wohngeld wurde abgel., da in vorgeg. frist nicht alle unterl. da , kann erneut Antrag gestellt werde

4 Antworten

Also, zur Klarstellung. Im Wohngeldverfahren gibt es kein Widerspruchsverfahren. Es ist nur der Klageweg möglich. Auch ist nicht das Sozialgericht zuständig, sondern das Verwaltungsgericht. Sofern Du die Fristen nicht einhältst kommt es wegen fehlender Mitwirkung zur Ablehnung. Warum beantragst Du nicht rechtzeitig eine Fristverlängerung? Du kannst natürlich jederzeit einen neuen Wohngeldantrag stellen.

Also ich würde versuchen um Aufschub zu bitten, um die Unterlagen nachzureichen. Du hast ja eine sog. Mitwirkungspflicht, der bist Du wahrscheinlich nicht ausreichend nachgekommen. Einen erneuten Antrag kannst du jederzeit stellen, ich persönlich würde versuchen mit dem oder der Sachbearbeiter/in einen Termin auszumachen, und dann vielleicht darlegen woran es lag, dass die Unterlagen so lange nicht beigebracht wurden, vielleicht hast Du ja Glück und der ursprünglich gestellte Antrag wird weiterbearbeitet. Erst wenn Du mitgeteilt bekommst, die Ablehnung ist und bleibt so, würde ich einen erneuten Antrag stellen. LG

Ich würde es erst mal mit einem Widerspruch versuchen, denn wenn der durch geht, wird das WG rückwirkend bezahlt.( widerspruch mit der Bitte um Fristverlängerung)

Dann würde ich aber auch gleichzeitig auf die Wohngeldstelle gehen und mich erkundigen, ob Du paralell dazu einen neuen Antrag stellen kannst.

LG pacole1

erst mal Wiederspruch wenn du noch in der Frist bist...ansonsten Neu beantragen

Hilfe Kinderzuschlag ist abgelehnt muss Widerspruch einlegen bitte bitte korrigieren

Ich hatte am 28.11.2011 ein Antrag auf kinderzuschlag gestellt. Habe am 10.02.2012 eine Ablehnung bekommen, habe KIZ November und Dezember bekommen. Ab Januar 2012 haben sich die Regelsätze erhöht.Aufgrund dessen wird mein Bedarf nicht mehr gedeckt. Möglicherweise hätte ich ein Anspruch auf Arbeitslosengel II. Hatte heute einen Termin beim Arbeitsamt. Laut Berechnung der Sachbearbeiteri gibt es nicht zu Hohe unterschiedsbetrag (51 €) die Sachbearbeiterin hat mir gesagt, dass ich ein Widerspruch einlegen soll. Habe versucht zu schreiben aber irgendwie schaffe es nicht, bitte hilft mir zu korrigieren. Mein Mann verdient netto 952,50 bekomme ein Wohngeld von 413, Kindergeld (3 Kinder) 558.

Sehr geehrte Damen und Herren, gegen Ihren Bescheid vom 10.02.2012 des Kinderzuschlages nach § 6a Bundeskindergeldgesetzes (BKGG), mir zugegangen am 14.02.2012, lege ich hiermit Widerspruch ein.

Begründung: Mein Antrag auf Kinderzuschlag vom 28.11.2011 wurde ab Januar 2012 abgelehnt. Am 28.02.2012 hatte ich einen Termin beim Arbeitsamt wegen Anspruch auf Arbeitslosengeld II. Nach dem Berrechnung der Sachbearbeiterin ist der Unterschiedsbetrag zwischen Arbeitslosengeld II und Kinderzuschlag+Wohngeld nicht zu Hoch. Ich möchte nicht den Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen. Das Geld was Sie mir zahlen werden reicht mir vollkommen aus. Außerdem bekommen ich nocht Unterhaltsgeld leider habe ich vergessen zu erwähnen von mein Bruder in Höhe von 60 Euro.

Bitte hilft mir habe nicht soviel Zeit, bin sehr dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?