Wie geht ein Autokauf bei einem Händler, der weit weg ist?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Um zwei Termine wirst du nicht rumkommen, was auch denke ich zu verkraften ist...

Beim 1.Termin kommt halt das vorstellen, Auto besichtigen, Probefahrt, Finanzierungsmodul, möglicherweise Inzahlungnahme deines aktuellen Pkw´s, wenn du dich dann zum Kauf entscheiden solltest dann melden die den Wagen für dich, das geht bei Händlern bei weitem schneller als wenn du selbst zum Straßenverkehrsamt gehen würdest. Je nach Autohaus, säubern und Tanken sie deinen Wagen noch vor Übergabe und beim 2. Termin kannst du mit deinem Eigenen Kennzeichen schon montiert vom Hof fahren...

Gruß

Wenn es Dir gefällt und eine dort ansässige Zulassungsstelle geöffnet hat kannst Du das Fahrzeug gleich beim ersten Termin mittels Kurzzeitkennzeichen heimfahren. In solchen Fällen fahr ich mit meiner Frau hin und wir fahren dann jeweils ein Auto (das Alte und das Neue) nach Hause.

Willst Du Dein Auto gleich in Zahlung geben geht das auch beim ersten Termin wenn die Zulassungsstelle geöffnet hat. Das alte Auto kann auch bei anderen Zulassungsstellen abgemeldet werden.

Du kannst auch, bevor Du hinfährst, Deine Versicherung über dieses Vorhaben informieren und von denen eine Deckungszusage für Kurzzeitkennzeichen holen. Die meisten Versicherungen bieten an die Versicherungskosten für das Kurzzeitkennzeichen mit der Folgeversicherung zu verrechnen wenn das Fahrzeug dann angemeldet wird.

Wieder zu Hause kannst Du dann das neue Auto bei der zuständigen Zulassungsbehörde anmelden, dazu ist wieder die evb-Nummer nötig (aber nicht die Selbe).

Das frage doch vorher den Händler an, wie er das regelt in so einem Fall. Völlig logisch, dass du dein Auto dann selber abmelden musst oder du musst sonstwas damit machen - und dann das neue Auto selber anmelden musst. Vielleicht nimmt er ja deines in Zahlung - wie gesagt, das frage vorher an. Für die Überführung gibt es dann die sog. roten Nummernschildern, die dir entweder tatsächlich besorgt werden und montiert werden oder man sagt dir, du sollst das machen. Von daher kommst du mit max. zwei Terminen hin (einen zur Probefahrt, einen für Abholung Auto) plus rote Nummernschildern plus Anmeldung in deinem Heimatort.

Du fährst hin und machst deine Probefahrt. Wenn du es dann kaufen möchtest, machst du einen Kaufvertrag und lässt du dir die Papiere (Zul-Beschei 1+2, HU-Bericht) geben. Damit kannst du dann am Heimatort das Auto zulassen. Dann fährst du wieder hin, machst die Schilder dran und ab nach Hause. Bezahlen natürlich nicht vergessen.

Dir wurden ja bereits schon sehr gute Tipps gegeben. Ich wollte noch mein Teil zum Thema Bezahlung hinzufügen. Also ich habe leider Keinen gefunden, der Zeit hatte mit mir mein neues Auto abzuholen. Daher hatte ich mich entschieden, mit dem Zug von Köln nach Heidelberg zu fahren und mit dem Auto dann zurück. Was mir diese Entscheidung erleichtert hat war die App Easy Car Pay. Das ist ein Online Zahlungsdienst, so a la PayPal. Nur für den Gebrauchtwagenkauf optimiert. Dort konnte ich das Geld für das Auto einzahlen und dann bei Übergabe dem Verkäufer auf sein Konto auszahlen. Denn meine größtes Problem hierbei war, dass ich ungerne mit viel Bargeld unterwegs bin. So konnte ich ohne Angstzustände mit dem Zug fahren. Und postiv war noch, dass ich nur einmal nach Heidelberg musste. Das Auto sah wie beschrieben aus und hat sich auch, wie ich mir es vorgestellt habe, gut fahren lassen. So konnte ich es sofort mitnehmen. Hätte mir es nicht gefallen, dann hätte ich den Kauf abbrechen können und das Geld erstattet bekommen. 

Ich hoffe ich konnte dir hiermit ein Tipp geben.

Was möchtest Du wissen?