wie geht es weiter wegen umsatzsteuer?

3 Antworten

Ich bezweifele, dass Du das Schreiben hier richtig wiedergegeben hast.

Ich bin mir sehr sicher, dass in dem Schreiben steht, dass Du die Umsatzsteuervoranmeldung monatlich abgeben sollst und nicht, dass Du monatlich etwas abführen musst.

Das kann das Finanzamt nicht wissen. Wir haben Mandanten, die haben noch in keinem Monat ihres Bestehens auch nur einen Cent Umsatzsteuer gezahlt und wir geben trotzdem monatlich die Umsatzsteuervoranmeldungen ab, weil sie immer etwas zurück bekommen.

Bei Neugründungen ist der monatliche Voranmeldungszeitraum üblich, wie Andri123 geschrieben hat.

Außerdem geht es um Umsatz (Einnahmen) und nicht um verdienen (Gewinn).

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Du sollst monatlich die Umsatzsteuervoranmeldung abgeben. Das Ergebnis kann positiv sein, null oder negativ. Entsprechend führst Du USt. ab, oder es passiert nichts oder Du bekommst eine Erstattung.

"verdienen" ist nicht Umsatz.

Kein Umsatz - Nullmeldung - fertig (ausser Du hast Vorsteuer).

Was möchtest Du wissen?