Wird die Miete bei Hartz IV Bezug vom Jobcenter oder vom Wohnungsamt oder Sozialamt an den Vermieter bezahlt?

9 Antworten

Die Höhe zulässiger Mieten ist zwischen Vermieter und Mieter im Mietvertrag geregelt.

Im Normalfall überweist der "Hartzer" an den Vermieter.

Bei bekannt schwachen Kantonisten kann das Amt die Miete direkt ohne den Umweg über den Leistungsempfäger sicherheitshalber an den Vermieter überweisen.

In der Regel bekommt der Hartz IV Empfänger das Geld für die Miete und den Regelsatz, auf sein Konto überwiesen.

Der Hartz IV Empfänger selbst, überweist die Miete an den Vermieter.

Vergisst er wiederholt die Miete zu zahlen, dann zahlt das Jobcenter die Miete an den Vermieter.

Sind die Mieten aber zu hoch, kann sein, dass das Jobcenter den Mieter auffordert, eine kleinere und günstigere Wohnung zu suchen.

Hartz 4 -Empfänger bekommen die Miete von der Arge und müssen sie an den Vermieter zahlen. In einzelnen Fällen wird es auch vereinbart, daß die Miete direkt überwiesen wird. Da müßt Ihr dort nachfragen.

Die Miete (KdU) wird nebst den Regelsätzen auf das Konto des Leistungsbeziehers überwiesen. Dieser hat die Miete dann an den Vermieter zu überweisen.

Nur in Ausnahmefällen zahlt das Jobcenter direkt an den Vermieter.

Das JC zahlt die angemessene Miete an den Leistungsempfänger und dieser überweist sie an den Vermieter 

Was möchtest Du wissen?