Wohnung wird saniert - Muss ich die Hotelkosten zahlen?

5 Antworten

Man muß sich ja reinversetzten. Was würdest Du tun, wenn Dich jemand aus der Wohnung haben möchte weil er da renovieren will. Und dann noch mehr an Miete. Würdest Du freudestrahlend in ein Hotel ziehen und alles selber bezahlen? Die Unterkunft muß ja mindestens der Wohnung entsprechen und sollte nicht so weit entfernt sein.

Ein Bad ist ja je nach Haus schnell fertig. Kommt darauf an wie groß es ist und welchen Luxus man wählt. Meine Schwester hat mit Freunden ihr Bad in 2 Wochen geschafft. Nach Feierabend. Schuld an der Länge war die Badewanne weil sie nicht rechtzeitig kam. 3 Wochen für ein Bad veranschlagt. Das reicht für den kompletten Aufbau. Neue Wände, neue Elektrik, neue Wasserleitungen, neue Abwasserleitungen, neue Fliesen, Badewanne, Dusche, mit Amaturen, Heizung, Lüftung, Einbau eines Spiegelschrankes in die Wand. Ja sogar für einen Platz für eine Waschmaschine reicht das.

Wir haben die Zeit eines Urlaubes genutzt. Eine Woche versprach der Typ und war in 6 Tagen fertig. Der Mieter bekam für den Monat 50% Mietminderung, damit wurde er überredet. Notwendig war es weil die Rohre nicht mehr dicht waren und immer mehr an Reparaturen anstanden. Miete wurde auch nicht erhöht. Wenn er mal auszieht, dann. Dann kann man auch den Rest sanieren.

Dann fang mit der Sanierung Anfang November oder im nächsten Frühjahr an oder noch besser, mach alles das, was Du machen kannst, ohne dass Dein Mieter ausziehen muss. Offenbar wohnst Du selbst im Haus.

Wegen Fenstertausch und Heizungssanierung muss niemand ausziehen. Das kannst Du auf jeden Fall während des Sommers machen, ohne dass die Mieter ausziehen müssen.

Mein Vorschlag für die Vorgehensweise:

  1. Kündigung zum 31.10. (3 +3 Monate gem. §573 BGB) oder alternativ zu einem späteren Termin, wenn Du Badezimmer und Gästetoilette nicht im Winter machen willst.
  2. Ankündigung des Fenstertauschs für irgendwann im Sommer (Lieferzeit des Lieferanten). Sollen sich die Mieter ruhig ärgern.
  3. Ankündigung der Heizungssanierung für irgendwann im Sommer. Dafür müssen die Mieter Dich oder Deine Handwerker in die Wohnung lassen und damit kannst Du sie auch nochmal richtig ärgern, denn natürlich müssen sie Verständnis haben, dass Du die Heizung vor dem nächsten Winter machen musst.
  4. Bad und Gäste-WC dann nach deren Auszug in aller Ruhe.

Großer Vorteil: Du musst Dich nicht mit den Leuten wegen der Modernisierungsmieterhöhung rumplagen, sondern verlangst von den nächsten Mietern, die die neu sanierte Wohnung sehr schätzen werden gleich dementsprechend mehr bei der Vermietung. Vielleicht sogar mehr, als Dir die Modernisierungsmieterhöhung bringen würde.

Wenn Du die Leute nicht ärgern willst, kündige sie zum 31.10. und mach dann alles auf einmal. Zieh das in 4 Wochen durch oder bis Ende Dezember und vermiete dann wieder neu. Die neuen Mieter werden es zu schätzen wissen. Die alten niemals.

Falls sie rummeckern, weil sie sich eine andere Wohnung suchen müssen, erkläre ihnen, dass Du Dir die Hotelunterbringung und die Hundepension angesichts der hohen Investitionen nicht auch noch leisten kannst.

Ich bewohne nicht das Haus.

@Fubelt

Schade. Das solltest Du tun. Melde für die betreffende Wohnung Eigenbedarf an und kündige die Leute zum 31.7. Sie wissen, dass Du das Haus zunächst einmal sanieren musst und erst dann einziehen kannst. So eine Sanierung kann sich viel länger hinziehen, als man glaubt und danach ziehst Du ein.

Das einzige, was Du brauchst, ist eine gute Begründung für den plötzlichen Bedarf für Dich selbst oder jemand aus Deiner Familie. Da wird Dir Dein Anwalt schon helfen, dass das hieb- und stichfest wird.

Es ist im Übrigen schon häufiger passiert, dass ein Eigenbedarf dann doch nicht zum Tragen kam, weil irgend etwas sich plötzlich ganz anders entwickelt hat. Aber Vorsicht! Vortäuschen darfst Du den Eigenbedarf nicht.

Vielleicht wird auch die OG-Wohnung noch frei. Dann ziehst Du selbst ein und schon greift wieder der §573a des BGB. Dann beginnt die Sanierung eben etwas später.

Übrigens: Wir mussten mal 3 Jahre die Gelegenheit zur Sanierung abwarten. Erst erhöhten wir die Miete, bis zum Rand des Möglichen. Der Mieterhöhung wurde widersprochen, aber der gerichtlich bestellte Gutachter hat heraus gefunden, dass die verlangte Miete immer noch deutlich unter Marktniveau war. Daraufhin kündigten die Mieter. Die 3 Monate nutzen wir, um die Sanierung mit den Handwerkern auch zeitlich gut abzustimmen und noch am selben Tag, als die Leute die Wohnung übergeben haben, haben wir das alte Bad raus gerissen und die Fliesen abgeschlagen usw. Innerhalb kurzer Zeit hatten wir die schönste Baustelle mit allem, was Du auch geschrieben hat, außer Fenster. Nach zwei Monaten konnten schon wieder neue Mieter einziehen, die dann das gerne bezahlten, was der Gutachter als Marktmiete ca. 1 Jahr zuvor festgestellt hatte. Sie fanden das dann immer noch günstig, weil sie bis dahin für eine deutlich kleinere Wohnung viel mehr zu bezahlen hatten.

Du willst ja sanieren um die Miete zu erhöhen. Der Mieter hat das nicht angeleiert. Da wäre es nur fair für die Unterkunft zu sorgen. Lass dich ansonsten auch anwaltlich beraten oder lass eben das Haus wie es ist.

Aber es kann nicht sein, dass der Mieter auf den vollen Kosten sitzen bleibt UND nachher die höhere Miete zahlen muss.

Dann will ich nicht, das sie in eine Luxusunterkunft absteigt.

@Fubelt

Das sollte sie natürlich auch nicht. Ein normales Hotel reicht völlig aus.

@Fubelt

... man soll ja seinem Hirn auch nicht widersprechen, nur, was hat der Wille damit am Hut?

Grundsätzlich finde ich den Beitrag von bwhoch2 sehr informativ.

Statt Hotel geht übrigens auch Ferienwohnung. Wenn nicht gerade in einer Hauptsaison kann man gut über Preise verhandeln und der Hund kann mit und extra Kosten für Essen fallen ja auch nicht an.

Ist ein Auszug für die Zeit der Sanierung nötig? Z.b. Badezimmer unbrauchbar? Dann musst du die Kosten tatsächlich tragen. Im angemessener Höhe versteht sich.

Wwnn der Auszug nicht nötig ist, weil Abends wieder alles nutzbar ist, dann ist die Forderung nichtig.

Allenfalls eine Mietminderung kann für diesen Zeitraum gefordert werden.

Ich will nicht, dass Sie in einer Luxusunterkunft absteigt.

@Fubelt

Wenn sie derzeit eine Luxuswohnung bei dir hat, dann hat sie auch das Recht auf eine Luxusabsteige.

Wenn sie bei dir eine normale Wohnung hat muss auch ein Standardhotel reichen.

@berlina76

Das ist eine normale Wohnung.

@Fubelt

Schicke ihnen die Kündigung zum 31.10., wenn Du selbst in dem Haus wohnst und vielleicht hast Du dann eine andere Verhandlungsbasis.

@Fubelt

Dann mach einen Vorschlag in welcher Höhe sie sich das Hotel suchen kann z.b. du bist bereit 40€/Nacht zu zahlen. Sind die Hotelkosten höher ist der Überbetrag aus ihrer eigenen Tasche zu zahlen

@bwhoch2

quark. Man kann nicht einfach so eine Kündigung schicken. Dann hätte der Anwalt erst recht "Futter".

@berlina76

wo fndet man bitte für 40 Euro pro Nacht ein Hotelzimmer?

@berlina76

Beispiele bitte.....ich kenne kein einziges, was so billige Zimmer hat.

@Nussbecher

Wenn ich es richtig verstanden habe, wohnt FS im OG und Mieter im EG des Zweifamilienhauses. Dann greift §573 a BGB. Ohne Begründung kann dem Mieter gekündigt werden. Lediglich Bezug zu diesem § muss genommen werden und die Kündigungsfrist verlängert sich um 3 Monate. Die Kündigung wird der Anwalt rechtssicher abfassen und dann geht dem Mieteranwalt ganz schnell das Futter aus.

Was möchtest Du wissen?