...das kommt auf die Art des Kredites und die Sicherheit an. Bei einem Immobilienkredit kann die Tilgungsaussetzung helfen. Da hilft ein Blick in den Darlehensvertrag.

Bei einem ungesicherten (evtl. Lohnabtretung) Kredit für ein Fahrzeug, das es schon nicht mehr gibt, dürfte das schwierig sein. Aufpassen: wenn im Darlehensvertrag eine pauschale Lohn-/Gehaltsabtretung enthalten ist, könnte die Bank auch Lohn-/Gehalt beim Arbeitgeber pfänden....

...zur Antwort

...1. solange die Erwerbsminderungsrente befristet ist, kann das Arbeitsverhältnis ruhen. Der Arbeitgeber ist nicht verpflichtet, das Arbeitsverhältnis zu kündigen. Er wird es wegen eines möglichen Abfindungsanspruches (und sei er noch so gering) nicht tun. Es sei denn, Deine Erkrankung steht (nachweisbar) im Zusammenhang mit der Arbeitsstelle. Das möchte der Arbeitgeber vielleicht nicht wirklich überprüfen lassen... Desweiteren könnte er den Arbeitsplatz nicht neu besetzen, solange noch Aussicht auf Verbesserung Deiner Gesundheit besteht und eine Berufstätigkeit nicht ausgeschlossen ist...Das stellt für den Arbeitgeber eine Behinderung in seinem Geschäftsbetrieb dar... Eine Abfindung gibt es als Ausgleich für den Verlust des Arbeitsplatzes. Solange der Arbeitsvertrag noch besteht, kann eine Abfindung (wegen Kündigung aus langanhaltenden gesundheitlichen Gründen...) nicht infrage kommen.

...2. Nach meiner Kenntnis gibt es bei dem krankheitsbedingten Urlaubsanspruch für mehrere Jahre eine "Deckelung", d.h. Gerichte stehen auf dem Standpunkt, dass nicht unendlich Urlaub vor sich her geschoben werden kann, den der Arbeitgeber dann irgendwann in Geld abzugelten hat. Ich meine, dass Urlaubstage für etwa 2 Jahre abgegolten werden müssen, allerdings erst bei Aufhebung des Mitarbeitervertrages !! Arbeitgeber haben dann für die "verdienten" Mitarbeiter noch ein Schmankerl: Sie beziehen sich auf den gesetzlichen Urlaubsanspruch (der regelmässig geringer ist, als der tarifvertragliche) und reduzieren schon so den Urlaubsanspruch nach Tagen. Es gibt aber sehr wohl Meinungen, die sagen, dass das nur geht, wenn der Arbeitsvertrag, die Betriebsvereinbarung oder der Tarifvertrag etwas entsprechendes ausweisen. Keine Vereinbarung, keine Urlaubskürzung.....

...zur Antwort

...Pfand verlangen die Brauereien, Mineralbrunnen, Saftabfüller usw., um die Flaschen wieder in den Kreislauf zu bringen (Spülen, Neubefüllung, Verkauf).

Wenn die Pfandflaschen an den Getränkeverkäufer nicht zurückgegeben werden, trägt der Käufer den Verlust.

...zur Antwort

...an Deiner Stelle würde ich ersteinmal die kostenlose Auskunft anfordern. Möglicherweise musst Du ja noch Änderungen bei der SCHUFA veranlassen, weil Einträge falsch sind. Nach meiner Auffassung reicht die kostenlose SCHUFA-Auskunft auch für den Vermieter. Das Vorspiegeln von Erfordernissen ist nach meiner Meinung nur Geldschneiderei...(siehe Personalausweis)...

...zur Antwort

...hat Deine Mutter evtl. während der Baumassnahme Änderungen unterschrieben, die auch zur Erhöhung der Rechnungssumme führten ?? Wenn alle Pos. mit dem Angebot übereinstimmen, aber in Einzel- und Gesamtpreis deutlich höher sind, besteht dafür kein Anspruch. Wie hier schon vorgeschlagen, nur den Preis überweisen, der dem Angebot entspricht und dabei darauf hinweisen, dass dies die Gesamtrechnung betrifft und k e i n e Teilzahlung auf die (überhöhte) Rechnung darstellt. Wenn dann noch eine Einigung über etwa 10 % getroffen wird, ist das nicht zu beanstanden. Da soll wohl eine alte Dame "abgezockt" werden......wehren !!

Falls der Unternehmer nicht nachlässt, die Handwerkskammer einschalten......

...zur Antwort

...wenn das Konto nicht mehr benötigt wird, um z.B. Nachlassverbindlichkeiten zu bezahlen, würde ich das Konto gemeinschaftlich auflösen lassen und jedem Erben seinen Anteil auf sein Konto überweisen lassen.

Wenn ein Erbe verschuldet ist, könnte auf dem Gemeinschaftskonto auch eine Pfändung eingehen, spätestens dann muss das Konto ohnehin aufgeteilt und geschlossen werden....

...zur Antwort