Zahlt die AOK Laser Behandlung?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bitte wende dich an deinen Hautarzt. Was nötig ist, ist ein Hormonstatus, um zu prüfen, ob nicht mittels Medikamenten eine Besserung herbeigeführt werden kann. Wenn der Hormanstatus sonst o.k. ist, dann kann die Krankenkasse sehr wohl die Kosten übernehmen. Dazu benötigst du :

  1. den Bericht Hormonstatus
  2. einen Bericht des behandelnden Hautarztes
  3. eine Fotodokumentation, möglichst gute Farbfotos von der Behaarung (keine Sorge, die werden nicht herumgereicht, die benötigt die Krankenkasse für ihre Entscheidungsfindung und zur Vorlage beim Medizinischen Dienst der Krankenversicherung)
  4. ein kurzes Anschreiben von dir, was du z.B. schon selbst versucht hast
  5. ein Kostenvoranschlag von deinem Hautarzt (muss ein Arzt machen) für die Laserbehandlung

Grundsätzlich ist in solchen Fällen Elektrokoagulation eine Kassenleistung. Leider gibt so gut wie keine Hautärzte mehr, die diese Nadelepilation noch durchführen.

Du leidest unter Hirsutismus!

siehe hier:https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjJ2Mrv_5_fAhWClosKHQ6zBhoQFjAAegQICBAC&url=https%3A%2F%2Fimage.aok.de%2Fassets%2Fmedia%2Fbundesweit%2Fepilation_laser_patinfo.pdf&usg=AOvVaw0JwC2PuKhnK8f8NDIJkQLS

Bei der Differenzierung Elektro oder Laser kommt es auch auf deine Haarfarbe an. Dunkele Haare lassen sich mit Laser erfolgreich behandeln, hellblond und rötlich nicht.

Da geht nur Elektrokoagulation. Eine definitive, also permanente Entfernung von Haaren, sei es auf dunkler Haut oder von blonden/ötlichen Haaren, ist nachweislich nur mit der Methode der Elektro-Epilation, auch Nadelepilation genannt, zu erzielen. Durchgeführt wird das von Elektrologistinnen, hier kann die Krankenkasse entscheiden, die Kosten im Erstattungsverfahren zu machen, wenn kein Hautarzt diese Leistung im Umkreis anbietet.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=8&ved=2ahUKEwihiNKE_Z_fAhUFposKHde_A0EQFjAHegQIBBAC&url=https%3A%2F%2Fimage.aok.de%2Fassets%2Fmedia%2Fbundesweit%2Fepilation_laser_patinfo.pdf&usg=AOvVaw0JwC2PuKhnK8f8NDIJkQLS

Wegen deiner Steißbeinfistel wird die Krankenkasse hier die Kosten übernehmen, sonst drohen ja häufig statinäre Behandlungen, wenn das Ganze sich entzündet, du eine Fistel bekommst, deswegen krank wirst.

Versuch dein Glück, lass dich nicht entmutigen und leg ggf. auch Widerspruch ein.

Wir haben bei uns in diesem Jahr diverse bewillgt, sowohl Elektro, als auch Laser. Und ich arbeite auch bei einer AOK.

https://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&cad=rja&uact=8&ved=2ahUKEwjJ2Mrv_5_fAhWClosKHQ6zBhoQFjAAegQICBAC&url=https%3A%2F%2Fimage.aok.de%2Fassets%2Fmedia%2Fbundesweit%2Fepilation_laser_patinfo.pdf&usg=AOvVaw0JwC2PuKhnK8f8NDIJkQLS

Deine Krankheit heißt Hirsutismus!

Woher ich das weiß:Beruf – Über 30 Jahre Berufserfahrung

Vielen vielen Dank du hast mir sehr geholfen ❤️❤️❤️

Die Krankenkasse zahlen grundsätzlich KEINE kosmetischen Behandlungen.

Nur was ein Arzt für medizinisch notwendig erachtet,und im Leistungskatalog enthalten ist, ist zuschussfähig.

Dazu kommt dass ich Steissbeinfistwl habe dies haben Leute mit viel Behaarung
Die Haare wachsen ein

an der Stelle, wo die eingewachsenen Haare zu Fisteln führen, würde die KK eventuell die Kosten übernehmen

Die Chance erhöht sich damit, aber du müsstest sehr akribisch nachweisen wie sehr es dich belasten, also von diversen Ärzten und am besten einem Psychotherapeuten.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Sozialpädagogischer Zug / Berufserfahrung

Eine Therapie weg. der Belastung durch zu viel Behaarung wäre auf Dauer günstiger. Haare lasse sich rasieren, Rasierer gibt es für wenig Geld.

Das Frauen sich rasieren ist heute normal, wie willst du also erklären das praktisch unmöglich ist die störende Behaarung mit zu entfernen?

Bei eingewachsenen Haaren kann der Hautarzt helfen und punktuell therapieren.

Nein, das ist ein kosmetisches und kein gesundheitliches Problem.

Außer vielleicht an den Stellen, wo die Fisteln sind.

@sassenach4u

Hirsutismus ist das Symptom eines hormonellen Problems, auch dann braucht man keine Lasertherapie, dann muss der Hormonhaushalt behandelt werden.

Der Stress mit den Ämtern...Keine Krankenkasse - was tun??

Ich schildere mal kurz, ist etwas kompliziert

Ich war stinknormal gesetzlich bei der AOK versichert. Ich bin 21 und mache jetzt meine Ausbildung. Aus der Familienversicherung bin ich raus, da meine Eltern privat versichert sind haben wir mich deshalb aus Kostengründen nachdem ich arbeit hatte und auch kurz darauf ausgezogen bin normal versichert, also bei der AOK. Das ging erstmal alles gut. Seit letztem Jahr mache ich eine schulische vollzeit Ausbildung, deshalb beziehe ich BaföG.

Wegen meiner Ausbildung habe ich mit dem Arbeiten aufgehört und mir sozusagen "im Sommer nochmal Urlaub gönnen wollen" bevors losgeht und zum Juli gekündigt und Hartz4 beantragt (ALG1 stand mir nicht zu) So. beim Hartz gabs dann das Problem das es mir nicht genehmigt wurde solang ich keinen BaföG bescheid hab. D.h. außer den 184€ Kindergeld für mich hatte ich kein Geld für Essen und Miete, Krankenkasse hat ebenfals Niemand bezahlt. Bafög hab ich sofort beantragt aber das Amt hat sich Zeit gelassen. Irgendwabb war Bafög durch und Hartz4 musst ich dann noch zur Aufstockung beantragen.

Dann kam die Frage wer zahlt jetzt die Versicherung, Bafög Amt oder Jobcenter? Ich hab zwar Gelder nachgezahlt bekommen aber auch etliche Mietschulden gemacht die ich zahlen musste, Schulden bei Freunden und Eon. Die hab ich bezahlt. Ich lag zwischenzeitlich im Krankenhaus und habe deshalb durch eine RTW und KH Rechnung 2 Monate später erfahren dass ich vom Jobcenter bei der AOK abgemeldet wurde, dass Bafög Amt aber gar nicht meine Krankenvetsicherung kennt und mich deshalb nicht wiedet angemeldet hat. Gemeldet hatte dich nienand, weder AOK, Bafög oder Jobcenter.

Hab dem B- Amt meine Daten gegeben und es hieß mir wird das Geld überwiesen damit ich es an die AOK weiterleite. Ich bekam somit jeden Monat ca. 80€ mehr (Beitragshöhe für Auszubildene) Nachgezahlt bekam ich aber nur die letzten 3 Monate, somit waren immernoch 7(!) Monatsbeiträge Mahnkosten offen. Ich hatte einen Ratenantrag gestellt und wollte mir das Geld dann bom Amt wieder holen, aber es kam keine Antwort.

Als ich dann 2015 das 1. Mal zum Arzt wollte hieß es da sie meine Karte nichtmehr annehmen können da auf der kein Foto drauf ist, also es ist halt noch die Alte. Damit ich die Rechnung bich nach Hause kriege sollte ich einen aktuellen, formlosen Nachweis meiner Krankenkasse vorzeigen das ich dort vetsichert bin. Auf Anfrage habe ich diesen nicht erhalten, genau so wenig wie ma auf den Antrag meiner neuen Karte antworte. Stattdessen kam ein Brief in dem stand dass das Ausbildungsjahr endet und ich nachweisen muss das ich das Jahr bestanden habe damit man mich weiter versichert.

"Ihre Kranken- und Pflegeversicherung vei det AOK Nordost endete am 15.07.2015. Damit sie weiterhin Krankenversichert sind, empfehle ich Ihnen eine freiwillige Versicherung. Die erhalten Informationsmaterial und einen Antrag ....."

..... Kleinen Moment, der Text ist zu lang, ich habe keine Zeichen mehr und schreib als ein Kommentar weiter ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?