Darf selbständige Pflegekraft beim Patienten wohnen?

3 Antworten

Also ich bin da bestimmt kein Profi in solchen Dingen, aber wenn ich schon höre: Pflegekraft aus Osteuropa (womöglich Polen), wohnt beim Patienten, 24stündige Arbeitszeit täglich - so was kann doch nur Schwarzarbeit sein, denn wenn man das normal zahlen würde, müßte diese Kraft mindestens 3.000 Euro im Monat verdienen, hinzu kommen noch die Bereitschaftsdienste in der Nacht. Da sollten sich Deine Freunde wirklich in der Pflegekasse schlau machen und nachfragen, evtl. auch bei der Krankenkasse und dem Gewerbeamt w/Anmeldung bzw. Selbständigkeit - denn wenn die Pflegekraft selbständig tätig ist, muß sie ein Gewerbe angemeldet haben, evtl. muß sie auch nachweisbare Sachkenntnisse haben.

Sofern die Pflegekraft von einer professionellen Organisation eingestzt wird, wirst Du dort das Angebot erhalten, dass die Pflegekraft nicht andauernd bleibt, sondern sich mehrere Pflegekräfte die Stelle teilen. - zumindest mein Wissenstand -

das könnte tatsächlich etwas problematisch sein. wenn die fachkraft bei der mutter wohnt, dann könnte schnell der verdacht der scheinsebständigkeit aufkommen.sie muss auf jeden fall neben der einen patientin noch weitere haben, sonst wird dieser eindruck natürlich noch weiter verstäkt. und nicht zuletzt benötigt sie selbstverständlich wie jeder andere selbständige auch einen gewerbeschein.

Was möchtest Du wissen?