufgaben passen nicht zu diesem Grundgedanken. Hausaufgabenfragen sind nur dann erlaubt, wenn sie über eine einfache Wiedergabe der Aufgabe hinausgehen. Zunächst sollte man aber immer versuchen, die Hausaufgaben allein zu bewältigen. Wenn Du einen Rat suchst, bist Du hier an der richtigen Stelle.

Bitte schau doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.finanzfrage.net/policy und beachte dies bei Deinen zukünftigen Fragen. Deine Beiträge werden sonst gelöscht.

Vielen Dank für Dein Verständnis!

Herzliche Grüße

Ria vom finanzfrage.net-Support

2 Antworten

Die Frage ist so unsinnig.

Der Kunde zahlt nämlich den Selbstbehalt von 300,- und die Versicherung bezahlt die Rechnung abzüglich der 300,-.

Die Rechnung an den Kunden wäre:

Ford. an Kunden 3.000,-

an Erlöse 2.500,- und Umsatzsteuer 500,-.

Wenn der Kunde seinen Selbstbehalt zahlt

Bank an Ford. 300,-

Und wenn dann die Vers. zahlt, weil er denen die Rechnung gegeben hat:

Bank an Ford. 2.700,-

Anders könnten die Buchungen lauten, wenn der Kunde Euch eine Abtretungserklärung für seinen Versicherungsanspruch unterzeichnet hat.

Der Satz "Ein Kunde zahlt unsere Werkstattrechnung 3000 € brutto inkl 20% Ust. Abzüglich 300 Selbstgehalt.“ ist erklärungsbedürftig. 

Wie muss eine Ausgabe in der Buchführung verbucht werden, bei der nur die Vorsteuer von mir gezahlt werden muss und der Nettobetrag von einem Dritten?

Hallo,

ich hoffe Ihr könnt mir helfen.

Ich bin Freiberufler und führe eine EÜR (Einnahmen-Überschuss-Rechnung). Ich habe eine spezielle Frage zu einem Fall, den ich bisher noch nicht hatte. Ich hatte vor einer Weile einen Unfall mit meinem Geschäftswagen. Die Gegenpartei ist allerdings zu 100% Schuld und deren Versicherung übernimmt die Kosten für die Reparatur des entstandenen Schadens. Der Schaden ist auch bereits behoben worden durch die Werkstatt. Da ich aber vorsteuerabzugsberechtigt bin, muss ich die Mwst. für die entstandenen Rechnungen selbst tragen. Den Nettorechnungsbetrag überweist die Versicherung direkt an die Werkstatt.

Nun ist das Problem, dass ich ja eigentlich den gesamten Rechnungsbetrag in der Buchhaltung buchen muss, damit ich die 19% Mwst. wieder erstattet bekomme vom FA. Dies entspricht ja aber nicht die Realität, da ich so nun ja meine Ausgaben erhöhe, die ich ja eigentlich gar nicht hatte. Die Rechnungen sind auch an mich adressiert. Da ich kein Geschäftskonto haben muss als Freiberufler würde dies wahrscheinlich funktionieren, aber dies wäre ja eigentlich nicht korrekt, da ich die Ausgaben ja selbst nie getätigt habe.

Einfacher wäre es gewesen, wenn die Versicherung mir den Nettobetrag überwiesen hätte und ich dann im Nachgang den Komplettbetrag inkl. Mwst. an die Werkstatt überwiesen hätte.

Wie soll ich dies denn in diesem Fall verbuchen, so dass ich diese Mwst. natürlich auch wieder erstattet bekomme zu 100% vom FA?

Hier mal anhand eines Beispiels:

  • Gesamtrechnung der Werkstatt mit mir als Empfänger auf der Rechnung: 1190€
  • Versicherung der Gegenpartei überweist Nettobetrag von 1000€ direkt an Werkstatt
  • Ich muss Mwst. von 190€ an Werkstatt überweisen. —> Ich muss in der Buchführung 1190€ Rechnungsbetrag als Ausgabe verbuchen, damit ich die Mwst. vom FA wieder erstattet bekomme. —> Diese 1190€ habe ich ja aber gar nicht als Ausgabe getätigt und kann es auch nicht nachweisen. —> Wenn ich nur die 190€ in der Buchführung als Ausgabe verbuche, dann bekomme ich allerdings nur 19% von diesen 190€ vom FA erstattet und bleibe auf dem Restbetrag sitzen.

Ich hoffe Ihr könnt mir weiterhelfen, wie ich dies in meiner Buchhaltung abbilden soll.

Danke und Gruß, Martin

...zur Frage

Wie mache ich eine Steuererklärung mit Kleinunternehmerregelung?

Ich hatte bereits die Frage auf Gutefragte.net erstellt aber bisher keine vollständige Antwort erhalten.

Ich bin im Moment dabei meine Steuererklärung für 2011 fertig zu machen, dies ist jedoch mein erstes mal und ich bin mir unsicher wie ich diese genau dem Finanzamt übergeben soll. Ich hatte vor ein paar Tagen bereits mit meinem Steuerberater 2 Stunden~ gesprochen der mir viel erklärt hat, jedoch habe ich den Teil wie ich dem Finanzamt genau das Ergebnis übermittle nicht verstanden.

Laut Steuerberater sollte ich das ganze spätestens bis zum 15.01 abgeben, aber um möglichen Ärger zu vermeiden besser zum 31.12. Das Finanzamt hat jedoch seit mehreren Tagen geschlossen und öffnet erst wieder am 01.01 und mein Steuerberater ist seit dem Gespräch bis zum 07.01 im Urlaub.

Was ich bereits gemacht habe: 1. Alle Kontoauszüge/Kreditkartenrechnungen von 2011 abgeheftet und jeden Eintrag deklariert (Privat/Geschäftlich ...) 2. Rechnungen/Kosten entsprechend hinter die Auszüge abgeheftet 3.Einnahmen/Ausgaben fertig gemacht in Form mehrerer Excel Tabellen

Wenn ich das ganze richtig verstanden habe muss ich jetzt noch die Ellster Formulare ausfüllen und diese dem Steuerberater oder dem Finanzamt übergeben? Laut einer Antwort auf Gutefrage.net sollten das die Formulare "Einkommenssteuererklärung", Anlage G und Anlage EÜR, fehlt sonst noch etwas?

Wie übergebe ich das ganze nun dem Finanzamt und worauf muss ich achten?

Im Moment läuft mir die Zeit davon deshalb wäre ich für schnelle Hilfe sehr dankbar.

...zur Frage

Fragen zum Kleingewerbe - OnlineShop - Ebay - Paypal - Buchhaltung - Gesetze

Hallo,

ich bin dabei einen Ebayshop zu öffnen (Kleinunternehmer) und hätte ein paar letzte Fragen. Vielleicht könnt ihr mir dabei helfen? Sie sind teilweise sehr speziell... deswegen gehe ich nicht davon aus dass jemand sie ALLE beantworten kann, aber ich freue mich über jede Teilantwort!

1.) Welche Belge sollte ich bei einem EIN- sowie VERKAUF über Ebay aufheben (Ausdrucken oder als Pdf speichern)? Artikelbeschreibung? "Einzelheiten über den Kauf" - Ansicht? Oder die Emailbenachrichtigung von Ebay? Und bei Paypal, die Email oder lieber die Transaktionsdetails-Seite?

2.) Ich habe meinen ganzen Keller voll von Waren, die ich im Shop verkaufen möchte. Ich habe keine Einkaufbelege und möchte die Einkäufe dieser nicht als Betriebsausgaben geltend machen um den Gewinn zu mindern. Ich möchte sie also von meinem Privatvermögen zum Betriebsvermögen machen. Muss ich irgendein Protokoll oder einen Beleg über diese Waren schreiben (was ich angesichts des imensen Aufwands nicht hoffe)?

3.) Laut Abgabenordnung heißt es, dass ich zwar nicht gegenüber privaten, aber gegenüber gewerblichen Käufern verpflichtet bin, eine Rechnung zu schreiben. Bin ich verpflichtet dies unaufgefordert zu tun, oder reicht es, wenn ich eine ausstelle, wenn der Käufer den Wunsch äußert?

4.) Muss ich Versandkosten für den Versand meiner Waren aufzeichnen? Muss ich irgendwo dokumentieren, mit welchen Briefmarken ich die Sendungen frankiert habe? Zumindest belege ich ja die Briefmarkeneinkäufe und mache sie als Betriebsausgaben geltend. Dann wäre es für mich eigentlich logsich, dass das FA, das sonst ja auch immer alles so genau wie möglich wissen will, auch wissen will wohin diese Briefmarken gehen. Anders könnte man diese (die Briefmarken) theoretisch auch zum Warenausgang zählen, welcher ja dokumentiert werden muss.

5.) Was muss in meiner EÜR formal zu einer Buchung alles notiert werden? - Datum der Buchung - Belegnr. (Referenz zum Beleg) - Einnahme bzw. Ausgabebetrag - Bezeichnung des Kontos (falls mehrere Konten vorhanden) Die obigen Punkte sind klar. Wie sieht es z.B. mit einem Kommentar bzw. Beschreibung des zugrunde liegenden Sachverhalts aus? Z.B. die Beschreibung der verkauften Ware. Oder würde reichen zu schreiben "Verkauf über Ebay". Ist sowas überhaupt Pflicht? Ich würde nämlich gerne darauf verzichten, weil man die Info sowieso aus dem Beleg entnehmen könnte, wenn es einen interessiert.

6.) Angenommen, ein Käufer reklamiert einen defekten Artikel und ich sende ihm einen neuen unentgeldlich zu. Muss ich diesen Warenausgang irgendwie irgendwo protokollieren?!

7.) Wenn ein Kaufvertrag abgeschlossen wird,z.B durch Ebay, und dieser anschließend storniert wird, muss ich dieses Ereignis irendwie protokollieren/festhalten, oder kann ich es ignorieren? Was ist mit einer bereits ausgestellten Rechnung, wenn der Kaufvertrag widerrufen wird? Kann ich die Rechnung löschen und so tun, als hätte sie nie existiert, oder muss ich sie aufbewahren?

Danke

...zur Frage

Sonstige Verbindlichkeiten buchen

Hallo zusammen,

ich gebe zu, dass das eine Hausaufgabe ist, aber ich bitte euch, mit dies ausnahmsweise, zu entschuldigen, zumal ich ich alle 8 andere Aufgabe schon selbst gelöst habe.

ich sitze schon echt lange über der folgenden Aufgabe:

Nennen Sie die Geschäftsvorfälle zu den folgenden Buchungssätzen:

a1 ) Mietaufwand an sonstige Verbindlichkeiten 2.000,-

a2 ) sonstige Verbindligkeiten 2.000,-
an Bank (2) 8.000,- + Mietaufwand 6.000,-

Die Lösung wäre: a1) Wir zahlen Miete für 1 Quartal in Höhe von 8.000,- nachträglich Ende Februar kommend Jahres und grenzen zum 31.12. d. Jahres ab. a2) Wir verbuchen die Mietzahlung am 28.02. d. Folgejahres.

Ich kann aber nicht nachvollziehen, wie man auf diese Lösung gekommen ist, darum bitte euch, mir dabei zu helfen.

Danke euch schon mal jetzt

...zur Frage

Auszahlung der Mietkaution über ein Treuhandkonto - Dauer?

Hi,

nachdem ich vor 6 Monaten aus meiner alten Wohnung auszog und dort das Mietverhältnis geendet hat, hat sich vor Ostern die Hausverwaltung bei mir gemeldet, um die Auszahlung der Kaution in die Wege zu leiten. Ich sollte denen nochmal meine Bankverbindung mitteilen.

Man sagte mir dort, dass das an die Buchhaltung weitergeleitet wird und die würden sich darum kümmern, weil meine Kaution nicht direkt bei der Hausverwaltung liegen würde, sondern auf einem Treuhandkonto, was wohl erst aufgelöst werden müsste und das würde Zeit in Anspruch nehmen (?).

Nun frage ich mich, wann meine Kaution auf meinen Konto eingehen würde? Kennt sich jemand mit der Thematik aus - vor allem mit dem Treuhand-Kautions-Konto? Geht die Auflösung und somit die Auszahlung flott oder geht da schon etwas Zeit ins Land?

Vielen Dank im Voraus und einen schönen Start in die neue Woche!

lg

...zur Frage

Regelbesteuertes Unternehmen Buchhaltung?!

Sehr geehrte Expertinnen und Experten,

Wie ( bitte im Detail, evtl von jemand der das selber macht ! ) sieht die Buchhaltung für ein Regelbesteuertes Unternehmen aus? Also für jemanden der ! NICHT ! von der Kleinunternehmerregelung laut §19... gebrauch macht!

Monatlich: ?? ( glaube UST-VA... ) Vierteljährlich: ?? Jährlich: ??

Bitte detailierte Erklärungen.

Vielen herzlichen Dank für eure Antworten und Hilfe

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?