Wer kann mir helfen in Sachen EOS Inkasso?

Hallo ihr Lieben. Ich hoffe jemand kennt dass Problem und hoffe daher auf zahlreiche Hilfsangebote. Ich erkläre folgendes Problem :

Im Jahre 2011 habe ich bei Telekom einen Mobilfunkvertrag abgeschlossen und habe ohne Unterbrechung bezahlt. Also von 2011 bis 2013! Ich habe meine Kontoauszüge durchsucht und bin auf dem Betrag von sage und schreibe auf exakt 3.150,00€ gekommen. Telekom hat über Monate höhere Rechnungen verschickt, zum Teil habe ich im selben Monat 2 hohe Rechnungen erhalten. Heute weiß ich dass es sich um Drittanbieter handelt. Zum damaligen Zeitpunkt war mir von Drittanbieter nichts bekannt und wurde darüber nicht informiert. Ich habe auch keine Rechnung ausgelassen. Als ich im Shop der Telekom Deutschland war und im Jahr 2013 die letzte Rechnung bezahlt habe, habe ich von der Telekom Deutschland nichts mehr gehört. 2014 habe ich jedoch Brief von EOS Inkasso aus Hamburg bekommen mit einer absurde Rechnung von 1.900€. Diese Summe wurde durch diverse Situationen an die Schufa abgegeben. Als ich die Schufa darüber informiert habe dass es sich um eine ungerechtfertigter Forderung handelt, dann wurde der Schufa eintrag gelöscht. Ich habe daraufhin Strafanzeige gegen EOS Inkasso gestellt, jedoch wurde das Verfahren eingestellt. Heute habe ich eine erneute Strafanzeige gegen die Geschäftsführer der EOS Inkasso erstattet. Ich habe alles unternommen und habe auch Telekom informiert, jedoch habe ich keine Stellungnahme erhalten. Auch EOS Inkasso aus Hamburg zeigt keine Antwort auf meine Fragen. Ich habe keine andere Möglichkeit gesehen um eine Strafanzeige zu erstatten. Kann mir jemand etwas dazu raten??

Telekom, Inkassounternehmen
Telekomvertrag und Privatinsolvenz

Hallo Cyberfreunde,

ich bin seit März 2009 in der "Wohlverhaltensphase" meiner Privatinsolvenz.

Einen Call und Surf Anschluß bei der Telekom habe ich seit 2008 durchgehend. In der gesamten Zeit habe ich niemals eine Mahnung erhalten und zahle immer fristgerecht.

Nun hats meinen Speedport, son Internetteil verbraten und ich brauchte einen neuen.

Also habe ich bei der Hotline angerufen und gesagt, ob sie mir einen neuen Speedport kostenfrei zur Verfügung stellen können. Erst mal haben Sie nein gesagt. Als ich dann meinte, daß ich ansonsten den Vertrag der seit 2008 besteht, nicht mehr fortsetzen werde, gings dann für umsonst und obendrein noch günstiger. Soweit alles gut.

Nun ist das im Sinne der Vertragsdaten der Telekom ja ein "Neuvertrag" und hinten auf der Auftragsbestätigung, die ich heute erhielt, steht daß man auch "Bonität" usw. überprüft. Und da fällt mir plötzlich siedenheiss meine PI ein... :-(

Kriege ich jetzt Probleme wegen der Privatinsolvenz, obwohl ich dort nie Schulden hatte oder was gemahnt wurde.?! Dann müsste ja meine Frau besser den Anschluß haben?

Soll ich daß der Telekom mitteilen? Hätte ich keine Probleme mit. Ich könnte auch mittlerweile 1 Jahr als Sicherheit hinterlegen usw. weil ich ja in Lohn und Brot bin und sonst auch sehr sparsam.

Ich habe einfach keinen Bock auf eine abgeschnittene Leitung,obwohl ich wie bereits gesagt, nicht einen Cent schulden bei denen habe und auch niemals eine Mahnung erhalten.

Was für einen Sinn würde sonst auch eine privatinsolvenz haben?

Muß ich was tun? Soll ich was tun? Auftrag stornieren? Speedport zurückschicken? Anschluß auf meine Frau anmelden?! Vielen Dank.

PS: Hier schreibt der user wfwbinder und kann das jemand bestätigen (am besten jemand der auch in der PI ist):

ANTWORT VON wfwbinderWFWBINDER 19.10.2010 - 19:35 Die Telekom gibt jedem einen Vertrag, der bei denen keine Schulden hat. Aice soll auch recht großzügig sein. Auch bei Vodafone kann man Glück haben

Privatinsolvenz, Telekom

Meistgelesene Beiträge zum Thema Telekom