Eigenbedarfskündigung, kann Auszugstermin nicht halten

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Sprech mit Deinem Vermieter. Wenn der weiß, dasa sich der Auszug nur um einen Monat hinauszögert wird der warten. Alles andere nämlich wäre für den unvernünftig. Wenn er Räumungsklage einrecht dauer die Erledigung Monate und er hat das Risiko, dass seine Kündigung vielleicht als unberechtigt verworfen wird. Da ist es besser und billiger für ihn, sich in Geduld zu üben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ela:

Im Grunde geht es um eine Verschiebung der Räumung um einen Monat, wofür der Vermieter Verständnis haben dürfte, denn jede Art der gerichtlicher Auseinandersetzung würde ein mehrfaches an Zeit in Anspruch nehmen. Der neue Erdenbürger dürfte sich auch einen Monate lang ohne eigenes Zimmer im Schlafzimmer der Eltern wohl fühlen.

Empfehlung: MIt dem Vermieter reden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
LittleArrow 07.06.2013, 19:20

Genau diese Empfehlung kann man nur empfehlen.

Der neue Erdenbürger und seine Eltern werden vielleicht sauer sein, weil sie vielleicht nicht ihr neues Zuhause zeitlich so herrichten können (Malerarbeiten, Renovierung etc.), wie sie das eigentlich geplant haben. Vielleicht muss anstelle der Eigenleistung nun ein Handwerker gerufen werden, der natürlich Geld kostet (Schadensersatzpflicht droht?).

1
katalog49 07.06.2013, 19:43
@LittleArrow

Ich empfehle, sich der Empfehlung dieser Empfehlung anzuschließen!

4

Es gilt BGB § 573c Fristen der ordentlichen Kündigung

  • (1) Die Kündigung ist spätestens am dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats zulässig. Die Kündigungsfrist für den Vermieter verlängert sich nach fünf und acht Jahren seit der Überlassung des Wohnraums um jeweils drei Monate

  • (2) Bei Wohnraum, der nur zum vorübergehenden Gebrauch vermietet worden ist, kann eine kürzere Kündigungsfrist vereinbart werden

  • (3) Bei Wohnraum nach § 549 Abs. 2 Nr. 2 ist die Kündigung spätestens am 15. eines Monats zum Ablauf dieses Monats zulässig.

  • (4) Eine zum Nachteil des Mieters von Absatz 1 oder 3 abweichende Vereinbarung ist unwirksam.

Wenn dieser § durch den Vermieter eingehalten wurde, hast du das Problem und kannst auf keine Fristverlängerung hoffen, falls allerdings nicht, solltest du sofort Klage erheben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?