Wie soll ich mich gegen diagonal-inkasso verhalten?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://www.123recht.net/forumtopic.asp?topicid=24703&ccheck=1

Ihr müsst nix bezahlen! Es gibt beim LKA Hamburg eine eigene Abteilung für Diagonal Inkasso und OneTel! Erst mal sind die in der Beweispflicht, 2 fordert immer eine Rechnung von One Tel. "die verweisen ech dann an die T-Com, die können euch aber keine mehr schicken da das ja schon länger als 9 Monate sind und danach werden verbindungsdatengelöscht) 3 Bevor eine Firma etwas Inkasso geben kann müsst Ihr mindestens einmal angemahnt worden sein! ALSO einfach Anzeigen hab ich auch gemacht. Ich soll angeblcih im Jahre 2001 für 50 Euro bei denen Tel. haben und 40 Euo Mahngebühren + 40 € Inkasso Gebüren Zahlen. zufälig arbeitet jem. aus meiner Fam. beim LKA und ich hab mal nachgeforscht

google mal mit ideal inkasso .. die scheinen nicht ganz sauber zu arbeiten

ps den text habe ich aus nem anderen forum...

@MRmaniac

ups meinte diagonal inkasso

diagonal "arbeitet" auch gern für internet-abzocker. wenn von deiner seite alles korrekt gelaufen ist, kannst du dich bis zu einem echten mahnbescheid "totstellen"- sollte dann tatsächlich ein mahnbescheid kommen, mußt du allerdings sofort reagieren.

okay..zahlen musste sowieso...Aber: Ich würde die mahnbescheide widerrufen. Also nicht ignorieren, sondern natworten und immer wieder mit denen diskutieren und schreiben. Lass es ruhig auf ein gerichtliches Verfahren ankommen. das birgt mehr Kosten für die Firma , als die Schuld. wie hoch sind denn die Kosten?

Die Gerichtskosten trägt nachher der, den sie in den Ar$ch getreten haben.

Inkasso-Dienste ignoriere ich geflissentlich und zwar alle. Ich warte lieber auf meine Gerichtsvollzieherin, die inzwischen eine liebe Bekannte geworden ist. Bei einen Kaffee ziehen wir dann gemeinsam über diese ominösen Dienste her und amüsieren uns köstlich...

Kriegen die Deine Schufa-Akte eigentlich noch zu?

@ReinerUnsinn

Wahrscheinlich nicht, ist mir auch völlig egal. Ich habe festgestellt, daß bei etlichen Unternehmen, bei denen eine Schufa-Klausel in den AGBs ist, diese überhaupt nicht in Anspruch genommen wird. Wahrscheinlich muß das nur da drin stehen, um rechtlich OK zu sein, keine Ahnung...

So ein Inkasso-Büro kauft Schulden auf, erhebt, um leben zu können eine stolze Gebühr, und das Unternehmen, dem Du eigentlich das Geld geschuldet hast, ist das Problem los. Die haben ihr Geld bekommen. Du sitzt zwischen den Stühlen. Es läuft auf einen Rechtsstreit mit der Telekom hinaus, den Du schon auch mal starten solltest! Sonst bleibst Du nicht nur auf dem Mahnbetrag sitzen, sondern auch auf den erklecklichen Gebühren der Inkassoanstalt!

Das Problem ist dabei, daß sich die Telekom bei mir telefonisch entschuldigt hat aber schriftlich hab ich nichts.Nur von der Bank, daß Sie die Telekom angeschrieben hat

@PowderFreak

Nur Schriftliches gilt. Das Gequatsche kannst Du Dir, mit Verlaub, in die Haare schmieren!

Was möchtest Du wissen?