Wie berechnet man bei den Nebenkosten den wasserverbrauch des Mieters.

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Zur Grundfrage: Wie berechnet man den Wasserverbrauch wenn keine Wasseruhren da sind? Häufig werden solche verbrauchsabhängigen Kosten mit Personentagen abgerechnet. Dazu wird die Anzahl der Personen mit den Tagen multiplziert, in denen sie im Objekt wohnten; Urlaubszeiten oder Besucher werden außeracht gelassen (also nicht anfangen: wir waren aber vom 03. bis 27. auf Sylt und haben da ja kein Wasser gebraucht!). Berechnungsbeispiel: 3 Mieter wohnen übers ganze Jahr: 3 * 365 Tage = 1095 PT, 2 Mieter sind zum 30.11. ausgezogen, also 2 * 334 = 668 PT - Wasserverbrauch 160 cbm / 1763 PT = 0,091 cbm pro Person u. Tag - Alles klar? Gruß, peuteneuer von ObjektV.de

Übrigens müssten bei Deinen Angaben etwa 2406 PT herrauskommen, was einen Wasserverbrauch pro Person von ca. 45,5 cbm pro Jahr ausmacht.

Hallo,

das ist zwar gut und für mich auch nachvollziehbar errechnet..., aber, ob Gerichte diese Berechnungsweise teilen, weiss ich (ehrlich) nicht.

@Berny2

Hallo Berny2, der Umlageschlüssel "Personentage" ist kein exotischer Aufteilungsschlüssel und wird sehr häufig verwendet und ist auch gerichtsfest. Natürlich nur, wenn er im Mietvertrag vereinbart oder als schriftliche Vereinbarung zum Mietvertrag abgeschlossen wurde. Ansonsten gehen natürlich Verbrauchsangaben (bei vorhandenen Zählern) oder wenn kein Umlageschlüssel vereinbart wurde die Wohnfläche vor. Letztere sind m. E. aber keineswegs gerechter!

Es gibt Computerprogramme für Nebenkostenrechnungen. Und rechtlich kann Dir da ein Mieterverein, oder wenn Du Vermieter bist, eben ein Vermieterverein oder -verband helfen.

oder Berny, siehe nächstes Posting ;-)

@Berny2

DH <gg>

Machen Sie sich das Leben einfach und legen Sie nach qm Wohnfläche um. Für die nächste Abrechnugnperiode empfehle ich Ihnen zur weiteren Vereinfachung Uhren zu mieten und installieren zu lassen. Die Mietkosten können Sie auf die Mieter umlegen. Die Ablesung durch ein professionelles Abrechungsuntermehmen gehen ebenfalls zu Lasten der Mieter.

was ist denn mietvertraglich vereinbart? wenn nicht ausdrücklich nach Personen gilt der gesetzliche VT = m².

Schlage einfach vor, dass jeder Mieter eine eigene Wasseruhr bekommt, dann ist die Mathematikaufgabe hinfällig;-)

Was möchtest Du wissen?