Wird eine Übernachtung als Zeuge bezahlt?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die notwendigen Kosten werden erstattet. Das scheint mir hier hinsichtlich einer Übernachtung prima vista so zu sein. Sicherheitshalber würde ich bei der Geschäftsstelle des Gerichts anrufen.

Ob der Anwalt selbst am Termin teilnehmen wird, kann er Dir nur selbst sagen. Normalerweise eher nicht, es sei denn, er schätzt den Fall so ein, daß er es lieber selbst macht.

In diesem Fall wird sicherlich die Übernachtung bezahlt, ist allerdings auch Ansichtssache der Kostenbeamtin. Die Höhe der Forderungssache ist unrelevant dabei. Bei Nichterscheinen kann ein Ordnungsgeld bis zu 1.000,- € verlangt werden. Ob der Anwalt eine Untervollmacht erteilen wird ist dessen Sache. Es kommt vielleicht auch darauf an, ob PKH gewährt wurde, dann ist es im Beschluss klar geregelt. Bitte die Geschäftsstelle anrufen und nachfragen, ist der sicherste Weg.

Ich denke es ist den Zeugen zuzumuten mit der Bahn zu fahren und in der Bahn nötigenfalls zu schlafen. Fahrkosten der Bahn werden ja übernommen.

Das halte ich für fast ausgeschlossen, nach Auskunft der Bahn müsste Sie dan einen Tag vorher(Abends) anreisen um überhaupt pünktlich anzukommen und sie wäre fast 13 Stunden unterwegs.

@rbeier

Dann wird es auf jeden Fall bezahlt.

Bei dieser Sache könnten wesentlich höhere Kosten anfallen, was ist denn nur z.B. mit dem Arbeitsausfall oder Kinderbetreuungskosten o.Ä.?? Ist das für diesen Streitwert wirklich notwendig, oder reicht auch eine schriftliche Aussage??

Eine schriftliche Aussage reicht nicht aus. Der Richter hat das persönliche erscheinen angeordnet. Nach meiner Meinung nach, ist das bei so einer geringen Sache in der Tat ein teures Verfahren. Die Kosten dürften den Wert der Sache bei weitem überschreiten.

ich hatte auch mal so einen ähnlichen fall: damals war ich mit der schule in weimar und wurde zeugin einer straftat (auch zieml niedriger betrag!). nach langem hin und her kam die vorladung als zeugin, nach weimar ins gericht. da ich in der nähe von nürnberg wohne, hätte ich dort auch übernachten müssen. meiner vorladung lag ein formular bei, in dem ging es um die fahrtkosten, evtl anfallenden übernachtungskosten und die ausgefallene arbeitszeit.

Gericht als Zeuge aussagen, Fahrtkosten etc?

Hallo Leute,

ich habe ein paar Fragen. Ich wurde vor paar Tagen zu einem Gerichtstermin eingeladen und soll als Zeuge aussagen. Es geht um eine Körperverletzung. Mir wurde die Nase durch ein Schlag gegen die Nase gebrochen. Wieso werde ich als Zeuge befragt und nicht als "Opfer"?

Wie sieht es mit den Fahrtkosten aus? Die Körperverletzung ist ca. 2 Jahre her und ich bin mittlerweile von meinem Heimatort nach München gezogen. Ich muss für den Gerichtstermin ca. 580 km fahren. Momentan bin ich dennoch bei meinen Eltern angemeldet, da ich von WG zur WG ziehe. Habe aber bald eine eigene Wohnung. Reicht es wenn ich beim Gericht anrufe und denen meine momentan Adresse sage oder muss ich mich so schnell wie möglich ummelden um die Fahrtkosten geltend zu machen? Die Fahrt würde ich mit meinem privaten PKW antreten.

Ebenso würde ich auch eine Übernachtung nehmen, denn morgens früh 580 km fahren, dann den Gerichtstermin und wieder zurück wäre sehr belastend. Wird eine Übernachtung ebenfalls vom Gericht gedeckt?

Wie ist mit den Fahrtkosten aus wenn ich diese vorher beantrage bzw. wenn ich das Geld für die Fahrt vorher möchte. Ich bin Azubi, zahle Miete und muss vom restlichen Geld leben. So eine Fahrt sprengt den Rahmen meines Azubisgehaltes.

Nun zum Verdienstausfall: Ich muss mir keinen Urlaub nehmen, denn mein Arbeitgeber muss mich als Zeuge von der Arbeit freistellen. Kann er nur die 2 Tage geltend machen oder nur den Tag an dem der Gerichtstermin ist? Ich habe in der Woche Berufsschule, brauche ich da eine Bescheingung von der Schule das ich dort freigestellt bin oder sonstiges?

Vielen Dank für eine Antworten und einen schönen Tag euch!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?